Heidelberg – Umfrage bei Migranten/innen

        Heidelberg / Rhein-Neckar – Telefonumfrage bei Heidelberger Migrantinnen und Migranten
         
        Ihre Wurzeln haben sie in einem anderen Land, doch ihr Zuhause ist hier: Schätzungsweise 38.000 Menschen mit Zuwanderungsgeschichte wohnen in Heidelberg. Doch wie leben sie, wie denken sie? Informationen zu den spezifischen Lebenslagen, den Problemen und den Einstellungen dieser Heidelberger/innen liegen bislang nur lückenhaft vor. Eine repräsentative Umfrage unter den in Heidelberg lebenden Migrantinnen und Migranten soll diese Lücken schließen und wichtige Daten für den in Arbeit befindlichen kommunalen Integrationsplan liefern: Ab Montag, 15. September, beginnen die Mitarbeiter/innen des Heidelberger sozialwissenschaftlichen Instituts Sinus Sociovision GmbH im Auftrag der Stadt Heidelberg mit den telefonischen Befragungen, die bis Ende Oktober abgeschlossen sein sollen.
         
        Die Teilnehmer/innen der rund 30-minütigen Telefoninterviews werden nach einem Verfahren der Namensforschung über Zufallsstichproben aus dem Telefonbuch ausgewählt. Die Interviewer sind mehrsprachig und können die Fragen bei Bedarf  auch in der entsprechenden Heimatsprache stellen. Die Befragung soll Erkenntnisse zu verschiedenen Lebensbereichen wie Bildung und Kinderbetreuung, Wohnen und Wohnumfeld, wirtschaftliche Lage und Zugang zu Erwerbstätigkeit, zu Freizeit, zur Teilhabe und zu Integrationsvorstellungen liefern. Alle Antworten werden anonymisiert, so dass keine Rückschlüsse auf die Identität der Befragten möglich sind.
         
        Die Umfrage selbst besteht aus zwei Teilen: Der allgemeine Fragenkatalog wurde für eine bundesweite Studie konzipiert und ordnet die Befragten jeweils einem von acht typischen Migranten-Milieus zu. In diesen Milieus spiegeln sich grundlegende Wertorientierungen ebenso wider wie Alltagseinstellungen und Lebensweisen. Der zweite Fragenkomplex wurde auf die spezifische Situation in Heidelberg abgestimmt. Die Verbindung der beiden Teile erlaubt eine breitere und tiefere Auswertung und ermöglicht einen Vergleich der Heidelberger Ergebnisse mit den bundesweiten Resultaten.
         
        Die Erkenntnisse aus der Umfrage fließen in den kommunalen Integrationsplan ein, der noch vor der Sommerpause 2009 vom Gemeinderat verabschiedet werden soll. Die Stadt Heidelberg ist bestrebt, möglichst viele Zuwanderer aktiv in das Projekt einzubinden, und hofft deshalb auf eine hohe Bereitschaft zur Teilnahme an der Befragung. Fragen zur Umfrage beantworten die Mitarbeiterinnen des Bürgeramtes montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 58-17370.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X