Speyer – Kleinkunstfestival Kulturbeutel kehrt in den Kulturhof zurück – 10. Juni Festivaleröffnung

        Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar.

        Das schönste Kleinkunstfestival der Region geht auch 2017 an den Start: Vom 10. bis 25. Juni ist der 23. Speyerer Kulturbeutel wieder prall gefüllt mit Theater, Musik Comedy und Kleinkunst aller Art. Gespielt wird in diesem Jahr im Kulturhof Flachsgasse, im kulturellen Herzen der Stadt.
        Eröffnet wird das Kulturbeutel-Festival am 10. Juni mit einer Live-Performance von Ulrike Folkerts und Clemens Ramin zu Günter Grass´ Blechtrommel. Es folgen über 40 Veranstaltungen für Groß und Klein, darunter eine ganze Reihe von Highlights wie das Schauspiel “Was ihr wollt“ der Berliner Shakespeare Company, eine Darbietung neu vertonter Gedichte von Charles Bukowski durch Peter Lohmeyer und Reinhardt Repke, ein Solo-Programm von Konstantin Wecker oder auch das Tanztheater der Compagnie Mangano Massip aus Paris. Hinzu kommen zahlreiche weitere Programmpunkte, die sich zu einem abwechslungsreichen Sommerfestival mit vielen Höhepunkten verbinden.
        Um den Sommer in vollen Zügen genießen zu können, werden die Kulturbeutel-Macher in diesem Jahr eine Open Air Bühne vor der Städtischen Galerie aufbauen, zu der das Festival-Publikum von der Maximilianstraße aus über eine roten Teppich schreiten kann. Als Schlechtwetter-Alternative steht der Alte Stadtsaal zur Verfügung. Der Kulturhof wird für das Festival mit gemütlichen Sitzgelegenheiten ausgestattet. Ein roter Bauwagen und das Theatercafé laden zum Entspannen und zum Austausch ein.
        Umfassende Informationen zum Kulturbeutelfestival, das vom Kinder- und Jugendtheater und der Stadt Speyer getragen wird, gibt es im Theaterbüro (Tel.: 06232/ 2890-750). Karten für alle 15 Uhr und 20 Uhr Vorstellungen können in der Tourist-Information Speyer, im Spei´rer Buchladen, bei Ars Ludi, im Nucleo, in Springers Kaffeemanufaktur oder über alle Reservix-Vorverkaufsstellen (www.reservix.de) erworben werden.
        Samstag, 10. Juni
        20h Festivaleröffnung: DIE BLECHTROMMEL
        Lesung von Ulrike Folkerts und Clemens von Ramin mit Schlagwerkmusik von Stefan Weinzierl
        Szenische Bühnenumsetzungen von Günter Grass‘ Monumentalwerk »Die Blechtrommel« tun sich schwer. Wie soll man einen Roman, in dem der Held zur Hälfte aus der Ich-Perspektive erzählt, zur anderen Hälfte von sich selbst in der dritten Person berichtet, auf der Bühne umsetzen?
        Die Idee des Hamburger Schlagzeugers und Multipercussionisten Stefan Weinzierl ist naheliegend wie herausfordernd: Ausgewählte Szenen, gelesen von Ulrike Folkerts und Clemens von Ramin, werden von ihm atmosphärisch untermalt, und immer wieder bekommen die facettenreichen Klangfarben des vielfältigen Schlaginstrumentariums auch ihren solistischen Platz.
        So erhält der Romantext eine besondere dramaturgische Tiefe und würdigt die Sprachgewalt, Sprachkunst und Sprachschönheit seines Autors Günter Grass: Die starke Ausdruckskraft der gesprochenen Texte verbindet sich mit dem einzigartigen Klangspektrum von Vibraphon, Marimba, Percussion und Live-Elektronik hin zu einem gemeinsamen Text-Musik-Erlebnis.
        Das Manuskript für diese einzigartige Live-Performance wurde von Günter Raake aus dem Roman entwickelt und gibt die Geschichte von Oskar Matzerath und seiner Blechtrommel wieder – ohne dabei in den Originaltext einzugreifen.
        www.dieblechtrommel.de
        Eintrittspreise: 30 € , erm. 25 €, Fördermitglieder: 22 €
        Sonntag, 11. Juni
        11h MATINEE MIT DER MUSIKSCHULE SPEYER
        Eine wunderbare Collage musikalischer Welten und Epochen bieten Schüler und Lehrer der Musikschule der Stadt Speyer.
        Egal ob Solo, Duo oder im Ensemble, die Kinder und Jugendlichen begeistern und sind selbst begeistert und dies lassen sie hören. Lassen Sie sich überraschen!
        Der Eintritt ist frei
        15h AUF DER SPUKBURG SIND DIE GEISTER LOS
        Kindermusical der Freien Bühne Neuwied, eine Komödie für die ganze Familie
        Lord Buffel ist eigentlich der gutmütige Herr der Burg. Jedoch gab es vor vielen vielen Jahren einen Streit mit der bösen Hexe Joranda von Harmthworth! Als der Streit immer schlimmer wurde hat die Hexe einen Fluch auf Lord Buffel und seine Tochter Agatha gelegt. Seit dieser Zeit müssen die beiden als Geister im Schloss leben und Lord Buffel hat es besonders schlimm getroffen, denn er wurde zudem noch in einen Hund verwandelt. Die beiden haben nur eine Chance um wieder zufrieden als Menschen zu leben. Sie müssen es schaffen jemanden so zu erschrecken, dass durch den Schreckensschrei die Turmuhr der Burg für mindestens eine Minute stehen bleibt. Doch leider verirren sich nicht allzu oft Menschen auf die Burg. Die Rettung scheint nah, als ein Pärchen auf der Burg auftaucht, die eine Panne mit dem Auto hatten und nun Unterschlupf auf der Burg suchen. Wird es den beiden Geistern gelingen die beiden so zu erschrecken, dass die Turmuhr stehen bleibt?
        Das neueste Kindermusical der Freien Bühne Neuwied ist eine Komödie für die ganze Familie, bei der es ganz schön turbulent zugeht. Viele Lieder sind in die Handlung eingewoben und bilden den musikalischen Rahmen für dieses Stück mit Schauspielern und Großpuppen.
        www.freie-buehne-neuwied.de
        Eintrittspreise: 9 € , erm. 8 €, Fördermitglieder: 7 €

