Heidelberg – Interkulturelles Zentrum eröffnet neue Räume mit Ausstellung „Museum of Broken Relationships“ – Erinnerungsstücke aus aller Welt zu sehen

         

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) – Die neuen Räumlichkeiten des Interkulturellen Zentrums (IZ) als Teil des „International Welcome Center Heidelberg“ (IWCH) werden am Donnerstag, 15. Dezember 2016, um 19.30 Uhr in der
        Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, mit der internationalen Ausstellung „Museum of Broken Relationships“ aus Zagreb, Kroatien, eröffnet. Der Eintritt ist frei; um eine Voranmeldung unter iz@heidelberg.de wird aus Planungsgründen gebeten.

         
        Verlorene Lieben aus aller Welt zu sehen
        Das Interkulturelle Zentrum hat in den vergangenen sechs Wochen nach den verlorenen Lieben und zerbrochenen Beziehungen der Heidelbergerinnen und Heidelberger gesucht. Es kamen rund 45 Objekte zusammen. Geschichten über den Verlust aus aller Welt erreichten das Interkulturelle Zentrum: Aus Heidelberg, Frankreich, Tunesien und den USA sind während der Aufrufzeit Erinnerungsstücke eingegangen. Bei der Eröffnung wird neben den in Heidelberg neu gespendeten Geschichten auch ein internationaler Bestand zu sehen sein. Die Kuratoren Olinka Vištica und Dražen Grubišić aus Kroatien werden das Projekt an dem Abend vorstellen.
        Das Verbindende zählt

         
        „Liebe und Verlust sind existentielle Lebenserfahrungen, die alle Menschen verbinden. Die berührenden Geschichten geben einen Einblick in die verschiedenen Kulturen. So wird aus etwas eigentlich Schmerzhaftem und Traurigem etwas Schönes und Verbindendes. Dieses Projekt wirkt identitätsstiftend für die Stadtgesellschaft und macht die Diversität Heidelbergs sichtbar“, so Jagoda Marinić, Leiterin des Interkulturellen Zentrums.

         

         
        Finissage am Valentinstag

         

        Die Ausstellung ist vom 15. Dezember 2016 bis zum 14. Februar 2017 dienstags bis samstags von 15 bis 19 Uhr im Interkulturellen Zentrum, Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, zu sehen mit Ausnahme der Weihnachtspause: Das Museum bleibt vom 27. Dezember 2016 bis 7. Januar 2017 geschlossen. Der Eintritt ist frei. Größere Gruppen (ab etwa zehn Personen) werden um eine
        Voranmeldung unter iz@heidelberg.de gebeten.
        Einen Workshop zum Thema „Zwischen Kritik und Partizipation: Neue Ansätze zu Museen und Diversität“ bietet Danijel Cubelic vom Institut für Religionswissenschaft am Samstag, 4. Februar 2017, von 14 bis 17 Uhr im Interkulturellen Zentrum an.
        Zur Finissage mit Live-Musik am Valentinstag, Dienstag, 14. Februar 2017, sind Menschen mit gebrochenem Herzen ebenso wie glücklich Verliebte eingeladen. Weitere Infos und das Programm gibt es unter www.iz-heidelberg.de, unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de. Telefon 06221 58-12000. Telefax 06221 58-12900. www.heidelberg.de

         

         

         
        Präsentation des vom Bund geförderten Projekts „Wir sind Heidelberg“

         

        An diesem Abend wird außerdem das neue IZ-Projekt „Wir sind Heidelberg“ präsentiert. Für „Wir sind Heidelberg“ konnte das Interkulturelle Zentrum 150.000 Euro beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einwerben. Mit dem Projekt stärkt das Interkulturelle Zentrum die Willkommensund Anerkennungskultur in Heidelberg und setzt die Vernetzungsarbeit der letzten Jahre im Interkulturellen Zentrum fort. Das Projekt richtet sich mit monatlichen Veranstaltungen an die gesamte Stadtgesellschaft.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X