Neuhofen – Sorge um Sicherheitslage an der Schlicht – Gewalttätige Jugendliche drangsalieren Badegäste

        Neuhofen / Rhein-Pfalz-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar – (rbe/mrnnews) Raub, Gewalt und sexuelle Nötigung an der Schlicht in Neuhofen – Sorge vor Eskalation.

        Badegäste an der Schlicht sind besorgt über die derzeitigen Entwicklungen, die sich in den vergangenen Wochen rund um den beliebten Badesee an der Schlicht in Neuhofen (Rhein-Pfalz-Kreis) abspielen.

        Dort wurden in letzter Zeit mehrere Badegäste von kleineren und größeren Gruppen von Jugendlichen angegangen, bestohlen, ausgeraubt und gewaltvoll attackiert. Auch einen sexuell motivierten Nötigungsversuch soll es nach Informationen von MRN-News.de kürzlich gegeben haben.

        Am Abend des 16.6.2021 wurde einem Jungen und seinem Freund, unter Anwendung von Bedrohungen und Gewalt, der Inhalt seiner Gürteltasche (10 Euro) geraubt. Nachdem der Junge im Anschluss seinen Vater kontaktierte und dieser zusammen mit einem Begleiter die Täter zur Rede stellen wollte, wurden auch die Erwachsenen von der Gruppe Jugendlicher angegangen.

        “Ich bin mit meinem Freund zu der besagten Stelle und habe die Täter darauf angesprochen und sie aufgefordert, das Geld wieder herauszugeben. Die Stimmung wurde sehr schnell sehr hitzig und es dauerte nicht lange, bis ich von mehreren herbeigeilten Personen – allesamt südländischer / muslimischer Abstammung, Alter ca. 16 – 20 Jahre – mit Schlägen, Tritten, Pfefferspray und Steinwürfen malträtiert wurde”, sagt der Vater, der anonym bleiben möchte.

        “Mit der Hilfe meines Freundes konnte ich aufstehen und mich zusammen mit ihm von den Tätern entfernen. Die Täter hatten sichtlich noch nicht genug, rannten uns hinterher und griffen uns ein weiteres mal an. Diesmal aber auch mit einem Messer, dem mein Freund nur sehr knapp entkam”, schildert der Vater die weitere Situation.

        Die beiden Erwachsenen konnten zunächst vor den Tätern flüchten, wurden aber in der Nähe des Kiosks an der Schlicht erneut attackiert. Die alarmierte Polizei erschien nach Angaben des Vaters erst eine Dreiviertelstunde nach Alarmierung am Tatort. Die Täter waren zu diesem Zeitpunkt bereits getürmt.

        “Neben sehr geschockten Kindern, bleiben diverse Schürfwunden und eine Platzwunde am Kopf – zum Glück. Ich möchte mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn der Angreifer mit dem Messer erfolgreich gewesen wäre…”, so der Vater weiter.

        Insgesamt hätten sich fünf bis zehn Personen an dem Angriff körperlich und verbal beteiligt.

        Berichte gibt es zudem über weitere Diebstahls- und Raubdelikte, die sich rund um die Schlicht häufen sollen.

        Zudem erreichte uns eine Meldung über die sexuelle Belästigung einer Frau, ebenfalls in der Nähe der Schlicht. Zu diesem Vorfall stehen genauere Informationen noch aus. Auch hier sollen die mutmasslichen Täter, nach Zeugenaussagen, aus demselben Täterspektrum stammen.

        Was ist also los an der Schlicht? Droht die Lage zu entgleiten? Was macht die Polizei?

        Nach Darstellung der obigen Beteiligten verspüren viele Besucher mittlerweile Angst und verzichten auch mal auf einen Besuch der Schlicht, um nicht zum Opfer der gewalttätigen Jugendlichen zu werden. Es mangele an Polizeipräsenz und Abschreckung, heisst es seitens der Betroffenen.

        Auffällig ist, dass es sich bei den Tätern wohl zum großen Teil um einen bestimmten Kreis von Zuwanderern handelt, die offensichtlich nicht davor zurückschrecken, rücksichtslos vorzugehen und Kinder, Frauen und sogar erwachsene Männer zu attackieren. Entsprechend groß ist die Sorge der Bevölkerung vor ausufernder Gewalt und sich mehrender Straftaten rund um das Naherholungsgebiet.

        Die Polizei hält sich zu den Vorfällen bedeckt. Offizielle Pressemitteilungen über die o.g. Geschehnisse wurden bislang nicht veröffentlicht.

        Der Betroffene aus dem obigen Vorfall betonte, er sei von der Reaktion der Polizei enttäuscht. Er kritisierte die Beamten für ihre Herangehensweise. “Es ging ewig, bis jemand kam, meine Frau wurde am Telefon sogar abgewürgt.” Insgesamt hat er sich nicht richtig ernst genommen gefühlt. Auch die Tatsache, dass ein Messer eingesetzt worden war, habe bei der Polizei nicht zu höherer Priorität geführt.

        Immerhin: Die Beamten hätten eine Anzeige von Amtswegen eingeleitet und der Vorfall sei zu Protokoll genommen worden. Nach Angaben eines Zeugen, konnte die Polizei nach der Tat zudem mehrere Verdächtige beim Pennymarkt in Neuhofen kontrollieren. Welche weiteren Massnahmen gegen diese Personen getroffen wurden und ob sie direkt mit dem Raub und der Körperverletzung oder anderen Delikten in Verbindung stehen, ist bislang nicht bekannt.

        Die Polizei gab hierzu auf Anfrage keine nähere Auskunft im Hinblick auf laufende Ermittlungen, bestätigte aber die Kenntniss der beiden Vorfälle. Zum Täterkreis wollte sich die Polizei ebenfalls nicht konkret äussern, auch nicht dazu, ob diese aus Zuwandererkreisen stammen. Die Polizei bestätigte lediglich “Ermittlungen gegen Jugendliche”.

        Nach Auskunft der Pressestelle der Polizei Schifferstadt gäbe es derzeit keine besondere Gefährdungslage an der Schlicht. Man mahne jedoch alle Badegäste auf ihre Wertgegenstände zu achten.

        “Die Sicherheit aller Menschen in unserem Dienstbezirk ist uns sehr wichtig. Hierzu stehen wir in engem Austausch u.a. mit den Kommunen und anderen Sicherheitsbehörden, um auf Grundlage einer fortlaufenden Lagebewertung erforderliche Maßnahmen anzupassen. Nach unserer derzeitigen Bewertung schätzen wir die objektive Sicherheitslage als unauffällig ein”, heisst in der Antwort auf unsere Presseanfrage.

        Der Polizeisprecher betonte, dass die Polizei sehr wohl Präsenz zeige und man sich auch an der Schlicht darum bemühe, durch direkte Kommunikation und als Ansprechpartner für Sicherheit zu sorgen.

        “Wir erhoffen uns davon auf der einen Seite, zusammen mit unseren Partnern das Sicherheitsgefühl der Menschen zu stärken. Auf der anderen Seite wollen wir Hinweise auf mögliche Straftaten oder aber auch sonstige Ordnungsverstöße erhalten, um gemeinsam mit dem Kommunalen Vollzugsdienst konsequent und entschieden dagegen vorgehen zu können”, heisst es seitens der Polizei.

        Es scheint derzeit also eine unterschiedliche Wahrnehmung über die Sicherheitslage an der Schlicht zu geben, während die Betroffenen eine Häufung von Vorfällen sehen, beruft sich die Polizei darauf, dass objektiv keine konkrete Erhöhung der Gefährdungslage vorliege.

        Wir werden die Situation im Auge behalten.

        —-
        Haben auch Sie in letzter Zeit kriminelle Vorfälle an der Schlicht oder einem anderen Badesee in der Region mitbekommen oder sind dort in letzter Zeit Opfer von Straftaten geworden?

        Dann melden Sie sich bei unserer Redaktion über info@mrn-news.de. Informationen werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

        Zeugenhinweise zu Straftaten können natürlich auch direkt an die Polizei Schifferstadt weitergegeben werden: Tel.: 06235/4950, E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X