        20h WAS IHR WOLLT
        Schauspiel – Shakespeare Company Berlin
        “Was ihr wollt” ist William Shakespeares berühmteste Verkleidungskomödie. Zu Shakespeares Zeit wurde das reizvolle Rollenspiel noch dadurch gesteigert, dass junge, feminin wirkende Männer, “boy actors”, die Frauenrollen auf der Bühne spielten. Regisseur Ulrich Greb dreht die konventionelle Besetzung konsequent um: Frauen spielen Männerrollen und Männer die Frauenrollen – in Zeiten zunehmender Verunsicherung der Geschlechteridentitäten eine radikale Umsetzung der aktuellen Genderdiskussion. Die normative Kraft von Rollenzuschreibungen wird so überdeutlich: das turbulente Spiel von Erwartungen und Projektionen führt jede geschlechtsspezifische Kategorie ad absurdum.
        Das Land Illyrien, an dessen Gestade die Viola nach einem Schiffsunglück strandet, ist ein Land, in dem jeder narzisstisch auf seine Selbstbestimmung und sein Selbstdesign fokussiert ist. Viola hat bei dem Unglück ihren Zwillingsbruder Sebastian verloren und verkleidet sich als junger Mann, um sich beim regierenden Fürsten Orsino als Page zu verdingen. Orsino ist in Olivia verliebt, die wiederum den Tod ihre Bruders nicht verwinden kann und will. Als jedoch der hübsche Page, der sich Cesario nennt, bei ihr auftaucht, um ihr Nachrichten der Liebe von Orsino zu überbringen, sprechen auch ihre Gefühle – allerdings für Cesario, nicht für Orsino. Für komische Momente lungert an Olivias Hof auch noch eine Truppe höchst frecher und parasitärer Verwandte herum und ihr puritanisch-steifer Haushofmeister macht sich auch Hoffnungen auf gesellschaftlichen Aufstieg – durch eine Heirat mit ihr!
        Es spielen: Svea Auerbach, Philipp Michael Börner, Jean Baptiste Gama, Michael Meyer, Theresa Rose, Petra-Janina Schultz, Regie: Ulrich Greb
        www.shakespeare-company.de
        Eintrittspreise: 25 € , erm. 22 €, Fördermitglieder: 20 €
        Montag, 12. Juni
        10h AUF DER SPUKBURG SIND DIE GEISTER LOS
        Gastspiel Freie Bühne Neuwied
        Siehe Sonntag, 11. Juni
        www.freie-buehne-neuwied.de
        Eintrittspreise: 9 € , erm. 8 €, Fördermitglieder: 7 €
        20h Die DICKE LUFT präsentiert: RETTET DEN STRUWWELPETER!
        Eine gewagte Expedition in die Abgründe eines knallbunten Kinderbuches – Gastspiel Dicke Luft
        Alarm beim Struwwelpeter! Die Agenten vom Bundesamt für Literatur-Korrektur stellen bedenkliche Veränderungen am Kinderbuch fest und reisen durch die Zeit nach Sachsenhausen, um die Fehler möglichst schnell zu korrigieren, damit die Geschichten wieder lesbar werden. Das ist jedoch schwieriger, als Lilli und Bodo, die beiden Agenten, erwartet haben. Die handelnden Figuren meutern, Dr. Heinrich Hoffmann, der Autor, spielt verrückt und die dadurch entstehenden Komplikationen vervielfältigen sich. Die Rettung des „Struwwelpeter“ kann jetzt nur
        noch mit Teamgeist und viel Glück gelingen…
        Der Plot und die Liedtexte der musikalischen Moritat stammen aus der Feder von Norbert Franck, Moritz Erbach schrieb die hinreißenden Melodien zu den frechen Songs. Ansprechen soll dieses bunte Bühnenereignis sowohl kindliche Erwachsene, als auch erwachsene Kinder. Dass es für alle wieder richtig unterhaltsam wird, dafür garantieren die Dicke Luft und ihr Hang zu satirischem und nicht ganz ernst zu nehmendem Theater.
        www.dicke-luft-theater.de
        Eintrittspreise: 14 € , erm. und Fördermitglieder: 10 €

        Dienstag, 13. Juni
        10h U18 POETRY SCHOOL SLAM
        Lehrer*innen und Schüler*innen erleben vormittags im Klassenverband (oder als Projektgruppe) professionelle Poetry Slammer*innen auf der Bühne und haben anschließend die Möglichkeit an einem Workshop teilnehmen.
        10 – 12 Uhr: Slam-Show und Gespräch mit den anwesenden Slammer*innen über die facettenreiche Welt und die Geschichte des Poetry Slam, das Texteschreiben an sich und das Leben auf der Bühne und als Künstler*in.
        12 – 14 Uhr: Workshop. Die vier erfahrenen Slammer*innen zeigen in Übungen wie man auf gute Textideen kommt, diese am besten in Worte fasst und geben Tipps zum bühnensicheren Auftritt.
        Die Teilnahme in kostenfrei, Nähere Infos unter www.wordup-hd.de
        Anmeldung im Theaterbüro: 06232-2890750
        20h ULI ZEHFUß & DIE FEINE GESELLSCHAFT „Dünnes Eis“
        Chansonesker Songwriter-Pop: Ulrich Zehfuß und seine Band „Die feine Gesellschaft“ nehmen ihr Publikum mit auf eine musikalisch-poetische Reise voll kerzengerader Ansichten über eine schräge Welt. Ob der vielfach ausgezeichnete Bühnenroutinier Zehfuß über die Unmöglichkeit der Liebe, über Ludwigshafen am Rhein, über den Spargelanbau oder die betäubende Wirkung alltäglicher Routine singt – immer ist sein Mittel die messerscharfe Beobachtung, die dem Zuhörer das reinste Kopfkino beschert. So vielseitig wie seine Themen ist die Musik der „Feinen Gesellschaft“: Das fließt und rockt, das folkt, das fiedelt, zupft und groovt. Die Lieder sind poetisch, heiter, zum Totlachen oder Fürchten. Ja, Herr Zehfuß liebt die Welt. Und sein Publikum tut das auch. Spätestens nach diesem Abend.
        www.zehfuss.de
        Eintrittspreise: 18 € , erm. 16 €, Fördermitglieder: 14 €

        Mittwoch, 14. Juni
        10h U18 POETRY SCHOOL SLAM
        Siehe 13. Juni 10h
        Die Teilnahme ist kostenfrei, Nähere Infos unter www.wordup-hd.de
        Anmeldung im Theaterbüro: 06232-2890750
        20h WORD UP! Poetry Slam …ist ein Wettbewerb der Bühnendichter. Bis zu einem Dutzend Poeten teilen sich über einen Abend dieselbe Bühne, um ihre Texte einem Publikum so aufregend, so mitreißend, so laut und schnell wie nötig und so einfühlend und zuckersüß wie möglich vorzutragen. Das Publikum seinerseits erhält die Jurymacht und bestimmt (entweder im Kollektiv über die Lautstärke des Applauses, oder in Form ausgewählter Publikumsjuroren) Gewinner und Verlierer des Abends. Slam ist Literatur als Sport. Ein Poetry Slam ist spannend, unterhaltend. Ein Gladiatorenkampf der Redenschwinger. Ein Ringkampf der Alliteraten. Slam ist keine Lesung, denn Slam hat begriffen, wieso Lesungen nicht funktionieren. Slam geht vom gesprochenen Wort aus und nicht von der wirren Idee, dass geschriebene Texte auch vorgelesen funktionieren müssen. Slam ist kein Forum für tiefe Reflektion, für Gedankengänge, deren Sinn sich erst beim wiederholten Aufnehmen herauskristallisiert. Slam ist der Ort für Pathos, für Manifeste, Kitsch und Hasstiraden. Beste Voraussetzungen für moderne Lyrik. Slampoeten brauchen keinen Tisch, um sich dahinter verstecken zu können, weil sie sich ihrer Wirkung auf der Bühne bewusst sein müssen. Slammer brauchen kein Wasserglas, weil Bier, Rotwein und Absinth die Stimme besser geölt halten, und Slammer stehen am Mikrofon, weil wer wirklich was zu sagen hat, der darf dabei nicht sitzen bleiben. Etrit Hasler, 06.01.06, Appenzeller Zeitung (gekürzte Textfassung)
        www.wordup-hd.de

        Eintrittspreise: 12 € , erm. 10 €, Fördermitglieder: 8 €
        Donnerstag, 15. Juni
        15h THEATERCLUBvorstellung der „BÜHNENSTÜRMER– KLAPPE DIE ZWEITE“
        SCHAURIGES AUF HOHER SEE
        Leinen los und auf geht die Fahrt ins Ungewisse. Als Passagiere an Bord eines Schiffes legen wir ab und lassen uns schaurige Seemannsgeschichten erzählen. Es begegnen uns übernatürliche Erscheinungen und wilde Affen. Unerklärliche Vorfälle ereignen sich sowie trügerische Liebesgeschichten, mysteriöse Walzähne und erschreckende Einsichten gehören zu unserer Reise…
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        20h ALTE MÄDCHEN Pop Kabarett Jetzt sind wir vier – Ines Martinez, Jutta Habicht, Anna Bolk und Sabine Urig – über 50 und wundern uns: Wo bleibt denn die Weisheit und Gelassenheit, von der immer alle reden? Da hat man uns wohl einen Bären aufgebunden! Altern ist doof. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Noch dööfer, wenn man vor lauter Leben keine Zeit zum Reifen hatte. Die ALTEN MÄDCHEN antworten schamlos, ungehemmt und ungelassen. Sie spielen, singen und tanzen um und über ihre Leben. Denn bei diesen vier unterschiedlichen und ausgebufften Bühnengranaten schieben sich insgesamt rund 210 Jahre Erfahrung an die Rampe. Sie sind seit 2011 ein eingespieltes Team und begeistern, unter der Regie von Kabarettlegende Gerburg Jahnke, in der St. Pauli- Theaterproduktion „Heiße Zeiten – Die Wechseljahre Revue“ und „Höchste Zeit“ von der Alster bis an den Zürisee bisher weit über 200 000 Zuschauer*innen. www.altemaedchen.de Eintrittspreise: 25 € , erm. 22 €, Fördermitglieder: 20 €

        Freitag, 16. Juni
        11h mögliche Schulvorstellung der „BÜHNENSTÜRMER“
        DAS LEBEN – EIN SPIEL?
        siehe 15 Uhr
        Nur mit Voranmeldung im Theaterbüro, Tel: 06232-2890750
        Eintrittspreis pro Nase: 6 €
        15h THEATERCLUBvorstellung der „BÜHNENSTÜRMER“
        DAS LEBEN – EIN SPIEL?
        Für alle ab 14. „Im Nachhinein kommt mir mein Leben vor wie ein Spiel, in dem ich die Regeln nie ganz verstanden habe.“, sagt Christiane F. Sie sucht Orientierung und Halt, zwischen Kindheit und erwachsen werden und erlebt Gewalt und Hilflosigkeit in ihrer Familie. Sie lernt, dass der Mächtigere
        sich durchsetzt! Und so beginnt die Spirale sich zu drehen und zieht sie hinein in die Abhängigkeit – in ungleiche Freundschaften, Haschisch, LSD, Heroin und in die Prostitution…
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        20h PETER LOHMEYER & REINHARDT REPKE
        CLUB DER TOTEN DICHTER
        Charles Bukowski – Gedichte neu vertont „Charles Bukowski hat Schönheit gefunden, wo sie keiner vermutet hat und wo die meisten noch nicht einmal danach gesucht haben“, schrieb einmal der Journalist Michael Althen. Dass er dabei hier und da eine grobe Sprache wählt, liegt in der Natur der Sache. Es ist seine Sprache; der Dichter der Straße, wie ihn manche nannten, schreibt aus einer alltäglichen Notwendigkeit heraus, die jedes Wort wahr und zwingend macht. Nichts ist Kalkül, jedes Wort muss sein. Auch nach 8 Stunden Maloche bei der Post, wo er 11 Jahre als Briefsortierer arbeitete, ist er in seinen Gedichten auf der „Suche nach der letzten Wahrheit, die man nie zu fassen bekommt“. Und so schreibt er über die piefigen Nörgler, während sein Buddha schmunzelnd in der Ecke sitzt. Oder die Pferderennbahn, die Frauen und ihre Hüften, ihre Hintern. Über einen Jungen, der ihm klar macht, dass der bloße Anblick des Meeres nicht schön ist. Bukowski selbst beschreibt seine Arbeit mit den Worten: „Beobachtung in die Tat umgesetzt, ist die Essenz der Kunst.“ Früher mögen bestimmte Wörter und der Umgang mit ihnen anrüchig oder abstoßend gewirkt haben. Aber in der heutigen Zeit? Heute lenken sie nicht mehr ab und geben so den Blick frei auf einen genialen Dichter. Charles Bukowski – 1920 bis 1994. Als Gastsänger konnte der Schauspieler Peter Lohmeyer gewonnen werden. Wenn er im Gedicht „Sagenhaft“ über den Regen, die „himmlische Brühe“ singt, findet er mit seiner Stimme die Schönheit, die der Melancholie innewohnt. Lohmeyer ist gern melancholisch, ja er badet geradezu darin. Den Blick Bukowskis in die Berge Hollywoods „zu den reichen Hengsten und ihren Stuten“ verwandelt er in perfektes Kopfkino. Ob nur mit einer Kinderspieluhr in der Hand oder der ganzen Band im Rücken, Lohmeyers Interpretation der Texte saugt den Zuhörer an. Er muss nicht abgeholt werden, nein, dem Gast steht die Tür offen; gern tritt er ein, um letztlich auf dem Sofa in Bukowskis Wohnzimmer Platz zu nehmen. Dort sitzt schon die wunderbar aufeinander eingespielte Band. Tim Lorenz am Schlagzeug, Andreas Sperling an den Keyboards, Markus Runzheimer am Bass, Reinhardt Repke spielt Gitarre und singt einige Songs selbst. Die deutschen Übersetzungen der Gedichte stammen von Carl Weissner, der mit Bukowski befreundet war. 2016, im 10. Jahr des Bestehens des CLUBs DER TOTEN DICHTER, nun CHARLES BUKOWSKI. Nach Heinrich Heine, Wilhelm Busch, Rainer Maria Rilke und Friedrich Schiller der fünfte Dichter, den Reinhardt Repke, Gründer des Clubs, neu vertont. In den Jahren wurden deutschlandweit mehr als 300 Konzertaufführungen gespielt, mit nahezu 100.000 begeisterten Konzertbesuchern. Das Gedicht feiert gerade eine Renaissance. Bukowski wusste es schon immer: „Das Gedicht ist der einsame Favorit auf der Zielgerade. Daran führt nichts vorbei. Es wird das Rennen machen.“ www.club-der-toten-dichter.de
        Eintrittspreise: 30 € , erm. 25 €, Fördermitglieder: 22 €

