Ludwigshafen – Naturpädagogikhaus öffnet

        Ludwigsahfen – Das Haus der Naturpädagogik wird wieder eröffnet – Nach der Behebung des Wasserschadens kann das Haus der Naturpädagogik, das wegen des Wassereinbruchs von März 2007 bis Juli 2008 geschlossen und saniert werden musste, wieder in Betrieb gehen.
        “Mit dem Haus der Naturpädagogik entstand im Zuge der ‚Offensive Bildung’ ein Zentrum der Naturpädagogik mit einzigartiger Atmosphäre und vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene im Wildpark Ludwigshafen-Rheingönheim. Mit dieser innovativen Einrichtung ist sowohl ein Naturerlebnisraum entstanden, der Kindern auch in städtischen Wohngebieten wie in Ludwigshafen Erfahrungen in und mit der Natur ermöglicht als auch ein Bildungszentrum, das neue Anregungen für alle pädagogischen Fachkräfte, die mit Kindern arbeiten, bietet”, so Bau- und Umweltdezernent Ernst Merkel in einem Pressegespräch am Donnerstag, 14. August 2008.
        Das Haus der Naturpädagogik möchte durch seine Erlebnisbereiche im Außengelände und das naturpädagogische Material im Haus Zeit und Raum geben für eine intensive Begegnung mit der Natur und ihren Phänomenen. Erziehende und Lehrende, Eltern und Kinder finden ein Haus mit kindgemäß gestaltetem naturnahem Außenbereich vor, das durch seine Anlage Anregungen für eine individuelle Umsetzung der eigenen Ideen zum Thema Naturpädagogik ermöglicht. Dabei sind sowohl Erlebnistage für Kindergartengruppen und Grundschulklassen als auch Fortbildungen und Workshops für pädagogische Fachkräfte oder interessierte Erwachsene möglich und geplant.
        “Uns geht es vor allem um eine sinnliche Hinführung und spielerische Auseinandersetzung mit der Thematik ‚Natur’. Die eigene Phantasie und Kreativität als Zugang zum Thema spielt dabei eine große Rolle. Wir sind davon überzeugt, dass eine ganzheitliche Annäherung mit der Natur, das Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand beim Lernen Spuren im emotionalen Gedächtnis des Kindes hinterlassen. Solche Erfahrungen und Erlebnisse lassen Kinder die Natur lieben. Neben einer echten und intensiven Naturbegegnung können Kinder hier auch die Schönheit der Natur erleben, den jahreszeitlichen Wechsel und damit auch den natürlichen Lebenszyklus von Wachsen wahrnehmen”, erläuterte Sibylle Messinger, Projektleiterin “Offensive Bildung” im Dezernat Kultur, Schulen, Jugend und Familie.
        Besuchergruppen werden durch eine naturpädagogische Fachkraft, die spezielle Angebote und Workshops zu ausgewählten Themen anbietet, begleitet. Hierzu zählen unter anderem “Zauberwerkstatt”, “Kräuterküche”, “Thema Waldgespenster”, “Landart: Kunst in und mit der Natur”, “Naturfarben selber herstellen”, “Lesenacht”, “eine Welt”, “die vier Elemente”, “mit allen Sinnen die Natur erforschen” und “Experimente in der Natur”. Das Haus der Naturpädagogik kann auch eigenständig genutzt werden und zum interaktiven Ort des Ideen- und Erfahrungsaustauschs werden. Dazu eignen sich insbesondere die Erfahrungen aus den naturpädagogischen Projekten in den Kindertagesstätten und Grundschulen selbst, die dokumentiert als Anregung für andere dienen können. Die Einrichtung bietet ein umfassendes Literaturangebot. Bücherkisten, Musik und Filme rund ums Thema Natur sowie kreatives Material können ausgeliehen werden.
