Ruppertsberg – Der Ruppertsberger Weinkeller zieht auf der Generalversammlung eine positive Bilanz

        Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eGRuppertsberg / Landkreis Bad Dürkheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Die Generalversammlung der Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG hat am 21. Februar 2017 den Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2015/16 beschlossen. Die Winzergenossenschaft konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein erfreuliches Umsatzplus auf einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 15,5 Mio. EUR erzielen. Zu dieser positiven Entwicklung tragen, neben dem Anstieg der Durchschnittserlöse beim Flaschenwein, vor allem die deutlich gesteigerten Exportumsätze bei.

        Die gute wirtschaftliche Lage der Genossenschaft spiegelt sich auch in einer erneut gestiegenen Auszahlungsleistung an die Mitglieder wider. „Wir haben langjährige, treue Mitglieder und darauf sind wir stolz. Wir honorieren die Arbeit unserer Mitglieder mit guten Traubengeldauszahlungen und das wissen sie zu schätzen“, so Geschäftsführer Gerhard Brauer. Für den zum 31.08.2016 bilanzierten Jahrgang 2015 liegt das erwirtschaftete Traubengeld bei 12.200 EUR je Hektar und damit aufgrund des geringeren Hektar-Ertrags geringfügig unter dem Ergebnis für den Jahrgang 2014 (12.300 EUR je ha). Die Auszahlung je kg konnte jedoch von 0,94 EUR auf 0,97 EUR je kg gesteigert werden. Nach den bereits sehr guten Ergebnissen der letzten Jahre entspricht das einer erneuten Steigerung der Traubengelder je kg um drei Prozent.

        Einen geringfügigen Rückgang verzeichnete der Ruppertsberger Weinkeller im Geschäftsjahr 2015/2016 in der Gesamtrebfläche. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist diese um drei Prozent gesunken. Um den Rückgang auszugleichen und um den geringeren Hektar-Ertrag des Jahrgangs 2016 zu kompensieren, wurden gezielte Traubenzukäufe getätigt. Dieser Anteil stieg im Vergleich zum Vorjahr um über 100.000 Liter auf circa zwei Millionen Liter. „Zukäufe sind für unsere Genossenschaft eine strategische Entscheidung, um wettbewerbsfähig zu sein und flexibel auf die Erfordernisse des Markts reagieren zu können.“, erklärt Brauer. „Wir sehen uns auch weiterhin gut für die Zukunft aufgestellt.“, so Brauer weiter.

        Das Erfolgskonzept beinhaltet neben dem Direktvertrieb sowie dem Fach- und Lebensmittelhandel auch einen aufsteigenden Export-Anteil. Der Umsatz in dieser Sparte wurde im Geschäftsjahr 2015/2016 im zweistelligen Prozentbereich gesteigert. Vor allem die skandinavischen Länder und das Baltikum, aber auch Westeuropa, Asien, Canada und USA sind dabei für den Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG die strategischen Zielmärkte.

        Über den Ruppertsberger Weinkeller

        Die Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG ist einer der führenden Weinbaubetriebe in der Pfalz. Die Winzergenossenschaft vermarktet rund 450 ha Rebfläche im Direktvertrieb, Fach- und Lebensmittelhandel sowie im Export. Die bewirtschafteten Weinberge der Winzer befinden sich in Ruppertsberg und den direkten Nachbargemeinden Königsbach und Mußbach im Süden, Meckenheim im Osten und Deidesheim im Norden. Mit über 45 Prozent der Anbaufläche ist der Riesling die wichtigste Rebsorte im Ruppertsberger Weinkeller.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X