        Samstag, 17. Juni
        15h DAS GEHEIMNIS DER MAULTASCHE
        siehe 20. Juni
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        20h AMEN
        Kabarett von und mit ANDREAS REBERS
        An den Peripherien westlicher Demokratien brennt die Welt und über das Wolkenkuckucksheim unseres Establishments ist mit aller Macht die Wirklichkeit herein gebrochen. Jetzt stellt sich natürlich die Lieblingsfrage der Deutschen: WER IST SCHULD?
        Zwischen Alpenkamm und Küste war man immer irgendwie manisch schizophren. Gerierten sich die Deutschen in der Vergangenheit als sadistisches Tätervolk, haben sie nunmehr die Kehrtwende zum masochistischen Opfervolk vollzogen. Denn gründlich waren wir immer.
        Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit heiligem Zorn gegen Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da wird es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal schmutzig. Aber dieser Mann sagt sich: “Bevor ich überhört werde – werde ich lieber falsch verstanden!” Immerhin geht es um sie Frage, ob Europa nun ein sicherer Hafen oder eben doch nur ein sinkendes Schiff ist.
        Herzlich willkommen im Kabarett der radikalen Mitte. Der Humorkoffer ist gepackt mit frischen Liedern und coolen Beats. Dazu gibt es tanzbare Kapitalismus Kritik mit Frau Flüchtling, Frau Hammer und Gästen, die in keine Talkshow eingeladen werden. Amen.

        www.andreasrebers.de
        Eintrittspreise: 25 € , erm. 22 €, Fördermitglieder: 20 €

        Sonntag, 18. Juni
        11h MATINEE MIT DER MUSIKSCHULE SPEYER
        Eine wunderbare Collage musikalischer Welten und Epochen bieten Schüler und Lehrer der Musikschule der Stadt Speyer.
        Egal ob Solo, Duo oder im Ensemble, die Kinder und Jugendlichen begeistern und sind selbst begeistert und dies lassen sie hören. Lassen Sie sich überraschen!
        Der Eintritt ist frei
        15h Die Müllmaus
        nach Alma Jongerius, für alle ab 3 Aus dem Küchenschränkchen vertrieben, flüchtet die obdachlose Maus in einen Müllhaufen. Neugier und der betörende Duft von weggeworfenen Keksresten sind stärker als die Angst vor den vielen Blicken aus dem Zuschauerraum – und schon ist mit den kleinen Menschen im Publikum Freundschaft geschlossen. Schnell wird der Müll zur neuen Heimat, noch schneller werden drei Mäusekinder geboren und am Ende sogar ein gar fürchterliches Katzenmonster trickreich besiegt. Ein vergnügliches Theaterstück, das ideal auf ein junges Publikum abzielt und daran erinnert: Angst kann jede(r) mal haben – aber sie kann selbst von einer noch so kleinen Maus mit viel Mut und ein bisschen Grips überwunden werden! Es spielt: Giuseppina Tragni, Inszenierung: Esther Steinbrecher Eine Produktion des Kinder- und Jugendtheater Speyer Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        20h JAZZ & LYRICS
        Louis Armstrong – Mein Leben, mein New Orleans
        Aus dem Buch „Mein Leben, mein New Orleans“
        Musiker der BigBand der Deutschen Oper Berlin präsentieren eine Hommage an den wohl berühmtesten Jazzmusiker überhaupt: Louis Armstrong.
        Mit seinen bekanntesten Songs wie z.B. „what a wonderful world“ und Texten aus seiner Autobiographie „Mein Leben, mein New Orleans“ wird der Abend zu einem einzigartigen und authentischen Konzerterlebnis.
        Als einer der ersten schwarzen Musiker wurde er von der „weißen“ Unterhaltungsindustrie akzeptiert. Als kleiner Bengel nach einem Dummejungenstreich in eine Besserungsanstalt gesteckt, lernte er ausgerechnet dort Trompete spielen. Nachdem er als junger Mann von einer berühmten Band zur nächsten gewechselt hatte, begann er unter seinem Namen Schallplatten mit den legendären „Hot Five“ und „Hot Seven“ zu bespielen. Geboren in New Orleans, der Wiege des Jazz, begann er mit seiner Trompete und seiner heiseren, jedoch warmen Gesangsstimme eine Welt-Karriere.
        BESETZUNG Satchmo´s Hot Seven feat. Franz van de Geenen
        www.deutscheoperberlin.de
        Eintrittspreise: 25 € , erm. 22 €, Fördermitglieder: 20 €

        Montag, 19. Juni
        10h mögliche Schulvorstellung auf Nachfrage
        Theaterclubs BÜHNENSTÜRMER 1
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €

