Heidelberg – Zwischenbilanzkonferenz zum BIWAQ-Projekt „Em.Powerment“ am 27. April

pd_17_03_23_biwaq_by_stadtberatung_dr_sven_fries Interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Auftaktveranstaltung zum BIWAQ-Projekt Em.Powerment im November 2015. Foto: Stadtberatung Dr. Sven Fries

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) – Seit 2015 gibt es auf dem Emmertsgrund und Boxberg das Projekt „Em.Powerment – Soziale Dienstleistungen für den Stadtteil“. Arbeitsuchende ab 27 Jahren werden damit fit für den Arbeitsmarkt gemacht. Jetzt soll ein erstes Zwischenfazit gezogen werden: Am Donnerstag, 27. April 2017, findet im Bürgerhaus Emmertsgrund von 12 bis 14 Uhr eine öffentliche Zwischenbilanzkonferenz zum Projekt Em.Powerment statt. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.Nach einem Rückblick auf die bisherigen Ergebnisse von Em.Powerment sind verschiedene Informations- und Serviceangebote geplant. Die drei Projektpartner – die Heidelberger Dienste (HDD), der Internationale Bund (IB) und der Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung (VbI) – werden ihre Weiterbildungsangebote vorstellen. Zudem können die Besucherinnen und Besucher kostenlose Bewerbungsfotos anfertigen lassen. Auch die geplanten Aktionen 2017/2018 werden bei der Zwischenbilanzkonferenz vorgestellt. Ein Höhepunkt sind die „BIWAQ-Praktikumswochen“ vom 26. Juni bis 7. Juli 2017. Dabei können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in verschiedene Qualifizierungsangebote der Projektpartner „reinschnuppern“ und sich in unterschiedlichen Einsatzbereichen ausprobieren.

Hintergrund: Em.Powerment

Ziel des BIWAQ-Projekts Em.Powerment ist es, bis Ende 2018 über 230 Arbeitsuchende aus den Stadtteilen Emmertsgrund und Boxberg praxisnah zu qualifizieren. Drei Projektpartner bieten Weiterbildungsangebote im Rahmen von Em.Powerment an:

– Die Heidelberger Dienste (HDD) bieten eine bis zu 21-monatige Qualifizierung im Stadtteil an. Dazu gehören zum Beispiel die Grundlagen der Grünpflege, Abfallwirtschaft, Wegeunterhaltung und Spielplatzpflege.
– Der Internationale Bund (IB) bietet Deutschkurse für Menschen mit Migrationshintergrund und hilft mit Bewerbungstrainings und Praktika bei der Berufsorientierung.
– Der Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung (VbI) verbindet bei seinem Teilprojekt „Concierge“ individuelles Coaching mit sozialen Dienstleistungen im Stadtteil. Die Teilnehmenden lernen einfache handwerkliche Fähigkeiten oder stehen Vereinen und Nachbarn tatkräftig zur Seite.

Em.Powerment ist ein Projekt des bundesweiten Förderprogramms BIWAQ III („Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“). Es wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN