• PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER




    PREMIUMPARTNER

      DHBW-MOS_Graduierung-2016_2-868x500

      Mosbach – Campus Mosbach verabschiedet Absolventen

      • INSERAT

      dhbw-mos_graduierung-2016_2Mosbach/Neckar-Odenwald-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar.Eintrittskarte ins Berufsleben
      Campus Mosbach verabschiedet Absolventen

        Die Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen ist der Höhepunkt jeden Studienjahres. 2016 haben insgesamt 1.121 Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach die Zielgerade erreicht. Der Campus Mosbach verabschiedete 949 von ihnen am 2. Dezember feierlich, 172 folgen in zwei Wochen in Bad Mergentheim.

        „Ihr Abschluss ist eine Eintrittskarte und öffnet Ihnen viele Türen!“, versprach Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann den 526 Ehemaligen der Fakultät Technik und 423 der Fakultät Wirtschaft bei der feierlichen Verabschiedung in der Alten Mälzerei. Sie wünschte den Absolventen Mut und Offenheit, die dahinter liegenden Chancen auch zu nutzen, darüber hinaus Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein für einen nachhaltigen Erfolg. „Wählen Sie einen Beruf, den Sie lieben, und Sie brauchen keinen Tag in Ihrem Leben mehr zu arbeiten“, schloss die Rektorin mit einem Zitat von Konfuzius.

        „In Zeiten stetig wachsender Akademikerzahlen in Deutschland sind die Alleinstellungsmerkmale der DHBW, wie intensiver Praxisbezug, kompakte und fokussierte Studieninhalte sowie die Ausprägung von persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen wichtige Aspekte zukunftsfähiger Qualifizierung“, führte Thomas Wagner aus. „Diese Einzigartigkeit in der deutschen Bildungslandschaft ist ein wertvoller Beitrag zur prosperierenden Entwicklung der heimischen Wirtschaft“, so der Leiter Weiterbildung und Personalentwicklung bei Würth, der zusammen mit Michal Pult (Arnold Umformtechnik) und Dr. Norbert Dörschner (Kaufland) die Graduierungsfeier stellvertretend für alle Dualen Partner würdigte.

        Auch die Vertreter von IHK, Stadt und Landkreis – Christof Geiger (Mitglied der Geschäftsleitung IHK Heilbronn Franken), Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Michael Keilbach, Dr. Björn-Christian Kleih (Erster Landesbeamter des Landratsamts) und Volker Wesch (Stadtrat und 1. ehrenamtlicher Stellvertreter des OB) – betonten den hohen Wert von Wissen und Bildung für die jungen Leute und von der Hochschule für die Region.

        „Nachhaltiges Supply Chain Management“

        Einer der Höhepunkte war die Bekanntgabe der diesjährigen Gewinnerin des mit 1.000 Euro dotierten Hochschulpreises. Er stand unter dem Motto „Verantwortung“ und wurde für hervorragende Bachelorarbeiten vergeben. Wirtschaftsingenieurin Kerstin Wolfarth (GEMÜ GmbH, Ingelfingen) überzeugte mit einer Arbeit zum Thema „Nachhaltiges internes Supply Chain Management durch Richtlinien zur Optimierung der konzerninternen Materialwirtschaft“. Studiengangsleiter Prof. Dr. Stephan Hähre lobte in seiner Laudatio die wissenschaftliche Analyse sowohl der Ist-Situation wie auch von Optimierungsmöglichkeiten. „Die vorgestellte Lösung überzeugte die Gutachter und besitzt ausreichend Strahlkraft auf das Gesamtunternehmen. Unsere Absolventin verantwortet dank ihres Engagements nun einen Großteil des Umsetzungsprozesses.“

        Wirtschaftliches Handeln und die Einhaltung ethischer Normen

        Daneben erhielt Melanie Schäfer, Absolventin von BWL-Bank beim Dualen Partner Volksbank Franken eG, den ebenfalls mit 1.000 Euro dotierten Preis der Stiftung „Wirtschaft und Ethik“. Dieser soll den Führungskräften von morgen zeigen, dass wirtschaftliches Handeln und die Einhaltung ethischer Normen zusammengehören, so Dekan und Laudator Prof. Dr. Karl Albert Strecker. Die Bachelorarbeit „Ethik und Management in Banken“ der Preisträgerin stellte wirtschaftsethische Überlegungen an, wie Banken in bestimmten Situationen auf Basis von Aristoteles` Tugendethik, des kategorischen Imperativs von Kant und der Nützlichkeitsethik von Mill reagieren müssten. Strecker betonte: „Frau Schäfer beweist, dass bestimmte Dilemmasituationen der Finanzmarktkrise 2007/08 bei Wahrung der Maximen unterschiedlicher Moraltheorien vermeidbar gewesen wären.“

        Die Preisträger 2016 des Stiftungspreises BWL-Industrie waren Tatjana Dick, Eliza Knopp, Lisa Wildenstein, Caroline Wolf und Michael Auer. Christian Bäuml von der Konrad Hornschuch AG lobte die besonderen Studienleistungen beziehungsweise das außerordentliche Engagement während des Studiums, die der Stiftungspreis würdigt.

        „Mosbach war eine großartige Zeit“

        Timo Lemcke, Absolvent BWL-Handel mit dem Schwerpunkt Branchenhandel Holz, erhielt den Preis der Neudeck-Stiftung als Bester seines Kurses, Lena Kräß als Zweitbeste den MCH-Preis. Lemcke blickt zufrieden auf sein Studium zurück: „Nach sechs Semestern bin ich davon überzeugt, dass ein duales Studium für die Ausbildung und Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen der beste Weg ist“, erzählt er. Der Bremer berichtet über seine Zeit in Hochschule und Stadt: „Für mich war Mosbach eine einzigartige Chance, in Verbindung von Theorie und Praxis die Holzbranche aus den unterschiedlichsten Perspektiven zu erleben. Mosbach war eine großartige Zeit und wird immer eine besondere Rolle in meinem Leben einnehmen.“
        dhbw-mos_graduierung-2016
        Foto: Rektorin Gabi Jeck-Schlottmann verabschiedete die Absolventinnen und Absolventen des Campus Mosbach

        • INSERAT

        • ARTIKEL EMPFEHLEN UND TEILEN

          Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

          web
stats

          ///MRN-News.de

          /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

          X