        Dienstag, 20. Juni
        10h Schulvorstellung
        DAS GEHEIMNIS DER MAULTASCHE
        Theaterstück für Kinder ab 7 von Michael Miensopust
        Viele Kinder haben sie als Leibgericht: die Maultasche.
        Mit der legendären Erfindung dieses schwäbischsten Gerichts begeben wir uns in eine ferne Zeit und hinter dicke und düstere Klostermauern. Olli macht mit seiner Klasse einen Ausflug ins Kloster Maulbronn. Er bleibt bei der Führung durchs Kloster zurück und wird in einem Saal eingeschlossen. Keiner hört sein Rufen, es wird Abend und Nacht, dunkel und kalt – Olli schläft ein; und macht eine Reise in die Vergangenheit, auf der er im mittelalterlichen Kloster geheimnisvollen Vorgängen auf die Spur kommt. Kleine und große Zuschauer werden damit in eine vergangene Zeit entführt, in die ganz eigene Welt des Mittelalters. Es spielt: Götz Valter, Regie: Matthias Folz
        Eine Produktion des Kinder- und Jugendtheaters Speyer
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        20h GLANZBLICK Sibylle Laux: Was für die Einen Frauenpower und Blickfang bedeutet, gibt den Anderen einzigartige Momente mit viel Gefühl, Herzenswärme und einer beruhigenden Nähe. Die Band um Sibylle Laux, Ully Mathias und Sascha Leicht eroberte bereits viele große Bühnen der Metropolregion Rhein-Neckar. Ihren einzigartigen deutschen Soul-Pop haben die drei durch unzählige Auftritte als jahrelange Profimusiker, Songwriter und Produzenten zu einer eigenen Marke reifen lassen. Glanzblick durchlebt mit seinem Publikum eine Achterbahnfahrt Mut und Aufbruch, Freundschaft und Liebe: Die Band spiegelt in ihren Texten das Leben in all seinen Facetten wider. “Es sind diese besonderen Momente, die das Leben einzigartig und lebenswert machen”, unterstreicht Produzent Sascha Leicht die Philosophie hinter der Musik von Glanzblick. Ein frischer Wind für Musik begeisterte Ohren! www.sibylle-laux.de
        Eintrittspreise: 18 € , erm. 16 €, Fördermitglieder: 14 €

        Mittwoch, 21. Juni
        10h Schulvorstellung
        PAPA WOHNT JETZT IN DER HEINRICHSTRASSE
        Ein Mutmach-Theaterstück für Kinder ab 6 von Paul Maar, frei nach dem Bilderbuch von Nele Maar
        Lisa ist eine junge Frau, die als Kind eine schwierige Zeit durchmachen musste.
        Denn Lisas Eltern ließen sich scheiden. Lisa und ihre geliebten Plüschbären Bobo und Dodo mussten gemeinsam eine Menge Probleme meistern. Viele Fragen beschäftigten das kleine Mädchen: Warum streiten Mama und Papa so oft und über so blöde Kleinigkeiten? Bin ich etwa schuld, dass sich die Eltern nicht mehr lieb haben? Wo gehöre ich nun hin, wo ist mein Zuhause? Bei Papa, der jetzt in einer kleinen Wohnung in der Heinrichstraße wohnt, oder doch in der gewohnten Umgebung, bei Mama? Manchmal ertappt sich Lisa sogar dabei, wie sie sich wünscht, krank zu werden oder einen Unfall zu haben. Denn dann, ja dann würde vielleicht alles wieder gut. Die Eltern würden Angst haben um die gemeinsame Tochter und im gemeinsamen Kummer vielleicht auch wieder zueinander finden.
        Die wildesten Geschichten malt sich Lisa in ihrer Fantasie aus und spielt sie mit ihren beiden Plüschbären nach…
        Es spielen: Giuseppina Tragni, Laura Kaiser und Christian Birko-Flemming; Inszenierung: Matthias Folz
        Eine Produktion des Kinder- und Jugendtheaters Speyer
        Eintrittspreise: 12 € , erm. 10 €, Fördermitglieder: 8 €

        20h KONSTANTIN WECKER Solo
        Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen.” Dies ist und bleibt der Wunsch des Liedermachers Konstantin Wecker. Die Gäste seines Solo-Programms erleben einen Abend, der geprägt sein wird von Wut und Zärtlichkeit, Mystik und Widerstand – und immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren. Es bei Konstantin Wecker zu finden, ist nicht schwer. Der Münchner setzt sich kraft- und gefühlvoll für eine Welt ohne Waffen und Grenzen ein.
        Neben Stücken wie “Der alte Kaiser” und “Genug ist nicht genug”, die längst einen Stammplatz in der deutschen Liedermacherszene haben, präsentiert der bekennende Pazifist allein am Flügel auch neue Songs wie “Der Krieg”, “An meine Kinder” und “Heiliger Tanz”, die auf seiner CD “Ohne Warum” zu hören sind.
        www.wecker.de
        Eintrittspreise: 55 € , erm. 50€, Fördermitglieder: 45€

        Donnerstag, 22. Juni
        10h Schulvorstellung
        und 20h Abendvorstellung
        TSCHICK
        von Wolfgang Herrndorf, Bühnenfassung von Robert Koall Theaterstück für Jugendliche ab 12 und Erwachsene
        Zwei Jungs und ein Auto – mehr braucht es nicht in Wolfgang Herrndorfs Roman “Tschick”, um die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft zu erzählen, in die als größtes Abenteuer obendrein eine zarte erste Liebe verwoben ist.
        Tschick und Maik machen sich zu Beginn der Sommerferien in einem schrottreifen alten Lada auf in die “Walachei” – so lautet zumindest die Vorgabe von Tschick. Auf das Ziel kommt es allerdings nicht an und so landen die beiden ziemlich schnell in einer völlig unbekannten Gegend. Ebenso wenig wie an die Routenplanung haben Tschick und Maik an weitere praktische Aspekte ihrer Reise gedacht: die wahllos in den Kofferraum geworfenen Pizzen aus dem Tiefkühlfach sind in kürzester Zeit ungenießbar und irgendwann braucht ein Auto auch mal Benzin – doch keiner der beiden Achtklässler kann tanken, ohne Verdacht zu erregen. Das Benzin muss also durch “irgendeine physikalische Kraft” über einen Schlauch raffiniert in den Tank gelangen. Nach einer endlosen Suchaktion finden sie einen Schlauch auf einer Müllkippe, wo sie gleichzeitig das Mädchen Isa kennen lernen, das sie zwar wüst beschimpft, sich aber trotzdem an ihre Fersen heftet. Ohne Isa wäre das mit dem “physikalischen Tanken” auch nichts geworden und die Reise hätte ein jähes Ende gefunden. Der erfolgreiche Benzinklau ermöglicht es ihnen hingegen, einen Freundschaftsschwur abzuleisten, sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei zu liefern, sich im Lada mehrmals zu überschlagen und schließlich im Gericht zu landen. Trotzdem war es für Maik “ein toller Sommer, der beste Sommer von allen”.
        Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber die ganzen Leute hier, die Zeit – ich meine, der Tod. Ich wollte sagen, ich finde es toll, dass wir hier sind, und ich bin froh, dass ich mit euch hier bin. Und dass wir befreundet sind. Aber man weiß ja nie, wie lange – ich meine, ich weiß nicht, wie lange es Facebook noch gibt – aber eigentlich würde ich gerne wissen, was aus euch mal wird in 50 Jahren…
        Es spielen: Arthur Oppenländer, Patrick Bartsch und Corinna Ketter
        Inszenierung: Matthias Folz, Dramaturgie: Carolin Grein
        Koproduktion des Theaters im Pfalzbau mit dem Kinder- und Jugendtheater Speyer
        Eintrittspreise: 12 € , erm. 10 €, Fördermitglieder: 8 €

