Frankenthal – Woche der seelischen Gesundheit 2014 – COMPUTER SPIELEN – ETWA SCHON (VER)SUCHT?

Frankenthal / Metropolregionb Rhein-Neckar – Woche der seelischen Gesundheit 2014 – Veranstaltung am 25. März: Computer spielen –COMPUTER SPIELEN – ETWA SCHON (VER)SUCHT?

Die neuen Medien erleichtern unser alltägliches Leben in vielen Bereichen. Über Smartphone und Tablet-PC kann jeder von überall aus 24 Stunden am Tag ins Internet gelangen. Wir können in Echtzeit Neuigkeiten aus aller Welt empfangen, haben Zugang zu einem Wissen und Informationen wie noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte. Es ist unerheblich geworden, wo ein Mensch lebt um Kontakt mit ihm halten zu können. Alles erscheint uns nur noch einen Mausklick entfernt zu sein.

Dabei üben Computer, Spielkonsole und Internet auf Kinder und Jugendliche – und natürlich auch auf viele Erwachsene – eine große Faszination aus. Kein Wunder, machen die Neuen Medien doch sehr ab-wechslungsreiche und faszinierende Angebote. Auf der anderen Seite hört man davon, dass übermäßige Mediennutzung sogar zu einer „Sucht“ oder „Abhängigkeit“ führen kann. Einer von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) veröffentlichen Studie zufolge verbringen Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren im Durchschnitt bis zu 16 Stunden in der Woche mit Computerspielen. So warnt die Direktorin der BZgA vor einer exzessiven Nutzung solcher Angebote. Ab wann wird der Medienkonsum jedoch zu viel und problematisch? Wann und wie sollten Eltern ein-greifen und was können sie vorbeugend tun?

Die Veranstaltung „COMPUTER SPIELEN – ETWA SCHON(VER)SUCHT?“ im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit am Dienstag, den 25.03.2014 um 18 Uhr in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums Frankenthal versucht darauf eine Antwort zu geben.

Zusammen mit Herrn Kay Toewe wird an diesem Abend auf die Suche nach den Gründen exzessiver Nutzung gegangen. Betroffene, Angehörige und Fachleute sind eingeladen ihre Fragen zum Thema Computerspielsucht einzubringen und mit zu diskutieren.

Neben dem Fachvortrag erhalten Interessierte die Möglichkeit persönlich mit dem Referenten ins Ge-spräch zu kommen und sich generell über Hilfen für psychisch kranke Menschen in Frankenthal zu infor-mieren. Die Veranstalter freuen sich über regen Be-such.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN