Heidelberg – Auslobung des Heidelberger Friedenspreises 2013

        Heidelberg – Friedenspreis der Stiftung Friedenskreuz 2013 – Die Stiftung Heidelberger Friedenskreuz vergibt in allen ungeraden Jahren, so auch im Jahre 2013 einen Friedenspreis in Höhe von 2500 EURO. Den Preis können Einzelpersonen oder Initiativen aus der Stadt Heidelberg oder dem Rhein-Neckar-Kreis erhalten, die sich in besonderer Weise um das Gemeinwohl, insbesondere die Verständigung unter den deutschen und ausländischen Bürgerinnen und Bürgern engagiert haben.
        Über die Zuerkennung des Preises befindet unabhängig und abschließend ein Kuratorium, das der Vorstand der Stiftung Heidelberger Friedenskreuz einsetzt. Derzeit besteht dieses Kuratorium aus:
        – Dem Dekan des katholischen Dekanats Heidelberg-Weinheim, Herrn Dr. Joachim Dauer
        – Dem Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg Herrn Dr. Eckart Würzner
        – Dem Vorsitzenden des Stadtteilvereins Kirchheim Herrn Jörn Fuchs
        – Den Vorstandsmitgliedern der Stiftung Heidelberger Friedenskreuz
        Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 30.Juni 2013 bei der Stiftung Heidelberger Friedenskreuz, c/o Pfarramt St.Peter, Lochheimerstrasse 39, 69124 Heidelberg eingereicht werden.
        Bei Nachfragen können sie sich an den Vorsitzenden Roland Blatz (Tel 785284) oder den stv. Vorsitzenden Georg Grädler (Tel 782864) (stiftung-friedenskreuz@st-peter-hd-kirchheim.de ) wenden.
        Die Verleihung des Preises soll voraussichtlich am Sonntag, den 24.November2013, im Rahmen einer Nachmittagsveranstaltung der Chorgemeinschaft Eintracht-Sängerbund (CES) stattfinden.
        Informationen über das Friedenskreuz finden sie auch unter: http://www.kath-heidelberg-sued.de/html/stiftung_friedenskreuz.html
        Die Bewerbung kann formlos erfolgen, soll jedoch folgende Angaben enthalten
        – Allgemeine Darstellung des Projekts
        – Zeitlicher Rahmen
        – Anzahl der Beteiligten
        – Zielsetzung bzw. Zielgruppe
        – Art und Umfang der Einbeziehung der Betroffenen

        Stiftung Heidelberger Friedenskreuz
        Postanschrift: Kath.Pfarramt St.Peter, z.Hd. R.Blatz, Lochheimerstr.39, 69124 Heidelberg
        Bankverbindung : Volksbank Kurpfalz H+G Bank, Kto : 10.5827.09, Blz 672 901 00

        Das Heidelberger Friedenskreuz
        Am 14. September 1952 wurde das Heidelberger Friedenskreuz durch einen feierlichen Weiheakt im Beisein von Tausenden Heidelberger Bürgerinnen und Bürger der Öffentlichkeit übergeben. Es ist errichtet an der Zufahrt zur Bundesautobahn auf Kirchheimer Gemarkung. An der Stelle des Kreuzes fand man Überreste alter Merowingergräber aus der Zeit um 500. Ebenso stand dort auch ein altes Steinkreuz mit der Jahresbezeichnung 1224. (Genaueres dazu in der Festschrift “Die Geschichte des Heidelberger Friedenskreuzes 1224-1974, Hrsg.: Alfons Eller).
        Das Anliegen des Ehepaares Eller wird am besten in einem Auszug aus der Festschrift deutlich:
        “Christus der Mensch gewordene Gottessohn, der Friedensfürst, der uns durch sein Kreuz mit Gott versöhnt hat, möge in unserer friedlosen Zeit unser Fürsprecher bei Gott dem Vater sein. Der irdische Friede, der seinen Ursprung in der Liebe zum Nächsten hat, ist ein Werk der Gerechtigkeit. Dieser Friede ist zu erreichen, wen Zwietracht und Ungerechtigkeiten in der Welt abgebaut werden. Christus gab das Gebot, einander wie Brüder zu begegnen und in seinem Gebet bat er darum, dass alle seine Jünger eins seien.”
        So lautet auch konsequent der Text unter dem Kreuz: “Liebet einander wie ich euch geliebt habe” und dies in deutscher, englischer französischer und russischer Sprache.
        Das Ehepaar Alfons und Rosa Eller hat in herausragender Eigeninitiative unter Einsatz vieler persönlicher Mittel die Errichtung des Heidelberger Friedenskreuzes betrieben. Viele Gemeindemitglieder haben in Eigenleistung zur Herrichtung des Platzes und Errichtung des Fundaments beigetragen. Schon zu einer Zeit, als Ökumene noch unbekannt war, hat Herr Eller es verstanden, durch direkte Ansprache die Christen von Kirchheim gemeinsam für das Engagement zum Bau des Kreuzes zu begeistern.
        Die Stiftung Friedenskreuz und Vorstand
        Noch vor seinem Tode hat Herr Eller das Friedenskreuz nebst dem Grundstück auf dem es steht in eine öffentlich rechtliche Stiftung überführt. Laut Satzung dieser Stiftung besteht der Vorstand aus drei Mitgliedern. Wenn ein Vorstandsmitglied ausscheidet, bestimmen die restlichen Vorstandsmitglieder ein neues Mitglied. Derzeit besteht der Vorstand aus Herrn Pfarrer Kurt Faulhaber, Herrn Roland Blatz und Herrn Georg Grädler, sowie Frau Gerlinde Güllich als Schriftführerin.
        Hauptzweck der Stiftung ist der Erhalt des Friedenskreuzes und die jährliche Durchführung eines Kreuzweggangs am Karfreitag, der seit der Einweihung alljährlich stattfindet. Dieser beginnt jeweils an der kath. Kirche St. Peter. Spenden zugunsten der Stiftung werden gerne entgegengenommen unter Konto:
        Stiftung Heidelberger Friedenskreuz, Kto. 10582709, Volksbank Kurpfalz H+G Bank, Blz 67290100.
        Die Postanschrift der Stiftung lautet: Stiftung Heidelberger Friedenskreuz,
        Kath. Pfarramt St. Peter, z.Hd. Herrn R. Blatz, Lochheimerstrasse 39, 69124 Heidelberg.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X