        Freitag, 23. Juni
        10h Schulvorstellung und 15h Familienvorstellung
        DIE GESCHICHTE VOM KLEINEN ONKEL
        Musikalisches Theater mit wenigen Worten in deutscher Sprache für Kinder ab 4 Jahren nach dem schwedischen Kinderbuch von Babro Lindgren Es war einmal ein kleiner Onkel. Der kleine Onkel war sehr einsam. Niemand kümmerte sich um ihn, obwohl er sehr nett war. Alle fanden ihn zu klein. Und dann fanden sie auch noch, dass er dumm aussah. Und seinen Hut mochten sie auch nicht leiden. Deswegen war niemand nett zu dem kleinen Onkel. Nachts weinte er manchmal, weil er so traurig war. Eines Tages aber hat er eine Idee. Er schreibt auf einen Zettel: KLEINER ONKEL SUCHT EINEN FREUND und heftet ihn an einen Baum. Dann geht er zufrieden nach Hause und wartet. Zehn Tage und zehn Nächte wartet der kleine Onkel. Am elften Morgen sitzt ein Hund neben seinem Bett… DIE GESCHICHTE VOM KLEINEN ONKEL erzählt mit wenigen Worten, poetischen Bildern, einem Stummfilm verwandten Stilmitteln und viel Musik von der Sehnsucht, einen Freund zu haben und von der Erkenntnis, dass Teilen nicht Verlieren bedeutet.
        »Es ist eines der schönsten Stücke, die das Theater für die Zuschauer im Kindergartenalter bereithält.« (Reclams Kindertheaterführer) Es spielen: Sara Mangano, Pierre Yves Massip, Mayila Ainiwaer und Mitglieder der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Inszenierung: Matthias Folz. Eine Kooperation der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz mit dem Kinder- und Jugendtheater Speyer Eintrittspreise: 14 € , erm. 12 €, Fördermitglieder: 10 €
        20h AXEL PAPE & HARRY BAER
        LOLA
        Baer und Pape verwandeln sich mit Engagement und Leidenschaft in die Figuren von Fassbinders großem Leinwanderfolg LOLA und werfen dabei einen humorvollen Seitenblick hinter die Kulissen sowie auf Fassbinder und seine Stars. Harry Baer hat den Dreh von LOLA hautnah miterlebt. Als Schauspieler und künstlerischer Mitarbeiter war er ein entscheidender Wegbegleiter Fassbinders. Axel Pape trifft bei der szenischen Lesung von LOLA auf Helden seiner Jugend: er war noch Schüler, als die ersten Fassbinder-Filme im Fernsehen sah – u.a. mit Harry Baer. 2014 entstand die Idee zu einer gemeinsamen Lesung.
        LOLA spielt in einer deutschen Kleinstadt, die symbolisch für die junge Bundesrepublik steht. Beliebter Treffpunkt der lokalen Honoratioren, vom Bürgermeister bis zum Bankdirektor, ist ein Bordell. Hier dreht sich, neben geschäftlicher Kontaktpflege, alles um die Edelhure Lola. Der örtliche Bauunternehmer betrachtet sie stolz als seinen Privatbesitz, sein Gegenspieler, der neue und mit den besten Vorsätzen angetretene Baudezernent, verliebt sich in sie. So entsteht eine Story um Geld, Grundstücke, käufliche und echte Liebe.
        Die Autoren Peter Märthesheimer und Pea Fröhlich erschaffen eine moderne und eigenständige Variante vom BLAUEN ENGEL, angesiedelt in der Aufbruchszeit der Adenauer-Ära. Ihnen gelingt ein treffendes Porträt der jüngeren deutschen Geschichte sowie ein zeitlos relevanter Stoff: denn es geht im wahrsten Sinne um den Grund und Boden unserer Gesellschaft – und die damit verbundenen Affären. www.lola-lesung.de
        Eintrittspreise: 25 € , erm. 22 €, Fördermitglieder: 20 €
        NACHTSCHICHT-WOCHENENDE

        22h MEDI Terra NEO
        Die mittlere Neue Welt
        Eine kulturelle Reise durch das Mittelmeer mit musikalischen und tänzerischen Darbietungen.
        MEDITerraNEO ist eine musikalische und visuelle Wanderung durch Zeit und Raum und inspiriert durch die vielfältigsten Musikstile und Kulturen rund um das Mittelmeer. Hier treffen Künstler aufeinander, miteinander und versuchen „durch einander“ von der Tradition hin zur heutigen Zeit die Zuschauer zu verbinden und den Funken überspringen zu lassen.
        Amir John Haddad, Guitarrist und Weltenbummler mit Wurzeln in Spanien, Palästina und Deutschland, Jamal Ouassini (Violin) – Musical Director des Orchestra Andalusi aus Tanger und wohnhaft in Italien und Spanien, Gerry Luppolo am Keyboard mit seinen italienischen Hintergrund, Cem Firat am Bass aus der Türkei mit Migrationshintergrund, Ricardo Espinosa, percussion, ein “Secondo” aus der Schweiz mit spanischem und Roma Hintergrund, sowei Kalima (Vocal), Leonor Moro (Flamenco dance) und noch weitere Künstler werden diesen Abend gemeinsam mit Ihnen die Reise antreten. Rex Management, rhythm & more
        Eintrittspreise: 18 € , erm. 16 €, Fördermitglieder: 14 €, nur Abendkasse

