Mannheim-Neuostheim – Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss – Verursacher flüchtet – kann kurz darauf festgenommen werden und leistet Widerstand

        Mannheim-Neuostheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Ein Verkehrsunfall wurde der Polizei am Mittwochabend im Stadtteil Neuostheim gemeldet. Ein Straßenbahnfahrer der rnv bemerkte gegen 21.30 Uhr beim Einfahren in die Straßenbahnhaltestelle “Carl-Benz-Stadion” ein Trümmerfeld, das von einem Verkehrsunfall herrühren musste und verständigte die Polizei. Als er seine Fahrt in Richtung Stadtmitte fortsetzte, bemerkte er einen unfallbeschädigten VW-Passat, der am Fahrbahnrand der Theodor-Heuß-Anlage mit eingeschaltetem Licht vor einem Restaurant abgestellt war. Ein Fahrer war nicht zu erkennen. Der Führerschein des Fahrers konnte im Fahrzeug aufgefunden werden.

        Während der Unfallaufnahme im Polizeirevier Mannheim-Oststadt erschienen zwei Zeugen, denen beim Spazierengehen auf einem Weg der Kleingartenanlage entlang der B 37 ein Autofahrer aufgefallen war. Dieser war mit einem unfallbeschädigten VW unterwegs war, neben ihnen anhielt, ausstieg und ihnen ein Autoradio der Marke Kenwood übergab. Anschließend stieg er wortlos wieder ein und fuhr davon. Zudem gaben sie an, auf besagtem Weg einen Findling festgestellt zu haben, der offenbar durch einen Aufprall versetzt worden war. Auf seinem weiteren Weg beschädigte er im Lochgärtenweg einen geparkten Fiat.

        Rund zwei Stunden später wurde eine Person gemeldet, die am Haupteingang des Maimarktgeländes aus einem Taxi ausgestiegen war und anschließend, ohne das Beförderungsentgelt zu entrichten, auf das Maimarktgelände eindringen wollte. Beim Übersteigen des Zaunes verletzte sich der 61-jährige Mann an der Hand. Beim Eintreffen der Polizeibeamten leistete er gegen seine Festnahme Widerstand und schlug nach den Beamten. Bei diesem handelte es sich um den Mann, dessen Führerschein im verlassenen Fahrzeug aufgefunden wurde. Der Mann wurde anschließend zum Polizeirevier Mannheim-Oststadt gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde, da der Verdacht bestand, dass er unter Drogeneinfluss stand.

        Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde bekannt, dass der Mann bereits am Dienstagvormittag in Sinsheim in ähnlicher Weise aufgefallen war. Hier hatte er kurz vor 11 Uhr im Bereich Ittlingen und seiner weiteren rasanten Fahrt mit über 100 km/h nach Sinsheim andere Verkehrsteilnehmer genötigt und in gefährlicher Weise überholt. Als er schließlich auf dem Gelände eines Autohauses in der Heilbronner Straße anhielt, stieß er einen Firmenmitarbeiter, der ihn zur Rede stellte, zu Boden, sodass sich dieser leicht verletzte. Auch hier stand der 61-Jährige augenscheinlich unter Drogeneinfluss und leistete Widerstand gegen Polizeibeamte. Gegen den 61-jährigen Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Widerstands gegen Polizeibeamten, Nötigung, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs ermittelt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X