Mannheim – Rückenwind für MVV durch erneuerbare Energien

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Operatives Ergebnis steigt im 1. Geschäftsjahresquartal 2018 auf 133 Millionen Euro – Umsatz erhöht sich um 4 Prozent auf über 1,1 Milliarden Euro – Neue Berichtsstruktur unterstreicht Bedeutung von Kundenbedürfnissen und erneuerbaren Energien – Prognose für 2018 bestätigt.

          Rückenwind – im wahrsten Sinne des Wortes – hat beim Mannheimer Energieunternehmen MVV (WKN: A0H52F, ISIN: DE000A0H52F5) in den drei Monaten zwischen Oktober und Dezember 2017 für einen Anstieg von Umsatz und Ergebnis und damit für einen guten Start in sein neues Geschäftsjahr 2018 (1. Oktober 2017 – 30. September 2018) gesorgt. Wie das Unternehmen am Donnerstag bei der Vorlage seiner Quartalsmitteilung in Mannheim mitteilte, konnte MVV im 1. Quartal des Geschäftsjahres das operative Ergebnis (Adjusted EBIT) von 115 auf 133 Millionen Euro und den Umsatz um 4 Prozent auf über 1,1 Milliarden Euro steigern.

          Nach den Worten des MVV-Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller haben insbesondere eine hohe Stromeinspeisung aus den eigenen Windkraftanlagen aufgrund des starken Windaufkommens sowie die im 1. Quartal erfolgreiche Projektentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien zu dem positiven Ergebnis geführt. Zudem profitierte das Unternehmen im 1. Quartal von positiven Einmaleffekten. Dr. Müller: „Auch im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018 konnten wir unseren Wachstumskurs fortsetzen. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Herausforderungen durch die energiepolitischen und -wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nutzen wir so die Chancen des damit verbundenen fundamentalen Wandels für unser eigenes Unternehmenswachstum.“

          Positiver Ausblick für 2018 bestätigt
          Neben Umsatz und Adjusted EBIT verzeichnet MVV auch beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Adjusted EBITDA) im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein Plus. Dieser operative Gewinn stieg von 158 auf 177 Millionen Euro. Der bereinigte Periodenüberschuss nach Fremdanteilen erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 8 auf 69 Millionen Euro. Das entspricht einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 1,05 Euro gegenüber 0,93 Euro im selben Vorjahresquartal.

          Für das gesamte Geschäftsjahr 2018 bestätigte das Unternehmen den positiven Ausblick.
          Danach erwartet MVV sowohl beim Umsatz wie beim operativen Ergebnis einen leichten Anstieg. Im Vorjahr hatte das Unternehmen ein Adjusted EBIT von 224 Millionen Euro erreicht. Der Umsatz lag im letzten Geschäftsjahr bei insgesamt 4,0 Milliarden Euro.

          Neue Berichtsstruktur eingeführt
          Um der Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse und Versorgungssicherheit sowie der wachsenden Bedeutung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz im eigenen Geschäft angemessen Rechnung zu tragen, hat MVV mit Beginn des laufenden Geschäftsjahres 2018 die Berichtsstruktur angepasst. Danach steuert das Unternehmen weiterhin in fünf Berichtssegmenten, denen die unterschiedlichen Geschäftsfelder zugeordnet sind. So werden künftig in dem neuen Berichtssegment „Kundenlösungen“ das Commodity-Geschäft und die Vertriebspositionen der MVV abgebildet. Es umfasst damit sowohl das Privat- und Gewerbekundengeschäft von Strom, Wärme, Gas und Wasser als auch das Lösungsgeschäft für Geschäftskunden sowie das Dienstleistungs- und Handelsgeschäft der Tochtergesellschaft MVV Trading. Im 1. Quartal 2018 konnte MVV den Umsatz in diesem Segment im Vergleich zum Vorjahr von 781 auf 811 Millionen Euro und das Adjusted EBIT von 30 auf 33 Millionen Euro steigern.
          Dem neuen Berichtssegment „Neue Energien“ sind das gesamte Geschäft im Bereich der erneuerbaren Energien, also die Windkraft- und Biomasse- und Biomethananlagen sowie die Projektentwicklungs- und Betriebsführungsaktivitäten, und die Abfallverwertungsanlagen zugeordnet. Der Segmentumsatz stieg in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres von 212 auf 221 Millionen Euro. Die „Neuen Energien“ sind bereits heute das ergebnisstärkste Segment der Mannheimer Unternehmensgruppe: Im 1. Quartal belief es sich auf 46 Millionen Euro, gegenüber 37 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.
          Neu zugeschnitten wurde auch das Berichtssegment „Versorgungssicherheit“, das neben der konventionellen Energieerzeugung das Netzgeschäft abbildet. Es umfasst damit die Kraft-Wärme-Kopplung, die Netzanlagen sowie weitere Anlagen zur sicheren Versorgung mit Strom, Wärme, Gas und Wasser. Hier stieg der Umsatz im 1. Quartal von 59 auf 61 Millionen Euro, das operative Ergebnis von 33 auf 41 Millionen Euro. Nahezu unverändert blieben die beiden Berichtssegmente „Strategische Beteiligungen“ und „Sonstiges“, die sich auch beim Blick auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung gegenüber
          dem Vorjahr weitgehend konstant zeigen.

