Landau – Ferienprogramm der Abteilung Jugendförderung ein voller Erfolg

        Landau/Metropolregion Rhein-Neckar – Die Abteilung Jugendförderung der Stadt Landau bietet schon seit Jahren Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches und vielfältiges Ferienangebot. Neben dem Ferienpass, der in Zusammenarbeit vom Jugendamt der Stadt Landau, dem Kreisjugendamt Südliche Weinstrasse und Ville de Wissembourg gemeinsam aufgelegt wird und mit insgesamt 132 angebotenen Veranstaltungen für jeden etwas zu bieten hat, wurden den Kindern und Jugendlichen auch mehrere Ferienwochen und der Arbeitskreis „Land(l)aus Kinder“ zur Feriengestaltung angeboten.

          „Mit den verschiedenen Ferienangeboten möchten wir die Eltern bei der Freizeitgestaltung der Kinder innerhalb der Ferien aktiv unterstützen. Vor allem in den Sommerferien ist es für die Eltern nicht leicht, ihren Kindern sechs Wochen lang ein attraktives Programm zu bieten“, so Jugenddezernent Bürgermeister Thomas Hirsch. „Und der bemerkenswerte Auslastungsgrad des Ferienpasses von 83 Prozent zeigt uns, dass dieses Angebot auch gerne angenommen wird“, so Hirsch weiter. „Ohne jedoch die beteiligten Vereine, Verbände und Geschäftsleute und natürlich die rund 330 ehrenamtlich tätigen Betreuerinnen und Betreuern, hätten wir den Kindern und Jugendlichen die vielen Projekte, Aktionen und Veranstaltungen nicht in diesem Maße anbieten können. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung“, freute sich der Jugenddezernent über die vielen helfenden Hände.

          Zu den beliebtesten Angeboten gehörten unter anderem die Pizzabäckerei, das Töpfern, das Segelfliegen und das Detektivseminar in der Stadtbibliothek. Bei jeder dieser Aktionen konnte eine Nachfrage zwischen 50 und 100 Kindern verzeichnet werden. Doch auch die verschiedenen Ferienwochen wie beispielsweise die Waldwoche, die Mountainbikefreizeit und die Sommertage Natur und Tier waren gut besucht und erhielten durchweg positives Feedback seitens der Kinder.

          Erstmals angeboten wurde die Zirkuswoche im Zirkuszelt der Artistenfamilie Fiala auf dem Gelände des Kanuclubs Landau. Hier lernten die Kinder verschiedene Disziplinen wie beispielsweise Akrobatik am Trapez und Vertikalseil, Jonglage, Clownerie und Fakir. Das Erlernte präsentierten die jungen Zirkusdarsteller sodann bei einer großen Abschlussvorstellung vor über 200 Zuschauern. „Die Premiere der Zirkuswoche war ein voller Erfolg! Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und auch bei den Eltern und Artisten kam das Angebot sehr gut an. Wir freuen uns sehr darüber und werden die Zirkuswoche im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder anbieten“, so Stadtjugendpfleger und Abteilungsleiter der Jugendförderung Landau, Arno Schönhöfer. „An dieser Stelle möchte ich mich auch herzlich bei der Artistenfamilie Fiala und dem Kanuclub Landau für die freundliche Unterstützung bedanken“, so Schönhöfer weiter.

          Zum ersten Mal in der rund dreißigjährigen Geschichte des Ferienpasses wurde nach Abschluss der Aktionszeit eine Feedbackaktion durchgeführt um das Angebot noch weiter optimieren zu können. Alle angemeldeten Kinder und Jugendliche erhielten einen Feedbackbogen um ihre Erfahrungen mitzuteilen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Hieraus konnten wichtige Erkenntnisse gewonnen werden um den Ferienpass auch in Zukunft attraktiv zu halten. Der am häufigsten genannte Verbesserungsvorschlag war das Anbieten einer Veranstaltung rund um das Thema Fußball. Doch auch mehr Kreativangebote wie Basteln und Handwerken sowie mehr Aktionen für ältere Kinder und Jugendliche wurden als Wünsche genannt. „Die Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge der Kinder werden wir in die Planungen für das nächste Jahr miteinfließen lassen“, verspricht Schönhöfer. „So wollen wir zum Beispiel nächstes Jahr ein Fußballcamp anbieten und die Angebote altersspezifisch mehr eingrenzen.“

          Alle von den Kindern zurückgegebenen Bewertungsbögen nahmen automatisch an einer kleinen Verlosung teil. Bürgermeister Thomas Hirsch durfte aus den 160 eingegangenen Bögen sechs Gewinner ziehen. Einen Eisgutschein erhielt Lara Schoch aus Altdorf, ein Kinogutschein ging an Diana Staab aus Mühlhofen, jeweils ein Mediengutschein ging an Nele Will aus Freimersheim und André Schnetzer aus Impflingen und über je einen Gutschein für das Freizeitbad LA OLA durften sich Nico Gleich und Marius Esslinger, beide aus Edenkoben, freuen.

          Abschließend bedankte sich Bürgermeister Thomas Hirsch bei Stadtjugendpfleger Arno Schönhöfer und seinem gesamten Team für ihr Engagement und die reibungslose Organisation und verwies auf die kommenden Angebote für den Herbst wie zum Beispiel die Ferienwoche im Jugendtreff Horst, das Spielmobil, das verschiedene Landauer Grundschulen besuchen wird und das „Haus der Sinne“ (ab dem 12. November), dessen Ausstellungsdauer wegen seiner großen Beliebtheit auf vier Wochen verlängert wurde.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Autohaus Henzel Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X