Worms – Oberbürgermeister stellt Wormser Unternehmen die Planungen zum Rheinland-Pfalz-Tag vor

        Worms / Metropolregion Rhein-Neckar.Große Chance für Worms mit nur geringen Beeinträchtigungen
        Oberbürgermeister stellt Wormser Unternehmen die Planun-gen zum Rheinland-Pfalz-Tag vor

        Der Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis 3. Juni rückt in großen Schritten näher. In etwas mehr als zehn Wochen wird unsere Stadt Schauplatz des größten Landesfestes mit rund 300.000 Besuchern.
        Welche Bedeutung der Rheinland-Pfalz-Tag für die Wormser Wirtschaft hat, welche Chancen sich ergeben und wie sich die Veranstaltung auf die Verkehrsführung rund um die Bundesstraße 9 auswirken wird, erläu-terten nun Oberbürgermeister Michael Kissel, IHK-Vizepräsident Michael Kundel, der Leiter der Polizeiinspektion Worms Frank Heinen und ver-schiedene Projektmanager des Rheinland-Pfalz-Tages den Wormser Un-ternehmern im Rahmen einer Informationsveranstaltung.

        „Der Rheinland-Pfalz-Tag ist eine einmalige Chance für unsere Stadt, sich weit über die Landesgrenzen hinaus zu präsentieren. Wir erwarten an den drei Tagen insgesamt rund 300.000 Besucher aus dem ganzen Bundesland, aber eben auch über die Landesgrenzen hinaus“, machte Oberbürgermeister Michael Kissel deutlich: „Wir erhoffen uns durch die Ausrichtung des Landesfest einen Bekanntheits- und Imageschub und dadurch natürlich auch wieder Effekte für die Unternehmen bezüglich der weichen Standortfaktoren.“
        „Auf der riesigen Festmeile, der ‚größten und längsten Fußgängerzone des Landes‘, präsentiert der Rheinland-Pfalz-Tag an drei Veranstaltungs-tagen unser gesamtes Bundesland in all seinen Facetten. Akteure aus dem ganzen Land werden in die Nibelungenstadt kommen und zusam-men mit vielen Wormser Aktiven die verschiedensten Plätze mit einem Programm für die ganze Familie bespielen“, berichtete Sascha Kaiser, Geschäftsführer der städtischen Kultur und Veranstaltung GmbH.

        Ein Fest in der Komplexität und Größenordnung des Rheinland-Pfalz-Tages bedarf sehr viel Abstimmung und Vorbereitung. Auch von diesen berichteten der Oberbürgermeister und Sascha Kaiser in ihrem Gespräch mit den Unternehmern. In der Stadt arbeiten aktuell rund 15 Arbeitsgrup-pen mit Stadtverwaltung, der Staatskanzlei, externen Dienstleistern, di-versen Akteuren von ehrenamtlichen Kulturschaffenden bis hin zu Feu-erwehr, Polizei, Rettungskräften etc. am Landesfest. Die Themen Sicher-heit und Verkehrsführung sind dabei ein wesentlicher Bestandteil der Planungen.
        „Wir wünschen uns alle, dass die Veranstaltung friedlich und erfolgreich verläuft, doch ein gewisses Maß an Sicherheitsvorkehrungen ist dafür unumgänglich“, erläuterte Oberbürgermeister Kissel die Leitlinie der Pla-nungsgruppe: „In zahlreichen und intensiven Gesprächen zwischen Staatskanzlei, Polizei und Stadt wurde und wird deshalb ein Sicherheits-konzept erarbeitet, das zum einen für bestmöglichen Schutz sorgen, zum anderen jedoch die Wormser Bürger und Unternehmen so wenig wie möglich beeinträchtigen soll. Denn der Rheinland-Pfalz-Tag soll ein Fest für alle sein!“