        Samstag, 24. Juni
        15h Familienvorstellung
        DIE GESCHICHTE VOM KLEINEN ONKEL
        siehe Freitag, den 23. Juni
        20h ARCHIBALD & MARGARET
        Tanztheater der Compagnie Mangano Massip, Paris
        Die Geschichte eines Paares, das uns in sein Zuhause eingeladen hat und uns in einem Wirbelsturm aus Bildern auf sein einfaches und doch kompliziertes Leben blicken lässt.
        Archibald ist weg. Er hat Margaret verlassen. Doch in seinem kleinen Hotelzimmer blickt er zurück auf die zwanzig Jahre, die er mit ihr verbracht hat. Er lässt die Ereignisse ihres gemeinsamen Lebens Revue passieren: Ihre erste Begegnung, ihre Flitterwochen, ihre brennende Leidenschaft…
        Aber Margarets Version der Geschichte sieht da ganz anders aus. So hat sie Archibald doch an ihrem Hochzeitstag versprochen: Ich werde dich nie mehr verlassen!
        Zwischen Akrobatik, Schauspiel, Komödie und der steten Suche nach Perfektion verfälscht nichts den Humor und die zärtliche Liebe zwischen den beiden Darstellern, die das Publikum mit ihrer Performance nicht nur zum Lachen und zum Weinen bringen.
        www.compagniemanganomassip.com
        Eintrittspreise: 18 € , erm. 16 €, Fördermitglieder: 14 €
        NACHTSCHICHT-WOCHENENDE
        22h MEDI Terra NEO
        Die mittlere Neue Welt
        Siehe 23. Juni
        Diese beiden Abende sind der Auftakt zu dem gleichnamigen Festival MEDITerraNEO welches
        im Rhein-Neckar-Raum für das Jahr 2018 vorgesehen ist.
        Eintrittspreise: 18 € , erm. 16 €, Fördermitglieder: 14 €, nur Abendkasse

        Sonntag, 25. Juni
        Ab 10 Uhr HELFERFRÜHSTÜCK
        Dazu eingeladen sind alle ehrenamtlichen Helfer, ohne deren Unterstützung ein so schönes Festival nicht machbar wäre. DANKE!

        11h DAS GEHEIME LEBEN DER PIRATEN – Ein Schulmusical –
        Käpt‘n Danton und seine Piraten dümpeln in lauen Gewässern. Nichts zu tun, kein Schiff zu kapern, keine Beute zu machen. Vor Langeweile droht schon Meuterei – aber eine Flaschenpost sorgt plötzlich für Aufregung!
        Kooperationsprojekt der Salierschule und der Musikschule der Stadt Speyer
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        15h TRANQUILLA TRAMPELTREU
        Ein Theaterstück für alle ab 4.
        Ein großes Fest steht an im Reich der Tiere: Sultan Leo der Achtundzwanzigste lädt zu seiner Hochzeit auf der Blumenwiese ein. Auch die Schildkröte Tranquilla Trampeltreu macht sich auf den langen und mühsamen Weg. Aber wie soll sie je pünktlich zum Fest ankommen? Alle Tiere lachen sie aus.
        Sie sei viel zu langsam und würde niemals rechtzeitig ankommen. Aber Ihr Entschluss steht fest: Beharrlich krabbelt sie auf Ihren kurzen stämmigen Beinchen ihrem Ziel entgegen. Ob Tranquilla Trampeltreu doch noch ein rauschendes Hochzeitsfest erleben wird, erfahrt ihr im Theater.
        Es spielt: Götz Valter, Inszenierung: Thomas Ruff
        Eine Produktion des Kinder- und Jugendtheaters Speyer
        Eintrittspreise: 8 € , erm. 7 €, Fördermitglieder: 6 €
        20h LES BRÜNETTES
        The Beatles Close-Up
        Nach ihrem letzten Programm A Women Thing, einer kongenialen Hommage an ihre musikalischen Heldinnen, hatten Les Brünettes einfach Lust auf ein “Jungs-Ding”. Und wen könnten sie sich da besser vornehmen als die Boygroup aller Boygroups: The Beatles. Durch die Augen von vier Frauen ist eine packende Nahaufnahme von Leben und Musik der Fab Four entstanden.
        Immer noch ergründen Musiker, Fans, Biographen und Zeitgenossen das Geheimnis der Beatles: Wie konnten ausgerechnet diese vier doch eigentlich ganz normalen Jungs aus Liverpool zu Blitzableitern der Sehnsüchte einer ganzen Generation werden? Sicher auch deshalb, weil sie eine wirkliche “Band” waren – eine eingeschworene Bande, mehr als nur die Summe ihrer Einzelteile. Ein Attribut, welches auch auf Les Brünettes zutrifft, dies haben sie auf ihren beiden vorhergehenden Alben nachdrücklich bewiesen. Jeder der Beatles war außerdem Songwriter und Solosänger und ließ seine musikalischen Ideen in die Band mit einfließen, was zur ungeheuren Vielfalt ihrer Musik beitrug. Diese Freiheit geben sich auch Les Brünettes und entdecken immer wieder neue musikalische Pfade jenseits des a cappella Mainstreams.
        Um dem Beatles Spirit noch näher zu kommen, haben Les Brünettes ihr Album sogar in den berühmten Abbey Road Studios in London aufgenommen – dem Ort, an dem Paul, George, Ringo und John viele ihrer Welt-Hits geschrieben und eingespielt haben.
        Es ist ein Fest, zu erleben, wie Les Brünettes ihre enormen stimmlichen Möglichkeiten in den Dienst dieser zeitlosen Songs stellen – nicht nur für eingefleischte Beatles Fans. In ihren Arrangements lassen sich die vier von den Pilzköpfen zu kreativen, spielerischen, manchmal frechen Höhenflügen inspirieren. Sie entstauben die vielgehörten großen Hits, entdecken eher unbekanntere Songs und überraschen mit Querverbindungen zwischen den Stücken. So versetzt uns das komödiantische Penny Lane „very british“ in das quirlige Liverpool der 60er Jahre, es wird geschimpft, gestritten und gelacht und die Hymne Let It Be kommt durch minimalistische Elemente und elektronisch anmutende Beats ohne jeglichen Kitsch daher. Da mischt sich der allgegenwärtige Bach mit der überforderten Lady Madonna und ein nonchalanter Latin erzählt von der von Peace & Love geprägten Hochzeitsreise von John und Yoko. Die Bedeutung eines Imagine, das Lennon erst nach der Bandauflösung schrieb, hingegen gewinnt, von diesen Frauenstimmen geradezu sakral gesungen,
        noch an Brisanz.
        In ihren eigenen Stücken umschreiben Les Brünettes als Songwriterinnen dann das, was sie selbst an den Geschichten der Beatles berührt. Wer ist der Fool On The Hill wirklich, ist er nicht weiser als wir alle – und wer wäre er heute? Wie mag sich das Mädchen gefühlt haben, das das spießige Elternhaus verlässt (in Anlehnung an She’s leaving home)? Was mag zur Zeit der Trennung der Beatles in den Bandmitgliedern vorgegangen sein? Und schließlich ein Song für eine der beeindruckendsten Frauen in der Beatles-Geschichte, Yoko Ono, die erst Neid, dann offenen Hass und schließlich den Mord ihres Mannes vor den eigenen Augen ertragen musste und trotzdem immer unbeirrt als kreative und inspirierende Künstlerin arbeitete.
        Das musikalische Spektrum von der Unbeschwertheit und genialen Einfachheit der frühen Jahre bis zur späten Schaffensphase der Beatles mit ihren komplexeren Songstrukturen und Instrumentierungen bieten Les Brünettes auf der Bühne mitreißend, sinnlich und voller Energie dar. Dabei umrahmen kurze Szenen, Dialoge und Filmclips die Musik mit einem dramaturgischen Bogen, der ironische, skurrile, nachdenkliche, aber immer überraschende Schlaglichter auf die berühmteste Pop Band aller Zeiten wirft.
        Jede der vier exquisiten Musikerinnen bringt ihren eigenen, ganz persönlichen Zugang zu den Beatles in die Show mit ein, die trotz oder gerade wegen des großen Respekts vor deren musikalischem Schaffen aber nie nur nostalgisches Schwelgen ist. Das neue Programm ist vielmehr ein Gesamtkunstwerk, das rockt, das groovt, das swingt – und mit dem warmen und harmonischen Zusammenklang der vier Frauenstimmen immer direkt ins Herz geht. www.lesbrünettes.de
        Eintrittspreise: 18 € , erm. 16 €, Fördermitglieder: 14 €
        Informationen zum Kulturbeutelfestival erhalten sie im Theaterbüro.
        Ihre Anprechpartner sind:
        Matthias Folz und Nicole Schneider
        06232 / 2890 -750 info@theater-speyer.de
        Vorstellungen für Kindergärten, Schulen, Gruppen oder andere Institutionen nur mit Voranmeldung.
        Vorverkauf für alle 15Uhr und 20Uhr Vorstellungen:
        Tourist-Information Speyer …………Maximilianstrasse 13…………………….Telefon 142392
        Spei´rer Buchladen……………………….Korngasse 17 …………………………………Telefon 72018
        Ars Ludi…………………………………………..Gilgenstrasse 23 ……………………………Telefon 72895
        Nucleo…………………………………………….Maximilianstrasse 90…………………….Telefon 8502458
        Springers Kaffeemanufaktur……….Korngasse 28 (im Kornmarkt)……..Telefon 9655429
        sowie alle Reservix-Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.reservix.de
        Eine Veranstaltungsreihe der Stadt Speyer,gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          • FREIZEITVIDEOS

