Mannheim – Bei Poser- und Raserkontrolle am Wochenende 5 Fahrzeuge sichergestellt und zahlreiche schwerwiegende Verstöße geahndet / Audi-Fahrer liefert sich Rennen mit ICE!

        poser

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) – Die Verkehrspolizei Mannheim hat am Wochenende wieder intensive Maßnahmen gegen die Mannheimer Poser-Szene durchgeführt. Aufgrund der Witterung zog es wieder zahlreiche Auto-Enthusiasten in die Quadrate, um sich in ihren getunten Fahrzeugen mit ohrenbetäubendem Lärm zu präsentieren. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden dabei 35 Fahrzeuge kontrolliert. Bei acht Fahrzeugen wurden technische Veränderungen festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Bei drei Fahrzeugen waren diese Veränderungen so gravierend, dass sie zur Untersuchung durch einen Sachverständigen sichergestellt werden mussten.

        Während der Maßnahmen war bereits am Freitagabend gegen 21.15 Uhr ein 34-jähriger Mann in einem Lamborghini festgestellt worden, an dem technische Veränderungen an der Auspuffanlage vorgenommen worden waren, so dass dieser eine Geräuschemission von über 121 dB(A) statt der erlaubten 102 dB(A) entwickelte. Das Fahrzeug wurde zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.

        Am Samstag, gegen 18.30 Uhr war ein 52-Jähriger mit seinem Ferrari unterwegs und präsentierte diesen mit röhrendem Motor. Auch dieser wurde von den Polizeibeamten bemerkt. Statt der erlaubten 90 dB(A) erzeugte der Ferrari eine Geräuschentwicklung von 112 dB(A). Auch an diesem Fahrzeug war aufgrund technischer Veränderungen der Abgasanlage die Betriebserlaubnis erloschen. Er wurde sichergestellt und wird nun einem Gutachter vorgeführt.

        Zeitgleich wurden am Wochenende Geschwindigkeitskontrollen im Stadtteil Waldhof durchgeführt. Dabei wurden in der Schienenstraße am frühen Samstagmorgen, zwischen Mitternacht und 2.30 Uhr 329 Fahrzeuge gemessen. Insgesamt 72 Verkehrsteilnehmer mussten hierbei beanstandet werden. Vier Autofahrer müssen mit Fahrverboten rechnen. Die Beanstandungsquote betrug über 21 Prozent.

        Den höchsten Wert erreichte mit gemessenen 132 km/h (erlaubt sind 50 km/h) ein Audi-Fahrer, der sich offenbar ein Rennen mit einem parallel fahrenden ICE lieferte. Der Fahrer muss nun mit drei Monaten Fahrverbot, zwei Punkten in Flensburg sowie einem Bußgeld von über 1.000 Euro rechnen.

        Dass man aber zum Rasen nicht unbedingt einen teuren Boliden braucht, zeigte ein Smart-Fahrer, der an gleicher Stelle mit 114 km/h gemessen wurde. Er sieht nun einem Fahrverbot von zwei Monaten, ebenfalls zwei Punkten und einem Bußgeld von über 500 Euro entgegen.

        Die Kontrollen werden fortgesetzt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS MANNHEIM

          >> Alle Meldungen aus Mannheim

        • VIDEOS AUS MANNHEIM

        • PRODUKTIONSPARTNER
          Raphael B. Ebler Medienproduktion


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Ludwigshafen – Im Rahmen des Internationalen Festivals OFFENE WELT präsentiert der Junge Pfalzbau:Bodybilder – eine Performance

          • Ludwigshafen – Im Rahmen des  Internationalen Festivals OFFENE WELT präsentiert der Junge Pfalzbau:Bodybilder – eine Performance
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Mit ihrer Performance Bodybilder, die am Samstag, 28.9.2019 im Rahmen des internationalen Festivals OFFENE WELT auf der Probebühne 1 des Theaters im Pfalzbau Premiere feiert, setzten sich fünf junge Darstellerinnen des Jungen Pfalzbaus mit ihrem eigenen Körper und der Wahrnehmung durch andere auseinander. Jeder Mensch hat ein individuelles Körperbild, eine ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Ersti-Welcome an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen

          • Ludwigshafen – Ersti-Welcome an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Am Montag, den 16.09.2019, starteten 718 Bachelor- und 170 Masterstudierende an der HWG LU ins Studium. Organisatorische Neuerungen brachten bei der traditionellen Erstsemesterbegrüßung die „Stadt“ zu den Studies und entzerrten den bislang straff durchorganisierten Ersti-Tag. Eine Woche vor dem offiziellen Vorlesungsbeginn begrüßte die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen die ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Drei Deutsche Meistertitel im Boulesport gehen an Oppauer Jugendspieler

          • Drei Deutsche Meistertitel gehen an Oppauer Jugendspieler INSERATwww.pfalzwiesen.de Tolle Ergebnisse landeten Ludwigshafener Jugendliche bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Boulesport am Wochenende im Saarland. Drei Deutsche Meister Titel und mehrere Plätze auf dem Siegerpodest erreichten die Spieler des TV Edigheim und der Athletenbouler des VfSK Oppau in verschiedenen Disziplinen und Altersgruppen. Hier die Ergebnisse im Einzelnen: ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Das Umweltschutz-ABC fängt bei Abfallvermeidung an!

          • Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Abfallwirtschaft Mannheim verschenkt Brotdosen an alle Schulanfängerinnen und Schulanfänger 2.702 Mannheimer Mädchen und Jungen werden dieser Tage eingeschult. Unverzichtbar im Schullalltag ist neben Schulranzen, Turnbeutel und Mäppchen auch ein gesundes Frühstück zur Stärkung in der Pause. Das ist am besten umweltfreundlich in einer stabilen Lunchbox verpackt, die viele Jahre genutzt ... Mehr lesen»

          • Ladenburg – Stadt Ladenburg sucht Wohnraum

          • Ladenburg / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Im Rahmen der Anschlussunterbringung werden der Stadt Ladenburg nach einem landesweiten Verteilungsschlüssel auch in den kommenden Monaten Menschen mit Fluchterfahrung zugewiesen. Da die vorhandenen Räumlichkeiten begrenzt sind und weiterer Wohnraumbedarf entstehen wird, sucht die Stadt Ladenburg geeignete Objekte (Wohnungen und Häuser) zur Anmietung oder zum Kauf. Die Stadt Ladenburg tritt ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X