Heidelberg – Neuer Raum für Heidelberger Hightech-Gründer: Feierlicher Spatenstich läutet den Baubeginn des Business Development Center Organic Electronics ein

Übergabe des Fördermittelbescheids (v.l.): Konversions- und Finanzbürgermeister Hans-Jürgen Heiß, Staatssekretärin Katrin Schütz und Dr. André Domin, Geschäftsführer der Technologieförderung Heidelberg GmbH. Foto: Tobias Schwerdt/Technologieförderung Heidelberg GmbH
Übergabe des Fördermittelbescheids (v.l.): Konversions- und Finanzbürgermeister Hans-Jürgen Heiß, Staatssekretärin Katrin Schütz und Dr. André Domin, Geschäftsführer der Technologieförderung Heidelberg GmbH.
Foto: Tobias Schwerdt/Technologieförderung Heidelberg GmbH

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) -Am Montag den 24. April 2017 setzten Vertreter von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft feierlich den ersten Spatenstich für das Business Development Center Organic Electronics. Dieser symbolisiert den Baubeginn des BDC OE auf dem ehemaligen Sportplatz des FG Union in Kirchheim an der Speyerer Straße 15/1. Zu diesem Anlass übergab Frau Staatssekretärin Schütz vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg den Fördermittelbescheid über sieben Millionen Euro an den Bauherrn und späteren Betreiber, die Technologieförderung Heidelberg GmbH. „Das BDC OE wird jungen Unternehmen aus Hightech-Bereichen einen optimalen Innovationsraum bieten, um sich in Heidelberg anzusiedeln und voneinander zu profitieren. Mit diesem Zentrum erweitern wir die Innovationsinfrastruktur zur gedruckten organischen Elektronik in Baden-Württemberg und schaffen damit ein Spitzenumfeld der Forschung und Entwicklung, das den Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft stärken und das Gründungsgeschehen in der Metropolregion sowie im Land insgesamt beleben wird. Damit entstehen hochwertige Arbeitsplätze und wir sichern die internationale Wettbewerbsfähigkeit in dieser Zukunftstechnologie“, sagte Staatssekretärin Katrin Schütz in ihrer Ansprache. Nach einem umfangreichen Planungsprozess und dem damit verbundenen Antrag auf Fördermittel entsteht mit dem BDC OE neben dem früheren Militärareal Patton Barracks ein weiterer Standort für High-Tech-Unternehmen. „Mit den Konversionsflächen hat sich für Heidelberg im Sinne der Stadtplanung eine Jahrhundertchance ergeben. Die ehemaligen Patton Barracks werden dabei als zukünftiger Heidelberg Innovation Park eine stadtnahe und moderne Wirtschaftsfläche darstellen“, so Bürgermeister Hans-Jürgen Heiß. Bereits im Frühjahr 2019 werden die ersten Mieter wie Startups und junge innovative Unternehmen das BDC OE nutzen können. Auf rund 4.400 qm Mietfläche stehen den Firmen Büro- und Laborräume, Werkstätten und reinraumfähige Flächen zur Verfügung. Zusätzlich zu den Arbeitsräumen verfügt das BDC OE über Gemeinschaftsbereiche wie Konferenzräume, eine Cafeteria und CoWorking-Spaces. „Mit dem Neubau setzen wir das Erfolgsmodell der intensiven Unterstützung von Gründern und jungen Hochtechnologie-Unternehmen des Technologieparks fort. Neben Räumlichkeiten bieten wir ein Netzwerk mit erfahrenen Mentoren und Marktexperten, um Ideen zu entwickeln und Projekte umzusetzen. Junge Start-ups bringen wir mit etablierten Unternehmen und Investoren im In- und Ausland zusammen. Diese Kombination aus Raumangebot und Netzwerk macht das BDC OE zu einem besonderen Standort, der Heidelberg als international herausragendes Zentrum für Innovation und Forschung auszeichnet“, so Dr. André Domin, Geschäftsführer der Technologieförderung Heidelberg GmbH. Auch die Heidelberg Startup Partners, eine Vereinigung der Forschungs- und Bildungseinrichtungen, des Technologieparks und der IHK, unterstützen junge Unternehmer und identifizieren erfolgreiche Geschäftsmodelle. Insofern soll das Immobilienprojekt speziell den Bedürfnissen einer dynamischen Gründerszene Rechnung tragen und damit den aufstrebenden Hightech-Standort Heidelberg stärken, die Wettbewerbsfähigkeit der Region steigern und neue Wachstumschancen generieren.

Über den Standort:
Das BDC OE wird als eines der ersten Gebäude des neuen Innovationsparks Heidelberg Innovation Park (HIP) errichtet. In dem entstehenden Hot-Spot für Innovationen aus den Bereichen IT, Bioinformatik, digitale Medien und Design können die Mieter des BDC OE langfristig mit einer innovativen und bunten Nachbarschaft rechnen. Der Standort soll Austausch und Kooperation zwischen den Nutzern über ihre Fachgrenzen hinweg fördern und bietet Räumlichkeiten für alle Phasen der Unternehmensentwicklung. Gründer, Wissenschaftler und etablierte Unternehmen profitieren von dem interdisziplinären Netzwerk und der räumlichen Nähe zur Stadtgesellschaft.

Über die Förderung:
Das BDC OE wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Baden-Württemberg kofinanziert. Im Rahmen des mehrstufigen Wettbewerbes RegioWIN reichte die Metropolregion Rhein-Neckar mehrere strategische Projekte ein, von denen sie für zwei ausgewählte Leuchtturmprojekte Fördermittel zugesagt bekam. Von den insgesamt 17.5 Millionen Euro Baukosten des 7.000 qm großen BDC OE werden bis zu 7 Millionen Euro durch die Fördermittel finanziert.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN