Heidelberg – Neue Kindergartenplätze in Wieblingen

Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar – Erweiterte städtische Kindertageseinrichtung Karolingerweg 16 wurde eingeweiht

40 neue Kindergartenplätze bietet die städtische Kindertageseinrichtung Karolingerweg 16 in Wieblingen nach der jüngsten Erweiterung. Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner sagte bei der offiziellen Einweihung am 4. Juli 2014: „Wir investieren in Heidelberg kontinuierlich auf hohem Niveau in die Verbesserung der Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dass wir in der Kita Karolingerweg die Zahl der Betreuungsplätze verdoppeln und nun an einem Standort konzentrieren konnten, ist eine große Bereicherung für den Stadtteil.“

Hoher Bedarf an Betreuungsplätzen
Seit 1988 gibt es die städtische Kindertageseinrichtung Karolingerweg 16. Insgesamt 80 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt werden hier betreut. Weil Wieblingen ein beliebter Wohnort für junge Familien ist, viele Arbeitsplätze bietet und verkehrsgünstig zur Autobahn liegt, ist der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen hier besonders hoch. Um diesem Bedarf Rechnung zu tragen, hatte der Gemeinderat im Februar 2013 grünes Licht für die Erweiterung der Kita gegeben. Baustart war im Juli 2013. Anfang dieses Jahres konnte die erweiterte Kindertageseinrichtung ihren Betrieb aufnehmen. Übergangsweise hatte die Kita die Räume des ehemaligen katholischen Kindergartens in der Kreuzstraße genutzt, um den Bedarf an Betreuungsplätzen zu decken.

Platz für zwei neue Gruppen
Die Baukosten für die Erweiterung der Betreuungseinrichtung belaufen sich auf 794.000 Euro. Die zusätzlichen Plätze für zwei Kindergartengruppen wurden in den nördlichen Klassenzimmern der ehemaligen Außenstelle der Fröbelschule geschaffen, die bis zum Umbau an die Volkshochschule Heidelberg vermietet waren. 420 Quadratmeter mehr an Fläche stehen der Kita jetzt zur Verfügung. Platz finden dort zwei Zusatzräume für Kleingruppenangebote, ein Kreativraum und ein Personalraum. Die vorhandene Toilette wurde kindgerecht und barrierefrei umgebaut. Damit viel Licht in die Zimmer fällt, wurden die schmalen Oberlichter durch Fenster ersetzt. Ein Verbindungsbau zwischen dem alten und neuen Kita-Bereich dient als neuer Eingang und Windfang, und bietet über eine rollstuhlgerechte Rampe barrierefreien Zugang. Der Verbindungsbau ist gleichzeitig Abschluss des Spielbereichs im Innenhof. Elektro- und Wasserleitungen sowie die Beleuchtung wurden im Zuge der Erweiterung erneuert.

Kita-Leiterin Cecylia Kühne und das Team feierten mit den Kindern die Einweihung der erweiterten Kita im Rahmen des Sommerfestes mit vielen Liedern und bunten Spielangeboten.

Hintergrund: Kinderbetreuung in Heidelberg
Mehr als 50 Prozent der Kinder unter drei Jahren und 100 Prozent der Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt haben in Heidelberg einen Betreuungsplatz. Damit liegt Heidelberg an der Spitze aller westdeutschen Kommunen. Für bedürftige Familiensind die letzten beiden Kindergartenjahre beitragsfrei – und zwar für die gesamte Betreuungszeit von bis zu 10 Stunden täglich. Damit setzt Heidelberg ein klares Zeichen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Ausbau der Betreuungsplätze geht einher mit einer Qualitätsinitiative: Das Modellprojekt QUASI setzt Maßstäbe im Bereich der frühkindlichen Bildung und steht für Qualitätssicherung und -entwicklung in Heidelberger Kindertageseinrichtungen. Es ist in ganz Baden-Württemberg das einzige Projekt, das trägerübergreifend allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kindertagesstätten ein gemeinsames Fortbildungsprogramm ermöglicht.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN