Rhein-Neckar – Kurse – Seminare – Vorträge

        Südliche Weinstraße – Frauen machen Kommunen stark

        Südliche Weinstraße / Rhein-Neckar – Frauen sind die Mehrheit der Bevölkerung, doch sie sind immer noch eine Minderheit in den Räten und Kreistagen. Im Juni 2009 finden in Rheinland-Pfalz die nächsten Kommunalwahlen statt. Das Land Rheinland-Pfalz hat – um den Frauenanteil in den Gremien zu erhöhen – die Kampagne “FRAUEN machen Kommunen stark” gestartet. Die Gleichstellungsbeauftragen des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau sowie die Frauenreferentin der Universität in Landau haben diese Kampagne aufgegriffen und eine abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe organisiert. Die Veranstaltungsreihe soll Frauen motivieren, aktiv zu werden, mitzugestalten und sich einzumischen. Ebenso will die Kampagne Impulse setzen, den jetzigen Mandatsträgerinnen den Rücken stärken und Frauen ermuntern, den Schritt hinein in die Kommunalpolitik zu wagen. Die Auftaktveranstaltung “FRAUEN machen Kommunen stark – Eine Vision? Die Realität!” findet am Donnerstag, 30. Oktober 2008 um 19:00 Uhr in der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße (Casino) statt. Die Realität in Landau und an der Südlichen Weinstraße haben die Veranstalterinnen anschaulich und knapp in einer 12seitigen Broschüre zusammengestellt. Die Broschüre wird an diesem Abend vorgestellt und thematisiert. Ebenso wird an diesem Abend ein Podiumsgespräch mit Irmgard Schreiber – Ortsbürgermeisterin aus Oberhausen, Elke Thomas – Büroleiterin bei der Kreisverwaltung Bad Dürkheim, Rosa Tritschler – Gleichstellungs-beauftragte und Ilse Wambsganß – LandFrauen Südpfalz, stattfinden, in dem erörtert werden soll, warum sich Frauen sehr selten auf das kommunalpolitische Parkett wagen. Auf dem Podium wird Jutta Wegmann moderieren
         
         
        Worms – Literaturtheater mit Hesses Siddharta

        Am Samstag, den 1. November um 20 Uhr stellt der Münchner Schauspieler Dieter Rupp Hermann Hesses Roman „Siddharta“ im Wormser LincolnTheater (Obermarkt) vor. Musikalisch wird er begleitet von Julius Ebner auf der pakhawaj, einer indischen Doppelfelltrommel, und Stefan Birk mit Flöte und Saxofon. In der Art eines indischen Märchenerzählers gestaltet Rupp die Handlung der berühmten Hesse- Erzählung, formt Dialoge und zeigt die Wandlung der Figuren. Der Hessetext ist kurz nach dem ersten Weltkrieg entstanden und setzt sich mit der Welt des Buddhismus auseinander. In der Jugend- und Alternativbewegung vor und nach dem ersten Weltkrieg hat dieser Dialog eine ähnlich große Rolle gespielt wie heutzutage. Das Literaturtheater begleitet auch die Ausstellung deutschsprachiger Nobelpreisträger im Rathaus vom 31. Oktober bis 14. November 2008. Karten im Vorverkauf gibt es für 9 Euro beim TicketService Worms (Tel: 06241/267705 ) oder unter www.ticket-regional.de im Internet; an der Abendkasse kosten sie 10 Euro.

        Ludwigshafen – Lesung mit André Ekama

        Im Rahmen der bundesweiten Aktion “Deutschland liest – Treffpunkt Bibliothek” findet am Mittwoch, 29. Oktober 2008, 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek eine Lesung mit André Ekama statt. Der in Kamerum geborene Autor lebt seit 1986 in Deutschland, zunächst in der DDR, heute in der Metropolregion Rhein-Neckar. In seinen Geschichten, Gedichten und Essays spielen die Erfahrungen afrikanischer Migranten in Deutschland eine besondere Rolle. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Sibafo Toussido mit der Gitarre. Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro.

        Seminar zur Vorbereitung auf die Hauptschulabschlussprüfung für Erwachsene beginnt

