Heidelberg – MLP Academics schlagen ersatzgeschwächte Hagener

        heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar.
        Heidelberg schlägt ersatzgeschwächte Hagener

        Die MLP Academics Heidelberg haben am Sonntagnachmittag den ersten Sieg im Jahr 2018 gefeiert. Das Team von Headcoach Frenki Ignjatovic schlug Phoenix Hagen in eigener Halle 78:57.

        Phoenix Hagen ging, wie erwartet, ersatzgeschwächt ins Vier-Punkt-Spiel in der Kurpfalz. Den Gästen fehlten mit Javon Baumann, Dominik Spohr und James Reid gleich drei Stammkräfte. Zu Beginn der Partie kaschierten sie diesen Mangel aber gut. Lautstark unterstützt von ihren eigenen Fans erarbeiteten sie sich vor allem am offensiven Brett eine frühe Führung (5:8, 4. Spielminute). Auszeit Ignjatovic. Nach der Ansprache lief es defensiv aber nicht besser. Zumindest in der Offensive lief es aber besser. Shy Ely versenkte gleich seinen ersten Distanzwurf. Auch Martin Seiferth, der in den vergangenen Wochen oftmals mit seinen Leistungen haderte, fand gut in die Partie. Gleich mehre Angriffe in Folge kam der Center zu Korberfolgen und hatte damit entscheidenden Anteil, dass sich seine Farben nach und nach ins Spiel arbeiteten. Dank eines langen Zweiers von Ely führte Heidelberg, trotz ausbaufähiger Leistung, nach zehn Minuten.

        Während sich die MLP Academics in Viertel eins von der Hagener Hektik anstecken ließen, agierten sie zum Start in die zweiten zehn Minuten abgeklärter. Offensiv lief der Ball gut – es mangelte zwar noch etwas an den Treffern, aber als Albert Kuppe einen Midrange-Jumper versenkte, reichte es Gästecoach Kevin Magdowski. Er bat zur Auszeit (23:18,12.). Im Anschluss daran drückte Jonas Grof zwar aufs Tempo, doch zwingender waren die Hausherren, die in Kuppe den sichersten Schützen auf dem Parkett hatten. Der Forward zeigte sein ganzes Repertoire: Er zog zum Korb, versenkte einen Dreier aus der Ecke und schloss aus der Halbdistanz ab. Der kleine Vorsprung hielt jedoch nicht lange. Die Hagener fanden wieder zu ihrem Spiel und verkürzten den Rückstand. In Spielminute 18 hatten sie gar die Chance auf den Ausgleich, doch Alex Herrera verlegte beide Freiwürfe (34:32, 18.). Die Heidelberger Schwächen blieben vorerst also unbestraft, sodass die Halbzeitführung so in Ordnung ging.

        Hagen kommt gut aus der Kabine

        Die Frage, welches Team besser aus der Kabine kommen würde, beantworteten die Gäste eindeutig für sich. Hagen kam mit einem 7-1-Lauf aus der Pause und glich damit das Spiel wieder aus (40:40, 23.). Die MLP Academics ließen sich nicht hängen, sondern kämpften sich verbissen zurück. Niklas Würzner mit einem Dreier und Eric Palm mit zwei erfolgreichen Backdoor-Cuts sorgten dafür, dass die Hausherren auch weiterhin in Front blieben. Nachdem dann auch noch Center Alex Herrera mit drei Fouls agierte, war der Sieg für Heidelberg greifbar (51:44, 27.). Eine ausgemachte Sache war der Spielausgang aber dennoch nicht. Die Feuervögel schmissen alles in die Waagschale, mussten aber abreißen lassen. Denn die Hausherren versenkten zum Viertelende gleich zwei Distanztreffer in Folge, sodass die Führung zweistellig wurde (64:50, 30.).

