Eberbach – Zweiter Nachhaltigkeitsbericht der GELITA AG Wachstum im Einklang mit Mensch und Natur

        Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Als Hersteller von reinen Naturprodukten fühlt sich die GELITA AG der Umwelt in hohem Maße verpflichtet und hat nachhaltiges Handeln fest in ihrer Firmenphilosophie verankert. Der zweite Nachhaltigkeitsbericht, der jetzt erschienen ist, informiert über das ökologische, wirtschaftliche und soziale Engagement des Unternehmens und zeigt die Fortschritte auf. Unter www.gelita.com steht der aktuelle Bericht in englischer Sprache zur Verfügung. Gelatine, Kollagen und Kollagenpeptide sind natürliche Produkte. Auf den achtsamen Umgang mit Ressourcen legt der weltweit führende Innovator und Hersteller von Kollagenproteinen mit Stammsitz in Eberbach deshalb besonderen Wert. „Unser Ziel ist es, wirtschaftliche Erfolge immer mit ökologischer und sozialer Verantwortung zu verbinden“, sagt Dr. Franz Josef Konert, Vorstandsvorsitzender der GELITA AG. An allen 21 Standorten weltweit sucht das Unternehmen kontinuierlich nach neuen Wegen, um die Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

        Breit gefächertes Engagement Das Nachhaltigkeitsengagement von GELITA ist vielfältig. Investitionen in neue, energiesparende Technologien und verbesserte Produktionsprozesse gehören ebenso dazu wie Maßnahmen zur Arbeitssicherheit oder soziale Initiativen für die Menschen an den GELITA Standorten rund um den Globus. Der gerade veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht stellt beispielhafte Projekte vor, die GELITA im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht hat und informiert über die erzielten Fortschritte. Zu den Maßnahmen in den Werken zählen beispielsweise die Rückgewinnung von Wasser aus der Produktion, der Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energiequellen oder die Verwertung der Rückstände aus der GelatineHerstellung als Kompost. Dargestellt wird auch die Entwicklung wichtiger Kennzahlen. So konnte bei steigender Produktionsmenge unter anderem der Energieverbrauch, die Menge an eingesetztem Frischwasser, das Abwasservolumen und Emissionen wie das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) gesenkt werden.

        Innovationen für mehr Lebensqualität Neben der kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Produktionsprozesse steht die Entwicklung von Innovationen im Mittelpunkt. „Auch unsere Qualitätsprodukte tragen wesentlich dazu bei, die natürlichen Ressourcen zu schonen – beispielsweise wenn sie in Dünge- oder Reinigungsmitteln zum Einsatz kommen. Und sie leisten einen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden“, sagt Michael Teppner, Leiter Marketing und Kommunikation bei GELITA. So steigt die Lebenserwartung der Menschen von Jahr zu Jahr. Viele wünschen sich, auch im Alter aktiv und mobil zu sein. In Nahrungsergänzungsmitteln sorgen Kollagenpeptide für starke Knochen und geschmeidige Gelenke. In Verbindung mit regelmäßigem Krafttraining tragen sie dazu bei, die Muskelkraft zu bewahren. Auch Produkte für glatte Haut, glänzende Haare und feste Fingernägel kommen von GELITA. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen ihre Wirksamkeit.

        Bei der Verarbeitung von tierischen Rohstoffen – Nebenprodukte der Fleischerzeugung wie Rinderhaut oder Schweineschwarten – für Gelatine und Kollagenpeptide fallen auch Fette, funktionelle Proteine und Mineralien an. GELITA hat komplexe Prozesse entwickelt, um daraus Qualitätsprodukte herzustellen – beispielsweise Dünger, Tiernahrung oder Bio-Kraftstoffe. „Unsere modernen Verarbeitungsprozesse erlauben es uns, die eingesetzten Rohstoffe nahezu komplett, nachhaltig und effizient zu verwerten“, so Teppner. Der Mensch im Fokus Nachhaltiges Wirtschaften beinhaltet auch den richtigen Umgang mit Mitarbeitern. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz haben bei GELITA höchste Priorität. So tragen unter anderem die Verbesserung von Arbeitsprozessen oder die Investition in sichere Anlagen dazu bei, dass die Zahl der Arbeitsunfälle an den Standorten stetig zurückgegangen ist. Dabei wuchs die Anzahl der Beschäftigten weltweit an. Das soziale Engagement endet bei GELITA nicht am Werkstor: 2016 unterstützte das Unternehmen 96 Projekte weltweit. Das Spektrum reicht von Sportveranstaltungen über die Hilfe für sozial Benachteiligte bis hin zur Bildung junger Menschen. Hierzu zählen Kooperationen mit Schulen, Studienreisen oder Musikunterricht für begabte Kinder und Jugendliche. Nachhaltiges Engagement bei GELITA bedeutet aber mehr als materielle Unterstützung „Unsere Mitarbeiter packen auch selbst mit an, wenn es darum geht, zu helfen“, so Teppner.