          Investitionen in die Zukunft
          „Mit unserer Unternehmensstrategie richten wir unsere MVV konsequent auf das Energiesystem der Zukunft aus“, betonte MVV-Vorstandsvorsitzender Dr. Müller. „Seit Jahren investieren wir in den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien, in die Energieeffizienz sowie in innovative, zukunftsorientierte Produkte und Dienstleistungen – in den kommenden Jahren weitere 3 Milliarden Euro.“ Im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat MVV 104 Millionen Euro investiert und damit 79 Prozent mehr als im Jahr davon. Neben dem bereits im Bau befindlichen neuen Gasheizkraftwerk der zur MVV-Gruppe gehörenden Stadtwerke Kiel zählten Unternehmensbeteiligungen zur Erweiterung des Dienstleistungsangebots für Industrie und Mittelstand sowie die Übernahme einer thermischen Abfallverwertungsanlage im schottischen Dundee zu den größten Einzelprojekten. Hier errichtet MVV mit einer Gesamtinvestition von 135 Millionen Euro in direkter Nachbarschaft ein neues hocheffizientes Heizkraftwerk, das 2020 in Betrieb gehen wird.
          Parallel hat MVV in Mannheim mit den vorbereitenden Arbeiten für die Anbindung seines Heizkraftwerks auf der Friesenheimer Insel an das eigene regionale Fernwärmenetz begonnen. Dr. Müller: „Wir entwickeln diesen Standort zu einem Baustein der Energiewende und einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft für die Stadt Mannheim und die Metropolregion Rhein- Neckar.“ Mit der Anbindung an das Fernwärmenetz, das auch die Städte Heidelberg, Schwetzingen und Speyer mitversorgt, wird die umweltfreundliche Fernwärme zugleich auch erneuerbarer. Der Primärenergiefaktor (PEF) der Fernwärme sinkt um ein Drittel, was für Immobilienbesitzer, Bauherren und Investoren gleichermaßen von Bedeutung ist. Gleichzeitig erweitert MVV das Heizkraftwerk um ein Phosphor-Recycling aus Klärschlamm. Insgesamt investiert das Unternehmen allein hier in Mannheim in den nächsten Jahren rund 100 Millionen Euro.

          Die vollständige Quartalsmitteilung finden Sie im Internet unter www.mvv.de/investoren.

