Mannheim – Kreditinstitut feiert 41 Jubilare und verabschiedet 26 Pensionäre

        jubilre-spkrnnMannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Rekord bei der Sparkasse: 50 Dienstjahre 1190 + 50 = 1240. Hinter dieser einfachen Additionsrechnung verbirgt sich eine Erfolgsformel. Welche, präsentierte die Sparkasse Rhein Neckar Nord jetzt bei ihrer Jubilarfeier. Das Kreditinstitut ehrte in diesem Jahr nicht nur 30 Mitarbeiter mit 25 und 11 Mitarbeiter mit 40 Dienstjahren, sondern auch einen ganz besonders Treuen: Hubert Pawlowski. Kurz vor seinem Abschied knackte der Personalratsvorsitzende mit seinen 50 Dienstjahren noch einen Rekord. Seit ihrem Bestehen konnte bei der Sparkasse Rhein Neckar Nord noch nie ein solches Arbeitsjubiläum gefeiert werden. „Diese Marke wird so schnell keiner erreichen. Vielleicht einmal, wenn die Rente mit 70 kommt“, würdigte Helmut Augustin den Jubilar als „Mitarbeiter mit beispielloser Treue“. Heute seien lange Betriebszugehörigkeiten keine Selbstverständlichkeiten mehr, stellte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Rhein Neckar Nord bei seiner Laudatio fest. Die moderne Arbeitswelt verlange von den Angestellten hohe Mobilität und Flexibilität. Für Kreditinstitute sei diese Entwicklung nicht unbedingt positiv. Sicherheit, Vertrauen und Nähe entstünden erst nach einer gewissen Zeit. Wechselten ständig die Ansprechpartner, könne keine vertrauensvolle Kundenbeziehung zustande kommen. „Weil Vertrauen und Nähe das Fundament von Geschäftsbeziehungen in Geldangelegenheit sind, ist es für Sparkassen wichtig, dass sie treue Mitarbeiter haben“, so Augustin abschließend.
        „Bei solchen Anlässen lässt man das bisherige Berufsleben mit seinen Höhen und Tiefen Revue passieren, viele Erinnerungen werden wach und alte Geschichten neu erzählt“, stellte auch Klaus Schork fest. Auf insgesamt 1190 Jahre summiere sich die gesamte Dienstzeit der Jubilare. Das damit verbundene Wissen habe aus seiner Sicht „einen unschätzbaren Wert“. Deshalb bat der Personalratsvorsitzende die langjährigen Mitarbeiter, ihre Erfahrung an die jüngeren Kolleginnen und Kollegen weiter zu geben.

        Mit sehr persönlichen Worten würdigte Helmut Augustin dann jeden einzelnen der Jubilare mit 25 und 40 Dienstjahren. Dabei verknüpfte er Engagement und Leistung dieser Mitarbeiter mit kleinen Anekdoten aus deren Arbeitsleben, bevor diese die vom Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, unterzeichneten Urkunden überreicht bekamen. Im Namen des Gesamtvorstandes der Sparkasse Rhein Neckar Nord dankte Augustin den Arbeitsjubilaren für ihren Beitrag, der die Sparkasse zu dem gemacht habe, was sie heute sei: Ein Kreditinstitut, das aus der Region nicht mehr wegzudenken ist.
        Auch die scheidenden Mitarbeiter wurden herzlich verabschiedet. Dabei sorgte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende mit seiner humorigen Rede immer wieder für Lacher bei seinem Publikum. „Für sie beginnt ein komplett neuer Lebensabschnitt, auf den man gut vorbereitet sein sollte“, wies er die Neu-Rentner darauf hin, dass sich in den Regalen der Buchläden jede Menge einschlägige Literatur dazu finde. Zum Beispiel Titel wie „Rette sich, wer Rente kriegt“, „Lustig ist das Rentnerleben“, „Wenn der Wecker nicht mehr klingelt“ oder gar „Überleben im Ruhestand“. Und: Viele Ruheständler würden sich nun wohl oder übel wieder ihrem Partner oder ihrer Partnerin zuwenden, dabei erschreckt feststellen, dass sie offenbar Kinder hatten, und aufgeregt die Geheimnisse eines Haushalts kennen lernen.
        „Schade, dass Sie gehen. Aber Sie wissen ja, niemals geht man so ganz. Es bleibt die Erinnerung an Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter, aber auch an Sie als Person“, schloss Helmut Augustin. Und legte noch eine letzte beeindruckende Zahl nach. Mit den Neu-Rentnern verabschiede er auch insgesamt 883 Dienstjahre und damit jede Menge an unschätzbarer Erfahrung: 1240 + 883 = 2123.