        Über GELITA Die GELITA Gruppe ist einer der führenden Hersteller von Kollagenproteinen weltweit und mit 21 Werken auf allen Kontinenten vertreten. Kollagenproteine finden als Gelatine Verwendung in der Herstellung von Lebensmitteln, pharmazeutischen Produkten und technischen Anwendungen. Kollagenpeptide sind aktive Bestandteile bei der Herstellung von Produkten gegen Gelenk- und Knochenbeschwerden, zum Muskelaufbau, zur Gewichts- und Faltenreduktion. 2016 hat die Firmengruppe mit mehr als 2.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 694 Millionen Euro realisiert. Die Konzernverwaltung der GELITA Gruppe befindet sich in Eberbach, Deutschland. GELITA ist ein aktives Fördermitglied der Metropolregion Rhein-Neckar und gehört zu den Top 100 Innovationsunternehmen.

        www.gelita.com

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS DEM RHEIN-NECKAR-KREIS

          >> Alle Meldungen aus dem Rhein-Neckar-Kreis

        • VIDEOS RHEIN-NECKAR-KREIS

        • PRODUKTIONSPARTNER
          Raphael B. Ebler Medienproduktion


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Landkreis Bad Dürkheim – Video Nachtrag – Schwerer Motorradunfall in Haßloch – 26jähriger lebensgefählich verletzt

          • Landkreis Bad Dürkheim – Video Nachtrag – Schwerer Motorradunfall in Haßloch – 26jähriger lebensgefählich verletzt
            Landkreis Bad Dürkheim – Haßloch / Metropolregion Rhein-Neckar – Zu einem schweren Unfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw kam es in der Nacht zum 15.09.2019 gegen ca. 23:30 Uhr in Haßloch. Ein 85jähriger wollte mit seinem Pkw auf der Holidaystraße links einbiegen und übersah hierbei den Motorradfahrer und es kam zur Kollision. Dabei erlitt ... Mehr lesen»

          • Frankenthal – 25 Jahre Spiel- und Lernstube Wilhelm-Hauff-Straße

          • Frankenthal/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Samstag, 21. September, feiert die Spiel- und Lernstube (ehemals Kindergarten) Wilhelm-Hauff-Straße ihr 25-jähriges Bestehen. Von 11 bis 15 Uhr sind alle Interessierten zu einem Besuch in der Einrichtung eingeladen. Auf die kleinen Besucher warten Spielestationen, beispielsweise Torwandschießen oder Dosenwerfen und ein Luftballonzauberer. Außerdem gibt es eine Tombola, bei der jedes Los gewinnt. ... Mehr lesen»

          • Frankenthal – Zwei Wochen #Stadtradeln: Frankenthal bester Newcomer

          • Frankenthal – Zwei Wochen #Stadtradeln: Frankenthal bester Newcomer
            Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Seit dem 31. August und noch bis zum 20. September wird in Frankenthal zum ersten Mal gestadtradelt. In zwei Wochen wurden im Rahmen der Aktion bereits mehr als 100.000 Kilometer zurückgelegt. Das bedeutet eine Einsparung von 15 Tonnen CO2 (wenn alle Strecken mit dem Auto zurückgelegt worden wären). Die aktivsten ... Mehr lesen»

          • Haßloch – Feuerwehr bei schwerem Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Auto im Einsatz

          • Haßloch – Feuerwehr bei schwerem Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Auto im Einsatz
            Haßloch / Landkreis Bad Dürkheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Feuerwehr Haßloch wurde am späten Samstagabend, 14 09,19, zu einem schweren Verkehrsunfall, zwischen einem PKW und einem Motorrad, au der L529 gerufen. Die Integrierte Leitstelle inLudwigshafen alarmierte die Wehr um 23:19 Uhr über die digitalen Meldeempfänger. Aus unbekannten Gründen stießen im Kreizungsbereich der Abfahrt Mitte ein ... Mehr lesen»

          • Rhein-Pfalz-Kreis – Zwei 13-jährige in der Röntgenstraße nach Automatenaufbruch erwischt

          • Rhein-Pfalz-Kreis – Zwei 13-jährige in der Röntgenstraße nach Automatenaufbruch erwischt
            Mutterstadt/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATwww.pfalzwiesen.de In der Nacht von Freitag den 13.09. auf Samstag den 14.09.2019 versuchten zwei 13 Jahre alte Kinder gegen 02:00 Uhr in der Röntgenstraße in Mutterstadt einen Zigarettenautomaten zu knacken. Die mit einem Stemmeisen bewaffneten Mädchen versuchten zunächst den Automaten aufzuhebeln. Da dies nicht zum gewünschten Erfolg führte, schlugen sie auf den ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X