Heidelberg / Mannheim – Kino-Premiere für SRH-Studenten

        Die Fim-Crew von Kreidestaub: Patrick Flisz, Shraddha Subramani, Christopher Dengler, Marcel Rollny, Christopher Wunsch, Yeliz Aktas, Sarah Wehrle, Pascal Münch, Annabel Bach, Harun Avsar und Anna Baumann. Es fehlen: Julia Mastritsch und Tim Burger. Copyright: SRH Hochschule Heidelberg
        Die Fim-Crew von Kreidestaub: Patrick Flisz, Shraddha Subramani, Christopher Dengler, Marcel Rollny, Christopher Wunsch, Yeliz Aktas, Sarah Wehrle, Pascal Münch, Annabel Bach, Harun Avsar und Anna Baumann. Es fehlen: Julia Mastritsch und Tim Burger.
        Copyright: SRH Hochschule Heidelberg

        Heidelberg / Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Studenten der SRH Hochschule Heidelberg zeigen Kurzfilm „Kreidestaub“ im Cineplex Mannheim. Premiere ist am 19. März 2017.

        In nur zehn Wochen vom Drehbuch bis zum Kino: Das war die Aufgabe von 13 Studenten der SRH Hochschule Heidelberg. In der Zeit vom 9. Januar bis 19. März haben sie einen Kurzfilm gedreht, geschnitten und vermarktet. „Kreidestaub“ heißt er und wird am 19. März 2017 erstmals im Cineplex Mannheim gezeigt.

        In ihrem Film geht es um einen Fabrikarbeiter, der aus seinem tristen Alltag entflieht und durch Zufall seine Kreativität entdeckt. Durch unglückliche Zufälle vergisst der Hauptcharakter Jakob eines Tages seinen Hausschlüssel in der Fabrik. Während er auf seine Freundin wartet, geht er spazieren und macht eine Erfahrung, die Spuren hinterlässt. „Der Film zeigt, dass wir es selbst in der Hand haben, was wir aus unserem Leben machen. Wir können selbst entscheiden, wie bunt wir unseren Alltag gestalten“, sagt SRH-Student Christopher Dengler und Regisseur des Films.

        Für die Realisierung des Kurzfilms waren die Studierenden selbst verantwortlich. Die verschiedenen Aufgaben eines Drehs, wie Regie, Kamera, und Ton verteilten sie eigenständig untereinander. Auch das Casting der vier Hauptdarsteller sowie Finanzierung des Projekts nahmen sie selbstständig in die Hand. Für Verpflegung, Kostüm, Maske fanden sie Sponsoren, die die Kosten übernahmen. Die Filmtechnik und das gesamte Filmstudio wurden von der Hochschule zur Verfügung gestellt.

        Das große Maß an Eigenverantwortung, die dieses Projekt voraussetzt, stellte die Studenten vor einige Herausforderungen. „Die größte Schwierigkeit war die Koordination im Team. Wir hatten einige Leute, die noch gar keine Erfahrung im Bereich Filmproduktion hatten. Es dauerte etwas, bis wir uns im Team gefunden hatten“, erzählt Dengler. Umso mehr freut er sich über das Ergebnis: „Wir sind alle sehr stolz auf das Endprodukt.“ Auch Adrian Yass, Dozent mit dem Schwerpunkt Film an der SRH Hochschule Heidelberg, zeigte sich zufrieden. „Filmprojekte sind unglaublich komplex und für die Studierenden war es das erste Mal. Insofern bin ich stolz darauf, was sie hier geleistet haben, ohne dass ich ernsthaft eingreifen musste“, sagte er.

        Beteiligt waren Studenten der Studiengänge Crossmedia Design und Virtuelle Realitäten mit dem Schwerpunkt Filminformatik. Der Film wird erstmals am 19. März 2017 im Cineplex Mannheim gezeigt. Restkarten für die Premiere können auf www.kreidestaub-film.de angefragt werden. Aktuelles über das Projekt gibt es auf Facebook, Instagram, Twitter sowie der Webseite.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X