        Verkehrsregelungen rund um die B9
        Der Festzeitraum vom 1. Juni bis 3. Juni beschränkt sich auf einen Werk-tag. Der Donnerstag unmittelbar vor Festbeginn ist Fronleichnam, gesetz-licher Feiertag in Rheinland-Pfalz. Wegen des Brückentages bleiben die Wormser Schulen am 1. Juni geschlossen und dadurch bedingt wird er-fahrungsgemäß ein Teil der Arbeitnehmer ebenfalls Urlaub haben. Das Verkehrsaufkommen wird an diesem Tag somit also geringer sein als an anderen Tagen.
        Wie der Verkehr in den Veranstaltungszeiten geleitet werden wird, erläu-terten Angelika Zezyk und Dieter Hermann vom Bereich 3 – Öffentliche Sicherheit und Ordnung. Insbesondere die Verkehrslage rund um den Festplatz war für die Wormser Unternehmer im Rahmen der Infoveran-staltung von Interesse. Der Wormser Festplatz liegt innerhalb der Veran-staltungsflächen und wartet mit zwei großen Höhepunkten des Rhein-land-Pfalz-Tages auf: der RPR1.-Bühne mit ihrem hochkarätigen Musik-programm und der Ausstellung der Streitkräfte. Dementsprechend hoch müssen in diesem Bereich die Sicherheitsmaßnahmen sein. Der betref-fende Abschnitt der Bundesstraße 9 – ab der Rheinbrückenauffahrt bis zur Einmündung der Straße „Am Rhein“ – kann deshalb in beide Rich-tungen nur außerhalb der Veranstaltungszeiten befahren werden. Der Abschnitt ist konkret am 1. Juni bis 12 Uhr, am 2. Juni von 1 bis 10 Uhr sowie am 3. Juni von 1 bis 10 Uhr und dann wieder ab 23 Uhr geöffnet. In der restlichen Zeit ist der Streckenabschnitt gesperrt.
        Auch auf der Rheinbrücke muss die Verkehrsführung während der Ver-anstaltungszeiten geändert werden: Der von Hessen kommende Verkehr wird bereits auf der rechten Rheinseite auf die neue Rheinbrücke ge-führt. Diese wird im Zweirichtungsverkehr freigegeben, die alte Rhein-brücke ist während der oben genannten Veranstaltungszeiten (plus die jeweilige Umbauphase) gesperrt. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Hes-sen, die in Richtung Mainz unterwegs sind, werden über die Kyffhäuser-straße, Allmendgasse, Ludwigstraße zur Bundesstraße 9 geleitet.

        „Worms kann sich als Gastgeberin des Rheinland-Pfalz-Tages auch als Wirtschaftsstandort weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt machen. Darin liegt eine große Chance. Die hohen Sicherheitsanforderungen werden aber zu gravierenden Beeinträchtigungen führen. Die Wirtschaft vertraut darauf, dass die Verantwortlichen durch frühzeitige Kommunika-tion mit den Betroffenen – gerade in der Innenstadt – diese Beeinträchti-gungen auf das absolut notwendige Maß reduzieren“, betont IHK-Vize Michael Kundel.

        „Sei es im Rahmen eines Sponsorings, als Partner bei der neuen Spiele-App „schaz“, die zusammen mit der Hochschule Worms entwickelt wird, oder mit eigenen Programmbeiträgen beim Fest selbst: Die Wormser Un-ternehmen bringen sich sehr vielfältig in den Rheinland-Pfalz-Tag ein, wofür ich sehr dankbar bin, denn ohne Unterstützung könnten wir ein Fest dieser Größenordnung nicht stemmen“, betont der OB.

        Anwohner-Infoversammlung am Donnerstag, 22. März
        Für Anlieger, Bewohner, Einzelhändler und Gastronomen der Innenstadt findet eine weitere Informationsveranstaltung am Donnerstag, 22. März, 19 Uhr, im Wormser Tagungszentrum statt. An diesem Abend möchten Oberbürgermeister Michael Kissel sowie die Projektverantwortlichen die Bürger im Wormser Tagungszentrum über den aktuellen Planungsstand sowie die Themen Verkehr und Parken rund um das Festgelände infor-mieren.

        Weitere Informationen
        Alle Informationen zur Verkehrssituation rund um die B9 und das Festgelände sowie erste Informationen zu den Programmpunkten des Rhein-land-Pfalz-Tages werden ab Freitag, 23. März, auf www.worms2018.de zu finden sein.
        Grafik:„Schäfer & Bonk“

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X