          • ALLE MRN-NEWS-VIDEOS FINDEN SIE IM
            >> VIDEOCENTER

            • NÄCHSTE EVENTS

              Oktober 2019

              4Sept - 26OktSept 49:00Okt 26Heidelberg - Teilhabe und Chancengleichheit: Termine im September(September 4) 9:00 - (Oktober 26) 9:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - BILDUNG,EVENTS - BÜRGERSERVICE

              17Sept - 12JanSept 170:00Jan 12Speyer - „Manche mögen’s heiß“: Mehr über Marilyn Monroes großen Kinoerfolg in der Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer(September 17) 0:00 - (Januar 12) 0:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - BILDUNG,EVENTS - KULTUR,EVENTS - WISSEN

              19Sept - 10DezSept 190:00Dez 10Heidelberg - "Heidelzwerg" und "Germini": Miniat(o)uren in Heidelberg und anderswo - Fotoausstellung von Susanne Ochs(September 19) 0:00 - (Dezember 10) 0:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FREIZEIT,EVENTS - KULTUR,EVENTS - KUNST

              2Okt - 31Okt 20:00Okt 31Heidelberg - Programm Halle02 im Oktober 20190:00 - 0:00 (31) EVENTKATEGORIEN:EVENTS - JUGEND,EVENTS - KULTUR,EVENTS - MUSIK

              7Okt - 3DezOkt 70:00Dez 3Heidelberg - Sich wehren lernen: Workshops zur Selbstbehauptung im Oktober0:00 - (Dezember 3) 0:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - BÜRGERSERVICE,EVENTS - FREIZEIT,EVENTS - GESELLSCHAFT,EVENTS - GESUNDHEIT,EVENTS - SPORT,EVENTS - VERBRAUCHER

              18Okt15:00- 18:00Rhein-Pfalz-Kreis - Offizielle Eröffnung des Kreisbades in Römerberg am 18.Oktober15:00 - 18:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FREIZEIT,EVENTS - SPORT

              19Okt10:00- 18:00Heidelberg - Tag des offenen Ateliers 201910:00 - 18:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - KULTUR,EVENTS - KUNST

              20Okt20:00- 22:00Ludwigshafen - Türkischer Punk-Rock Gaye Su Akyol am 20.10. im Theater im Pfalzbau20:00 - 22:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - MUSIK

              21Okt0:00- 0:00Schriesheim - Besichtigungstermin Kinderkrippe "AWO’s Rasselbande"0:00 - 0:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - BILDUNG,EVENTS - FAMILIE & KINDER

              25Okt - 3NovOkt 250:00Nov 3Worms - Verkaufsoffener Mantelsonntag!0:00 - (November 3) 0:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FAMILIE & KINDER,EVENTS - FREIZEIT,EVENTS - VERBRAUCHER,EVENTSPECIAL - STRASSENFESTE

              25Okt19:00- 22:00Frankenthal - Bürgerempfang 2019: „Für Toleranz und Weltoffenheit“ am 25.Oktober19:00 - 22:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - GESELLSCHAFT

              26Okt14:00- 16:00Rhein-Pfalz-Kreis - Kürbisschnitzen der CDU Dudenhofen14:00 - 16:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FAMILIE & KINDER,EVENTS - FREIZEIT

            INSERAT


            www.Schuh-Keller.de

            INSERAT


            www.partyservice-weber.de

          • MRN-NEWS SOCIAL MEDIA




          • FREIZEITNEWS

            >> Weitere

          • PRODUKTIONSPARTNER
            Raphael B. Ebler Medienproduktion

          • Ihr Beitrag bei MRN-News.de

            Wenn Sie uns Nachrichten, Events oder einen Eintrag für unser A-Z-Verzeichnis zur Veröffentlichung übermitteln möchten, können Sie dies direkt über unsere Website tun:

            >> News/Event einsenden
            >> A-Z-Eintrag einsenden

            Bei Fragen senden Sie einfach eine E-Mail an: info@mrn-news.de.

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X