Ludwigshafen – Standesamt legt Statistik vor: „Marie“ und „Elias“ beliebteste Vornamen 2016

        info-007-beliebteste-vornamenLandau / Metropolregion Rhein-Neckar – „Marie“ und „Elias“ waren 2016 die beliebtesten Vornamen für in Landau geborene Kinder. Das geht aus der Statistik hervor, die das Standesamt jetzt vorgelegt hat.

        „Marie“ führt die Liste bei den neugeborenen Mädchen bereits seit Jahren an. 2016 wurde der Name 20 Mal beurkundet. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen „Sophie“ (18 Beurkundungen) und „Emma“ (15 Beurkundungen) – ebenfalls wie im Vorjahr. Die Top 10 komplettieren „Maria“, „Anna“, „Mia“, „Ella“, „Emilia“, „Leonie“ sowie „Charlotte“, „Luisa“ und „Luise“, die sich Platz 10 teilen. „Traditionelle Vornamen liegen weiter im Trend“, informiert das Landauer Standesamt. Immer wieder gibt es aber auch ausgefallene Namen zu beurkunden, so im vergangenen Jahr bei den Mädchen etwa „Evangeline“, „Calliope“ und „Tilda“.

        Welche Vornamen erlaubt sind und welche nicht, ist klar geregelt. Das Standesamt prüft auf verschiedenen Wegen, ob es den gewünschten Namen als Vornamen bereits gibt. Wird das Standesamt nicht fündig, liegt die Nachweispflicht bei den Eltern. Können auch diese den gewünschten Namen nicht als bekannt nachweisen, ergeht eine Anfrage an die Namensberatungsstellen der Uni Leipzig, der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden oder – bei ausländischen Staatsbürgern – des jeweiligen Konsulats. Kann der Name als „vorhanden“ nachgewiesen werden, wird er auch beurkundet.

        Bei den Jungen hat es im vergangenen Jahr unterdessen einen Wechsel an der Spitze der beliebtesten Vornamen gegeben. Hier konnte sich „Elias“ mit 15 Beurkundungen knapp gegen „Luca“ mit 13 und „Ben“ sowie „Leon“ mit jeweils zwölf Beurkundungen durchsetzen. Im Jahr 2015 bestand die Top 3 noch aus „Ben“, „Paul“ und „Felix“. Dann folgen die Namen „Noah“, „Alexander“, „Anton“, „Emil“, „Jakob“ und „Maximilian“. Nur jeweils einmal beurkundet wurden im Jahr 2016 die seltenen Vornamen „Thore“, „Corvin“ und „Nickles“.

        Welche Namen 2016 bundesweit die beliebtesten waren, steht noch nicht fest. Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat aber anhand von Stichproben eine erste Prognose erstellt. Demnach dürften bei den Mädchen „Sophie“ und „Marie“ sowie bei den Jungen „Maximilian“ und „Alexander“ die Spitzenplätze belegen.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X