Heidelberg – Jugend-Konferenz lädt alternative Nobelpreisträger nach Heidelberg – OB Würzner begrüßt Engagement / Vier Vorträge im DAI

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar – Im Rahmen der Jugendkonferenz „Visionaries in Action“ in Mannheim sind Träger des alternativen Nobelpreises und Repräsentanten von Friedensnobelpreisträgern auch zu Gast in Heidelberg und halten vom 13. bis 16. August 2012 Vorträge im Deutsch-Amerikanischen Institut. Die Stadt Heidelberg hat die Schirmherrschaft übernommen.

          „Das Engagement der jungen Organisatoren von ,Visionaries in Action‘ ist vorbildlich. Nur gemeinsam, in internationaler Zusammenarbeit und generationenübergreifend, können wir unserer Verantwortung für die Erde und zukünftige Generationen gerecht werden. Heidelberg kann sich auf die Visionen und Erfahrungen renommierter Gäste freuen“, betonte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und begrüßte David Steward, einen der Referenten der Vortragsreihe, bei einer Pressekonferenz am 13. August 2012 im Heidelberger Rathaus.

          Steward ist Direktor der Frederik Willem de Klerk Foundation in Südafrika und Repräsentant des früheren Präsidenten von Südafrika de Klerk, der 1993 gemeinsam mit Nelson Mandela den Friedensnobelpreis erhalten hat. In seinem Vortrag wird Steward auf die politische Entwicklung insbesondere im Südafrika der 90er Jahre eingehen sowie von seinen Erlebnissen und Erfahrungen mit Nelson Mandela und Willem de Klerk berichten.

          Die Vorträge im Überblick:
          • Montag, 13. August, 20 Uhr: Prof. Dr. David Ives, Direktor des Albert Schweitzer Instituts, das die Arbeit des Friedensnobelpreisträgers Albert Schweitzer weiterführt: „Getting inspired by Albert Schweitzer: his ideas, his work, his legacy“
          • Dienstag, 14. August, 20 Uhr: Nnimmo Bassey, Vorsitzender von „Friends of the Earth International” und Träger des alternativen Nobelpreises (2010): „Insigths from the fight against global environmental change“
          • Mittwoch, 15. August, 20 Uhr: David Steward, Direktor der F W de Klerk Foundation / Südafrika, Repräsentant des Friedensnobelpreisträgers F W de Klerk: „Challenges for youth in a rapidly changing world“
          • Donnerstag, 16. August, 20 Uhr: Prof. Dr. Raúl Montenegro, Gründer und Präsident der Environmend Defence Foundation / Argentinien, Träger des alternativen Nobelpreises (2004): „Technology, cultural drift and sustainability – Towards a convention on social behaviour and human lifestyles“

          Im Anschluss an die einstündigen Vorträge in englischer Sprache findet eine Diskussion statt. Der Eintritt im DAI kostet 5 Euro (ermäßigt 3 Euro).

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X