        Hintergrund zum Projekt Natur Pur:Das Projekt Natur Pur gliedert sich in verschiedene Bereiche, die konzeptionell miteinander verbunden sind: Zum einen beinhaltet das Projekt die Errichtung des „Hauses der Naturpädagogik“ im Wildpark Rheingönheim mit einem eigenen Außenbereich mit Erfahrungsräumen für aktives Lernen und andererseits umfasst es die Einrichtung naturnaher Spielbereiche in den Außenanlagen von den teilnehmenden Kindertagesstätten in Ludwigshafen. Für beide Bereiche wird der bauliche Aspekt mit der Entwicklung eines pädagogischen Konzeptes ergänzt. Dieses wurde von der Fachhochschule Koblenz in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigshafen als Projektträger erarbeitet. Im Haus der Naturpädagogik ist es auf Qualifizierungsangebote für Fachkräfte und projektorientiertes Lernen mit Kindergruppen ausgerichtet, in den Kitas dagegen unterstützt es als Grundelement die Entwicklung der pädagogischen Konzeption der Einrichtung und dient als Anregung zu naturpädagogischem Erfahrungslernen im Alltag. Auf der Grundlage des Konzeptes können die am Projekt beteiligten Kindertagesstätten sowohl ihre Kenntnisse in Naturpädagogik erweitern und vertiefen als auch eigene Ideen zur Gestaltung der Einrichtung und ihres Außengeländes im Team und mit den Eltern und Kindern entwickeln. Diese Ideen werden dann im Zusammenwirken mit Planungsbüros technisch aufbereitet und so weit wie möglich gemeinsam umgesetzt. Das pädagogische Konzept ist dabei Orientierung und trägt dazu bei, dass die naturpädagogischen Ansätze zu einem festen Bestandteil der Gesamtkonzeption der Kindertageseinrichtungen werden. So bekommt die naturpädagogische Erfahrung einen Stellenwert im alltäglichen Handeln, der zu einer dauerhaften Haltung und Ausrichtung der Lernerfahrungen wird. In der besonderen Atmosphäre und Umgebung des Hauses und seinen naturpädagogischen Möglichkeiten sollen also naturbezogene Aktivitäten ihren Ausgangspunkt nehmen und anschließend in die verschiedenen Einrichtungen hineingetragen und weiter entwickelt werden oder umgekehrt.
        Wissenschaftliche BegleitungDie Effekte der Verbindung von Raumgestaltung und Spielverhalten sowie die Auswirkungen auf Verhaltensweisen der Kinder auch im Umgang mit neu erworbenen Anregungen und der Eröffnung neuer Erfahrungsmöglichkeiten werden wissenschaftlich evaluiert. Zur wissenschaftlichen Begleitung des Hauses der Naturpädagogik werden von der Fachhochschule Koblenz als Erhebungsinstrumente eigens konzipierte teilstandardisierte Fragebögen eingesetzt. Dabei gliedert sich die Auswertung in eine quantitative Besucherstatistik und in qualitative Untersuchungen zu den Nutzungs- und Ausstattungsbedingungen des Hauses sowie seiner Angebotsstruktur.
        Hintergrundinformation Offensive BildungDie Idee und Realisierung des Hauses der Naturpädagogik ist Teil des Projektes Natur Pur im Rahmen der Offensive Bildung. Die sieben Projekte der Offensive Bildung haben zum Ziel, die frühkindliche Bildung in Kindertagesstätten zu fördern. Die innovativen Projekte wurden im Jahr 2005 von der Stadt Ludwigshafen am Rhein, dem Protestantischen Kirchenbezirk Ludwigshafen und den katholischen Trägerorganisationen aus der Praxis heraus entwickelt. Sie werden trägerübergreifend in allen 90 Ludwigshafener Kindertagesstätten umgesetzt, von anerkannten Bildungsexperten begleitet und nachhaltig in den pädagogischen Alltag implementiert. Ab Herbst 2008 werden die Projekte in die Region übertragen. Unterstützt werden die Projekte durch BASF SE.
        Ansprechpartner für die Belegung:Stadtverwaltung Ludwigshafen, Telefon: 0621/504-3380; Fax: 0621/504-3779; E-Mail: wildpark@ludwigshafen.de. Weitere Informationen zum Haus der Naturpädagogik unter www.ludwigshafen.de.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X