Germersheim erwartet „Julius Caesar“

        Germersheim / Rhein-Neckar – Charakterdrama „Julius Caesar“ in der Germersheimer Stadthalle –  Hochkarätiges Ensemble garantiert anspruchsvollen Theaterabend –
         
        Das Charakterdrama “Julius Caesar” von William Shakespeare, in der Übersetzung von August Wilhelm Schlegel und in der Inszenierung von Manfred H. Greve, wird am Donnerstag, dem 13. November 2008 um 20.00 Uhr in der Stadthalle Germersheim aufgeführt. Mit den bekannten Schauspielern Peter Rauch (Julius Caesar) Reinhard von Hacht (Marcus Brutus), Rainer Delventhal (Cassius) und Lorenz Schirren (Marcus Antonius) wird ein anspruchsvoller Theaterabend garantiert.
         
        Shakespeare faszinierte am “Julius Caesar” nicht nur die Verwandlung eines Herrschers in einen Tyrannen. Er war von der Geschichte fasziniert. Wann und wo, so fragte er sich, entscheidet sich die Geschichte und wer entscheidet sie? Besitzt sie ein menschliches Gesicht? Trägt sie den Namen und die Leidenschaften des Herrschers, oder ist sie die Summe der Zufälle, ist sie etwa ein in Bewegung gesetzter Mechanismus? Wann, in der Politik, ist der Mensch nur seinem Gewissen gegenüber verantwortlich? Diese Frage stellt sich der Senat in Shakespeares “Julius Caesar” und beantwortet sie auch.
         
        Das Werk ist ebenso als politische Tragödie wie als Charakterdrama zu interpretieren. Es ist sowohl ein dramatisch-historischer Bericht über den Mechanismus der Macht mit dem Sturz des Tyrannen und dem Scheitern seiner Mörder (den „Befreiern des Staates“), als auch die Tragödie des idealistischen Republikaner, der aus ethischen Gründen zum Tyrannenmörder wird, aber in Marc Anton den künftigen Tyrannen übersieht. Sehr differenziert zeichnet Shakespeare auch das Volk in seiner Verführbarkeit, seinem Wankelmut und auch in seiner tragischen Verwicklung in den Machtkampf der Großen. Ein Meisterstück der Volksverführung demonstriert der Dichter in der Leichenrede des Marc Anton. Diese ist in der Weltliteratur beispiellos geblieben, sie ist von demagogischer Rhetorik mit allen Tricks und Rezepten der Massenverführung so virtuos gehandhabt, dass man unter Schauern hingerissen ist.
         
        Restkarten gibt es zum Preis von 16 €,14 € und 12 € am Veranstaltungstag ab 19.30 Uhr an der Abendkasse. Schüler, Studierende sowie Zivil- und Wehrdienstleistende erhalten eine Ermäßigung von 2 € je Einzelkarte. Telefonische Kartenreservierung ist unter der Telefonnummer 07274/960-227 oder per e-mail unter kultur@germersheim.eu möglich.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X