Mannheim – MVV wartet Fernwärmeleitung

        Mannheim / Rhein-Neckar – MVV Energie nutzt Ende der Kältewelle für Reparatur an Fernwärmeleitung – Versorgung im Mannheimer Norden wird für 48 Stunden über Heizwerke sichergestellt / Zeitweise eine Spur der Feudenheimer Straße gesperrt.
         Das Mannheimer Fernwärmenetz hat sich in der langen Kälteperiode der letzten Wochen mit Rekord-Minustemperaturen wieder einmal bewährt und die Versorgung aller Kunden mit Fernwärme jederzeit gewährleistet. Im Zuge der langen Zeitspanne unter Volllast zeigte es sich jedoch, dass an einer Hauptversorgungsleitung an der Feudenheimer Straße (B 38a) ein Bauteil defekt ist und ausgetauscht werden muss. Und weil sich die Temperaturen inzwischen wieder im Plus-Bereich bewegen, wird die notwendige Reparatur nun in dieser Woche durchgeführt. “Es handelt sich bei dem Bauteil um einen Kompensator, der die Längenänderung der Leitung bei unterschiedlichen Wassertemperaturen ausgleicht”, erklärte Dr. Reiner Lübke, Leiter des Bereiches Infrastruktur Service bei MVV Energie, heute bei einem Pressetermin vor Ort. “In diesem
        Teil hat sich ein Leck gebildet, durch das geringe Mengen Heizwasser austreten.” Aufgrund der hohen Wassertemperatur von bis zu 130 Grad Celsius verdampft das Wasser beim Entweichen.
        Die betroffene Leitung mit einem Durchmesser von 900 Millimetern versorgt die Stadtteile nördlich des Neckars. “Dort beziehen etwa 6500 Häuser ihre Wärme für Heizung und Brauchwasser aus dem Fernwärmenetz” sagte Dr. Simon Kalvoda, technischer Geschäftsführer beim Netzbetreiber der MVV Energie.  Für den Austausch muss die Leitung über einen Zeitraum von Dienstagabend, 22 Uhr, bis Donnerstagabend, 22 Uhr, für rund 48 Stunden abgesperrt werden. “Die Kunden werden während der Zeit, in der die Leitung nicht genutzt werden kann, aus unseren beiden Heizwerken im Norden der Stadt versorgt”, so Dr. Kalvoda. Diese beiden Anlagen können mit einer Gesamtleistung von rund 200 Megawatt die Versorgung bei den herrschenden Temperaturen ohne Abstriche übernehmen.
        Für die Reparatur wird die Leitung entleert, das alte Bauteil entfernt, das neue Bauteil verschweißt und die Leitung wieder gefüllt. Wegen der unzugänglichen Lage des Kompensators muss ein Kran den rund 5 Tonnen schweren Kompensator von der Feudenheimer Straße aus 50 Meter weit an die richtige Stelle heben. Auf der Feudenheimer Straße muss deswegen zwischen Dienstag, 20. Januar, 9 Uhr, und Freitag, 23. Januar, 10 Uhr, zeitweise eine Fahrspur in Richtung Stadtzentrum gesperrt werden. Gleiches gilt für Fuß- und Radweg auf der nördlichen Seite der Feudenheimer Straße. Der
        Verkehr auf der benachbarten Bahntrasse wird nicht beeinträchtigt.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X