        Worms – Ab Montag, den 03. November 2008 wird eine kleine Gruppe motivierter Erwachsener sich an drei Vormittagen in der Volkshochschule auf den Hauptschulabschluss vorbereiten. Mit Hilfe des erfahrenen Dozententeams um Daniela Baumann bereiten sich die Teilnehmenden auf die Hauptschulabschlussprüfung vor. Für das Teilzeitangebot an drei Tagen pro Woche haben sich besonders viele Frauen mit Kleinkindern und schulpflichtigen Kindern angemeldet. Das Konzept der Volkshochschule, besonders für diese Menschen in Worms ein Angebot zu erstellen, wurde durch die Anmeldungen bestätigt. Aber auch für Personen, die einen Schulabschluss aus einem anderen Land nachweisen können, der in Deutschland jedoch nicht als Hauptschul-abschluss anerkannt wird, ist dieser Kurs geeignet. In den kommenden neun Monaten werden die Teilnehmenden in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sozialkunde, Geschichte und Erdkunde auf die sogenannte Externenprüfung vorbereitet. Als freiwillige Nebenfächer können auch Englisch oder Kunst zusätzlich in den Abendstunden belegt werden, so dass die Prüfungsnebenfächer im kommenden Juli neben den obligatorischen Hauptfächern nach den individuellen Vorlieben der Teilnehmenden zusammengestellt werden können. Interessierte Personen können sich auch jetzt noch für die Teilnahme an dem Seminar anmelden. Auch ein verspäteter Einstieg in den Kurs ist nach einem Beratungsgespräch mit der Seminarleiterin gegebenenfalls möglich. Anmeldungsbüro der VHS-Worms, Willy-Brandt-Ring 5, 3. OG: montags bis freitags 8 bis 12 Uhr und donnerstags 14 bis 18 Uhr, oder telefonisch unter: 06241-946943/946944
         
         
        Worms – Vortrag: Frauen leben länger – Aber wovon?
         
        Vortrag mit Birgit Groh-Peter, Frauenministerium, um 18 Uhr im Rathaus / Eintritt frei – Im Rahmen des Rathausforums zum 50-Jährigen Jubiläum des Verwaltungssitzes veranstaltet die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Worms, Simone Walka, einen Vortrag über das Rentenrecht. Er findet am 6. November um 18 Uhr im Wormser Rathaus am Marktplatz statt. Referentin ist Birgit Groh-Peter, Juristin und Referatsleiterin im Ministe-rium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen in Rheinland-Pfalz. Sie ist dort unter anderem für Frauen im öffentlichen Dienst zuständig. Frauen bekommen durchschnittlich knapp 400 Euro weniger Rente als Männer. Die Gründe hierfür sind vielfältig. „Frauen unterbrechen häufiger ihre Erwerbstätigkeit, um Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen, und sie arbeiten häufiger Teilzeit“, sagt Simone Walka. Schließlich mache sich auch der Gehaltsunterschied bei Männern und Frauen von durchschnittlich 22 % bei der Rente bemerkbar. Birgit Groh-Peter erklärt wichtige rentenrechtliche Begriffe und zeigt auf, wo das Rentenrecht Frauen benachteiligt. Sie erläutert, welche Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge es für Frauen gibt. Im Anschluss steht die Referentin für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bei der Gleichstellungsstelle unter Telefon 06241 / 853-1061 oder unter gleichstellungsstelle@worms.de wird gebeten.
         
         
        Kurt Tucholsky: Lieder und Satiren in der Stadtbücherei Frankenthal

        Dr. Burkhard Engel vom Cantaton-Theater präsentiert am Donnerstag, 13. November 2008 um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Frankenthal, Welschgasse 11, Werke von Kurt Tucholsky. Der Eintritt kostet 5.00 EUR, Karten gibt es ab 27. Oktober in der Stadtbücherei. Kurt Tucholsky (1890 – 1935) war einer der meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Sein Werk ist breit gefächert, er schrieb heitere Romane, Gedichte, Satiren und Kritiken. Wir verdanken ihm liebenswert- beschwingte Romane wie „Rheinsberg“ oder „Schloss Gripsholm“. Sein berühmter Satz „Soldaten sind Mörder“ von 1931 beschäftigte bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts die deutschen Gerichte. Als Mitherausgeber der „Weltbühne“, zeitweilig zusammen mit Carl von Ossietzky, kritisierte er – häufig unter Pseudonym – die antidemokratischen und militaristischen Strömungen seiner Zeit. Seit Mitte der zwanziger Jahre lebte er überwiegend im Ausland, 1929 zog er dauerhaft nach Schweden, zunächst in die Nähe des Schlosses Gripsholm. 1933, vor 75 Jahren, wurde er aus Deutschland ausgebürgert, und seine Bücher verbrannt.

        Ludwigshafen – “Autoren bei Bloch”: Marcel Beyer

        In der Reihe “Autoren bei Bloch” liest Marcel Beyer am Dienstag, 4. November 2008, 19 Uhr aus dem bei Suhrkamp erschienenen Roman Kaltenburg. Das Buch erhielt vorzügliche Kritiken. Es entfaltet ein Panorama deutscher Geschichte von den Dreißiger Jahren bis in die Gegenwart. Der Ich-Erzähler beginnt ein Studium der Ornithologie, das ihn mit Kaltenburg, dem Ornithologen, in Kontakt bringt. Dieser hat in Dresden ein Institut und erwirbt sich internationale Anerkennung. Wie erleben nun die beiden Wissenschaftler die DDR, welche Wendungen nehmen ihre Lebensläufe bis zu deren Ende? Marcel Beyer, 1965 geboren, lebt in Köln und Dresden. Er wurde viel-fach ausgezeichnet und ist unter anderem Heinrich-Böll- und Uwe-Johnson-Preisträger. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Weitere Informationen: Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, 67061 Ludwigshafen. Telefon 0621/504-3041 oder im Internet unter www.bloch.de.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X