        Während die Hausherren vor dem Schlussabschnitt also den Sack nur noch zumachen mussten, hofften die Feuervögel auf ihre letzte Chance. Die Würfe verfehlten zum Viertelstart allerdings reihenweise auf beiden Seiten den Korb, sodass sich der Vorsprung der MLP Academics etablierte. Da Heidelberg als erstes Team in die Spur fand, sah sich Magdowski zum Nehmen einer weiteren Auszeit gezwungen (68:51, 35.). Den antizipierten offensiven Run brachten seine Spieler aber nicht mehr aufs Parkett. Unter anderem Herrera zeigte noch einen Dunk für die Galerie – letztlich bleiben die Bemühungen aber reine Ergebniskosmetik. Heidelberg spielte die Uhr herunter und brachte das Spiel letztlich souverän zu Ende, sodass am Ende ein ungefährdeter 78:57-Sieg zu Buche stand.

        Statement und Stats

        Kevin Magdowski: „Uns fehlen natürlich auch einige Leute, deshalb war es für uns natürlich heute schwierig, über 40 Minuten gegen den Tabellenfünften mitzuhalten. Kämpferisch waren wir aber voll da. Nach 25 Minuten war wir sogar noch gleichauf. Dann merkt man, dass ein paar Körner fehlen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mir gewünscht, dass wir vielleicht den ein oder anderen Pfiff mehr bekommen. Die kamen aber nicht, die entsprechenden Freiwürfe macht im Gegenzug dann Heidelberg. Am Ende ist es deutlich, aber die Mannschaft hat gezeigt, dass mit ihr zu rechnen ist – auch als wir am Ende wieder mit einem blutjungen Team agiert haben.“

        Frenki Ignjatovic: „Erst einmal Glückwunsch an Kevin und die tollen Fans. Die haben heute Alarm gemacht und eine ganz andere Stimmung als sonst in die Halle gebracht. Es ist kein Geheimnis, dass man sich nach drei Niederlagen in Folge erst neu sortieren muss. Da gab´s natürlich etwas Unruhe. Wir haben am Mittwoch ein Freundschaftsspiel gegen einen Regionalligisten bestritten und auch dort zur Halbzeit zurückgelegen. Im Sport ist es immer schwer, das Selbstvertrauen zu halten. Es ist schwer, da wieder zurückzukommen. In der ersten Halbzeit waren wir heute da, hatten aber einen kleinen Hänger. In der zweiten Halbzeit haben wir dann besser gespielt und sogar das Rebound-Duell gewonnen. Die Hagener Situation wünscht sich keiner. Deshalb großes Kompliment für diesen Kampf. Hagen hat mit Herrera den vielleicht besten Center der Liga in seinen Reihen. Dass wir den direkten Vergleich gewonnen haben, ist, auch in dieser Höhe gut. Vielleicht kommt es ja am Ende der Saison sogar zu einem Dreiervergleich.“

        Für Heidelberg spielten: Albert Kuppe 16 Punkte, Evan McGaughey 14/14 Rebounds, Niklas Ney 14, Shy Ely 11, Martin Seiferth 9, Niklas Würzner 5, Jaleen Smith 5, Eric Palm 4, Lennart Steffen, Lukas Rosenbohm und Jakob Schöpe.

        Für Hagen spielten: Alex Herrera 18 Punkte/11 Rebounds, Jonas Grof 15/8, Derreck Brooks 6, Jannik Lodders 6, Joel-Sadu Aminu 6, Marco Hollersbacher 6, Jasper Günther, Jonah Bredt, Maximilian Fouhy.
        Lukas Robert

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS HEIDELBERG

          >> Alle Meldungen aus Heidelberg


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Heidelberg – Sommerbühne war ein voller Erfolg! Mehr als 3500 Besucher*innen feierten Kultur im Freien

          • Heidelberg – Sommerbühne war ein voller Erfolg! Mehr als 3500 Besucher*innen feierten Kultur im Freien
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Fast vier Monate lang ruhte der Live-Veranstaltungsbetrieb im Karlstorbahnhof nach Ausbruch der Corona-Pandemie im März. Monate, die mit einem umfangreichen Online-Programm überbrückt wurden. Dann ermöglichte das Förderprogramm Kultur Sommer 2020 des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg dem Karlstorbahnhof, sein Konzept einer Open-Air-Bühne und Gemeinschafsfläche umzusetzen. Es war der ... Mehr lesen»

          • Landau – OB Hirsch lud zum “Presseempfang light”!

