Mannheim – Zu viele Unfälle mit Kinder

        Mannheim / Rhein-Neckar – Aktion Sicherer Schulweg: Erwachsene sollten Vorbild sein

        Am 8. September ist es wieder soweit: Die Schule beginnt, die  – relative – Ruhe auf den Straßen hat ein Ende. Im Lauf der Woche starten rund 2.500 Kinder in den 40 Mannheimer Grund- und Förderschulen in ein neues Leben als ABC-Schützen. „Wir wollen, dass sie diese Schritte so sicher wie möglich gehen können“, kündigt Erster Bürgermeister Christian Specht Schwerpunktaktionen der städtischen Verkehrsüberwachung an. Der Außendienst des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung ist die ersten zwei Wochen des neuen Schuljahres vor allem rund um die Grundschulen im Einsatz, hat aber auch gefahrenträchtige Stellen an weiterführenden Schulen im Auge. „Wir werden unsere mobilen Tempokontrollen auf den Schulwegen verstärken, dort auch gezielt die Ecken, Geh- und Radwege, Fußgängerampeln und Zebrastreifen überwachen und alle Raser und Falschparker beanstanden“, kündigt Ordnungsdezernent Specht an und appelliert an die Vorbildfunktion der Erwachsenen. Die Überwachungskräfte machen Jahr für Jahr die Erfahrung, dass ausgerechnet die Eltern behördlichen Nachhilfeunterricht nötig haben. Oft genug fahren „Eltern-Taxis“ bis vors Schultor, parken die Väter und Mütter im Haltverbot, um ihre Kinder in den Pausenhof oder Klassenraum zu bringen. Staus und Verkehrsprobleme rund um die Schulen sind die Folge – gefährlich für Schülerinnen und Schüler, die zu Fuß und allein unterwegs sind. Denn Überwege und Gehsteige sind dann zugeparkt, Haltverbote werden ignoriert. Viele Kinder sind mit diesem Verkehrsaufkommen überfordert und reagieren dann häufig falsch. Die Stadt hat aus Sicherheitsgründen im Umfeld nahezu aller Mannheimer Grund- und Förderschulen Haltverbote und Geschwindigkeitsbeschränkungen angeordnet. „Wir empfehlen den Eltern, ihre Kinder zu Fuß zu begleiten. Wer auf das Auto angewiesen ist, sollte in ausreichendem Abstand zur Schule parken und den Rest zu Fuß zurücklegen. Das fördert auch Selbständigkeit und Selbstsicherheit der Kinder“, so Spechts Rat.
        Hintergrundinformationen: Unfallgeschehen mit Kindern in Mannheim
        Die polizeiliche Unfallstatistik zeigt bei der Zahl der Kinderunfälle im Stadtgebiet in diesem Jahr eine leichte Steigerung. Glücklicherweise gab es im ersten Halbjahr 2008 keinen tödlichen Verkehrsunfall. Im Frühjahr 2007 war leider ein Kind auf dem Schulweg zu Tode gekommen.

        Unfälle mit Kindern in Mannheim

        2006  

        2007

        1. Hj. 2008

        Verletzte Kinder insgesamt im Stadtgebiet

        115

        105

        56

        Verletzte Kinder als Mitfahrer auf Fahrzeugen

        38

        38

        27

        Verunglückte Kinder (bis 14 Jahre) als Fußgänger

        36

        39

        15

        Verunglückte Kinder als Radfahrer

        41

        28

        14

        Schulwegunfälle      

        19

        13

        7

        (1 Todesfall)

         

         

         

        Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X