Mannheim – Aortenscreening am Theresienkrankenhaus

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/ckl) – Was tun, wenn die Blutgefäße verstopft sind? Oder es im Blutkreislauf zu Aussackungen kommt? Insbesondere, wenn die Hauptschlagadern davon betroffen sind, kann es schnell lebensgefährlich werden. Um präventiv und informativ gegen krankhafte Veränderungen der Blutgefäße vorzugehen, lädt die Abteilung für Gefäß- und Endovasculachirurgie des Mannheimer Theresienkrankenhauses am kommenden Samstag, 5. Mai, von 9 Uhr bis 12 Uhr zum „Aortenscreening-Tag“. In den Räumen der Gefäß- und Endovascularchirurgie erwarten Chefarzt Dr. Matthias Heinrich Tenholt und seine Kollegen Menschen, die sich die Bauchschlagader per Ultraschall überprüfen lassen wollen. Mit diesem Verfahren kann man krankhafte Veränderungen der Blutgefäße, zum Beispiel Aneurysmen, feststellen. Die Ergebnisse des Screenings sollten anschließend mit dem Haus- oder Facharzt besprochen werden.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X