          • Landau – OB Hirsch lud zum “Presseempfang light”!
            Landau / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Stadt Landau) – Die Sportstadt Landau in Zeiten von Corona: OB Hirsch lud zum „Presseempfang light“ – Vereinseigene Sporthalle des Turnvereins 1861 im ASV Landau ermöglicht professionelles Training – Verein für Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises nominiert – OB Hirsch: „Wollen und müssen öffentliches Leben aufrechterhalten“ – Stadt prüft eigenes Wohnungsbau-Engagement bei Rundsporthallen-Areal ... Mehr lesen»

          • Mannheim – MVV führt ab 1. Oktober 2020 neue lokale Rufnummern für ihre Kunden ein – Änderungen für Privat- und Gewerbekunden – Notfallhotline bleibt unverändert

          • Mannheim – MVV führt ab 1. Oktober 2020 neue lokale Rufnummern für ihre Kunden ein –  Änderungen für Privat- und Gewerbekunden – Notfallhotline bleibt unverändert
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/MVV Energie AG) – Kundenzentren, digitales E.forum und Online-Services komplettieren das Beratungsangebot Das Mannheimer Energieunternehmen MVV stellt ab 1. Oktober 2020 seine bisherigen 0800- Nummern auf lokale Rufnummern um. So ist das Unternehmen für seine Privatkunden zukünftig unter der Service-Hotline 0621 3770 5555 (Fax: 0621 290 1590) zu erreichen. Für die Gewerbekunden ... Mehr lesen»

          • Grünstadt – 16 jähriger Kradfahrer und Sozius verletzt

          • Grünstadt – 16 jähriger Kradfahrer und Sozius  verletzt
            Grünstadt – B271 (ots) INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de Ein 39-jähriger aus Quirnheim befuhr mit seinem Dacia die B271 von der BAB6 kommend in Fahrtrichtung Bockenheim und bog an der Einmündung nach links in Richtung Grünstadt-Asselheim ab. Beim Abbiegevorgang übersah der 39-jährige einen entgegenkommenden 16-jährigen aus Bockenheim mit seinem Leichtkraftrad und stieß mit ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Fackeltätigkeit im Werksteil Nord

          • Ludwigshafen – Fackeltätigkeit im Werksteil Nord
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Nach Abschluss von Wartungsarbeiten an einer Anlage im Werksteil Nord der BASF SE in Ludwigshafen werden überschüssige Gase über eine Fackel verbrannt. Dabei kann es während der Inbetriebnahme ab sofort bis voraussichtlich Sonntag, den 4.Oktober zu Fackeltätigkeit mit Lärmbelästigung kommen. BASF bittet ihre Nachbarn um Verständnis. Quelle BASF INSERAT Turmrestaurant im ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Der Friesenheimer Wochenmarkt ist das Thema bei Wort und Wein im Theater im Pfalzbau

          • Ludwigshafen – Der Friesenheimer Wochenmarkt ist das Thema bei Wort und Wein im Theater im Pfalzbau
            Ludwigshafen / Metropolregion RHein-Neckar. Wort und Wein Der Friesenheimer Wochenmarkt INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de Mit einem Abend über den Friesenheimer Wochenmarkt setzen die Pfalzbau Bühnen am Samstag, 10. Oktober 2020 um 19.30 Uhr im Gläsernen Foyer ihre regionale Reihe Wort und Wein fort. Händler und Händlerinnen des Marktes an der Sternstraße erzählen ... Mehr lesen»

          • Jetzt gegen Grippe impfen lassen INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de Winterzeit ist Grippezeit – Die Stadt Mannheim rät gerade in der Corona-Zeit zur rechtzeitigen Grippeschutzimpfung Husten, Schnupfen, Fieber, Halsschmerzen Das alles können Symptome sowohl von Grippe (auch „Influenza“ genannt) als auch von Covid19 sein. Die Influenza tritt fast ausschließlich während der kalten Jahreszeit ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X