          MVV im Portrait
          Mit rund 6.100 Mitarbeitern und einem Umsatz von 4 Milliarden Euro ist MVV eines der führenden Energieunternehmen in
          Deutschland. Im Zentrum unseres Handelns steht die zuverlässige, wirtschaftliche und umweltfreundliche Energieversorgung
          unserer Kunden aus Industrie, Gewerbe und Privathaushalten. Ihre individuellen Bedürfnisse und Erwartungen sind unser Ansporn
          bei der Entwicklung innovativer Produkte und Geschäftsmodelle. Dabei besetzen wir alle Stufen der energiewirtschaftlichen
          Wertschöpfungskette: von der Energieerzeugung, dem Energiehandel und der Energieverteilung über den Betrieb von Verteilnetzen
          bis hin zum Vertrieb, dem Umweltgeschäft und dem Energiedienstleistungsgeschäft. Mit unserer Unternehmensstrategie
          setzen wir konsequent auf den Ausbau erneuerbarer Energien, die Stärkung der Energieeffizienz sowie den weiteren Ausbau der
          hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung und der umweltfreundlichen Fernwärme. Darüber hinaus investieren wir in die Zukunftsfähigkeit
          unserer Netze und in die Modernisierung unserer Erzeugungsanlagen. Bei allem, was wir tun, können wir fest auf die
          gewachsene Kompetenz und das Know-how unserer Mitarbeiter zählen. Ihnen werden wir auch in Zukunft sichere und attraktive
          Arbeitsplätze bieten.
          MVV ist ein Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Innovative Küche


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Autohaus Henzel Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


          • NEWS AUS MANNHEIM

            >> Alle Meldungen aus Mannheim

          • VIDEOS AUS MANNHEIM

          • PRODUKTIONSPARTNER
            Raphael B. Ebler Medienproduktion


          • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

              Germersheim – Entwarnung – Kein Badeverbot im Epplesee

            • Germershem / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Kreisverwaltung wurde inzwischen darüber informiert, dass im bzw. am Epplesee bei Neuburg Renaturierungsmaßnahmen stattfinden. Aufgrund dessen hat sich auf der Wasseroberfläche eine unproblematische Verunreinigung ergeben. Da zunächst nicht bekannt war, woher die Verunreinigung rührt, wurde zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger zunächst ein vorübergehendes Badeverbot ausgesprochen. Dieses wurde nun zurückgenommen. ... Mehr lesen»

            • #Ilvesheim – Nach #Banküberfall – Mutmaßlicher #Bankräuber in U-Haft

            • #Ilvesheim – Nach #Banküberfall – Mutmaßlicher #Bankräuber in U-Haft
              Ivesheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. 57-Jähriger wg. d. dring. Verdachts der schweren räuberischen Erpressung gg. ein Geldinstitut auf Antrag der StA Heidelberg in U-Haft Ilvesheim/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 57-jährigen französischen Staatsangehörigen wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung gegen ein Geldinstitut. Der Beschuldigte soll am 25.06.2019 ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Die Großsporthalle wächst!

            • Heidelberg – Die Großsporthalle wächst!
              Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Der Rohbau wird gerade fertiggestellt, sodass am 25. Juni das Richtfest für die Großsporthalle an der Speyerer Straße gefeiert wird. Schon im Bau zieht die Großsporthalle die Blicke auf sich: Es ist beeindruckend, wie der Rohbau aus großen Betonfertigteilen zusammengesetzt wird. Drei feste Kräne stehen rund um die künftige Halle; ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Bürgerentscheid zur Verlagerung des rnv-Betriebshofs: Briefwahl jetzt beantragen

            • Heidelberg / Metropolreguion Rhein-Neckar(red/ak) – Über die geplante Verlagerung des rnv-Betriebshofs wird es am Sonntag, 21. Juli, einen Bürgerentscheid geben. Die wahlberechtigten Heidelbergerinnen und Heidelberger sind dann dazu aufgerufen über die Frage abzustimmen: „Sind Sie dafür, dass auf den gegenwärtig als Grünflächen genutzten Bereichen des Großen Ochsenkopfes kein RNV-Betriebshof gebaut wird?“ Der Bürgerentscheid wendet sich ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Friedrich-Ebert-Anlage: Teilstück eines Fahrstreifens in Richtung Innenstadt wird saniert

            • Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Der Gaisbergtunnel wird wegen Reinigungs- und Wartungsarbeiten von Montag, 1.Juli 2019, ab 20.15 Uhr bis Dienstag, 2. Juli 2019, gegen 5 Uhr gesperrt. Die Stadt Heidelberg nutzt die Sperrung, um in der Friedrich-Ebert-Anlage den nördlichen Fahrstreifen in Richtung Innenstadt zu sanieren. Die Arbeiten finden auf Höhe der Geschwindigkeitsüberwachungsanlage statt, für ... Mehr lesen»

            >> Alle Topmeldungen

            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X