        Jubilare:
        Eine von Ministerpräsident Winfried Kretschmann persönlich unterzeichnete Urkunde erhielt der Mitarbeiter mit einer Zugehörigkeit von 50 Jahren: Hubert Pawlowski (Personalratsvorsitzender und Revision Kundenprozesse/Filialen).
        Eine von Ministerpräsident Winfried Kretschmann persönlich unterzeichnete Urkunde erhielten die Mitarbeiter mit einer Zugehörigkeit von 40 Jahren: Gerd Fischer (Bereichsleiter Personal), Roswitha Legat (Filiale Edingen), Almut Longin (stv. Personalratsvorsitzende), Matthias Schmitt (Abteilungsleiter Zahlungsverkehr), Hans-Georg Schultz (Personalbetreuung), Elke Stalf (Allgemeines Controlling), Robert Treffinger (Kreditservice), Thomas Vogt (Abteilungsleiter Kreditservice), Lucia Walther (Kreditbetreuung).
        Für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit zur Sparkasse erhielten folgende Mitarbeiter eine von Verwaltungsratsvorsitzenden Heiner Bernhard unterzeichnete Urkunde: Jürgen Baumann (Kreditsachbearbeitung Privatkunden), Frank Beilenhoff (Allgemeines Controlling), Michael Betzwieser (Bauorganisation/Zentrale Dienste), Claudia Blume (Filiale Hanauer Straße), Kerstin Bothmann (Filiale Rosengarten), Katja Botz (Filiale Laudenbach), Rene Buchmann (Filiale Mittelstraße), Jochen Güniker (unabhängige Immobiliengutachter), Michael Helfert (Filiale Atrium), Gabriele Kempa (Filiale Ilvesheim), Stefanie Kepert (MarktService), Andrea Kind (Filiale Hanauer Straße), Barbara Kloskalla (Filiale Paradeplatz), Andreas Kolb (Abteilungsleiter Kreditsachbearbeitung Firmenkunden), Andreas Krain (Produktion/Handel/Dienstleistungsuntern.), Simone Lösch (Filiale Rheingoldcenter), Steffen Maurer (Bauorganisation/Zentrale Dienste), Carina Moritz (Dezernat 2), Nicole Porzelt (Risikocontrolling), Corinna Poschwatta (Filiale Oberflockenbach), Ute Renzland (Organisation), Rainer Rutz (Kreditsachbearbeitung Privatkunden), Karin Sacher (Filiale Neuostheim), Angelika Schmidt (Filiale Sulzbach), Ina Schultz (sdirekt Service), Marion Steuer (Mitarbeiterfiliale), Gabriele Warren (Abteilungsleiterin Betriebsorganisation/IT), Susanne Weithofer (Filiale Multring), Mario Welker (Private Banking), Christine Zieher (VersicherungsCenter-Sachbearbeitung).
        Ruhestand
        Insgesamt 26 Mitarbeiter wurden in den Ruhestand verabschiedet. Zur Feier waren 13 gekommen.
        Norbert Bleich (Immobilien GmbH), Gabriele Dallinger (Filiale Multring), Erika Heizmann (Zahlungsverkehr), Manfred Hupka (Abteilungsleiter Kreditsachbearbeitung Großkunden), Erwin Keil (Bauorganisation), Ines Menz (Filiale Neueichwald), Hubert Pawlowski (Personalratsvorsitzender und Revision), Peter Pfau (Filiale Schönau), Wolfgang Pois (Kreditsachbearbeitung), Ursula Robel (Kreditservice), Uwe Schaal (Zahlungsverkehr), Gertraud Schadow (Filiale Waldhof), Heidi Schinkel (Sondergruppe Girokontoakten), Walter Schmid (Filialleiter Filiale Jungbusch), Manfred Schmiedel (Filiale Laudenbach), Barbara Starecka (Personalbetreuung), Dieter Strefler (Kreditsachbearbeitung Firmenkunden), Bernhard Tolksdorf (Filiale Clignetplatz), Birgitt Voegele (Zahlungsverkehr), Sonja Wendt (Filiale Hemsbach), Klaus Woidschützke (Revision).

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X