• PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER





      Mannheim-Heidelberg – „Parked“ gewinnt Filmfestival Mannheim- Heidelberg

        Bereit für die Weltkarriere – Das Filmfestival für neue Regisseure in Mannheim-Heidelberg endete heute mit Preisverleihung an die vielversprechendsten neuen Regietalente
        Mannheim-Heidelberg – Großer Preis von Mannheim-Heidelberg geht an Darragh Byrne aus Irland für den Film:
        „Parked“
        „Die Jury hat es sehr bewegt, wie meisterhaft ein Regisseur in seinem Erstlingswerk eine Geschichte über die unerwartete Freundschaft zweier gegensätzlicher Charaktere zu erzählen vermag. Feinsinnig entfaltet die Erzählung unterschätzte Werte von Randgruppen in einer bürokratischen Gesellschaft, die zunehmend darin versagt, Menschenwürde wiederherzustellen und zu pflegen.“ – Produktion: Ripple Work Pictures, Marie-Claire Kerrin, 64 William Street South, Dublin 2, Irland, Tel: +353 16351010, marie-claire@rippleworld.com, www.rippleworld.com – Weltvertrieb: The Yellow Affair, Miira Paasilinna, Götgatan 9, 11646 Stockholm, Schweden, Tel: +46 86451212, miira@yellowaffair.com, www.yellowaffair.com

          Rainer Werner Fassbinder-Preis geht an Sebastián Borensztein aus Argentinien für den Film:
          „Un cuento chino“
          „Auf zauberhafte, lustige und unkonventionelle Weise erzählt der Film eine Geschichte von kultureller Toleranz über die Grenzen der Sprache hinweg – durch zwei Charaktere, die unerwartet aneinander gebunden sind, obwohl sie anfangs nichts gemeinsam haben.“ – Produktion: Pampa Films, Juan B. Justo 636, Buenos Aires, C1425FSN, Argentinien, Tel: +54 11 4774.9300, info@pampafilms.com.ar, www.pampafilms.com.ar; Tornasol Films, Gerardo Herrero, c/Veneras 9, Planta 7, 28013 Madrid, Spanien, Tel: +34 911 023 024, tornasol@tornasolfilms.com, www.tornasolfilms.com – Weltvertrieb: LATIDO FILMS, Veneras 9, 28013 Madrid, Spanien, Tel: +34 915 488 877, latido@latidofilms.com, www.latidofilms.com

          Spezialpreis der Jury geht an Sébastien Pilote aus Kanada für den Film:
          „LE VENDEUR“
          „Die Jury war begeistert, ein so tiefgehendes und reifes Talent bei einem jungen Regisseur zu entdecken. Feinsinnig, unaufgeregt und mit filmischem Geschick erzählt er – mehr durch den Einsatz von Stille und Klang als durch übermäßig viele Dialoge – eine komplexe Geschichte. Der Film zeigt vor dem Hintergrund einer zerfallenden Welt in der Wirtschaftskrise ausführliche Momente der Spannung, Leidenschaft und des Überlebens eines Mannes, der alles hat und doch alles verliert.“ – Produktion: Corporation ACPAV Inc., 1030 Cherrier Street, suite 404, Montréal, Québec, H2L 1H9, Kanada, Tel: +1 514 849-2281, info@acpav.ca, www.acpav.ca – Weltvertrieb: eOne Films International, 175 Bloor Street East, Suite 1400, North Tower, Toronto, Ontario, M4W3R8, Kanada, Tel: +1 416 646 2400. internationalsales@entonegroup.com, www.eonefilms.com; Séville Pictures, an Entertainment One company, 400 Boul. de Maisonneuve Ouest, suite 1120, Montréal, Québec, H3A 1L4, Kanada, Tel: +1 514 841 1910, internationalsales@sevillepictures.com, www.sevillepictures.com

          Lobende Erwähnung der Internationalen Jury geht an Babak Shirinsefat aus Iran, für den Film:

          „RAH RAFTAN ROUYE RAIL“
          „Für seinen Mut, sich schwierigsten Umständen zu stellen und dabei einen Film zu schreiben, zu drehen, zu produzieren, zu gestalten und zu schneiden, der sich mit sensiblen Fragen in einer streng kontrollierten und beschränkten Gesellschaft beschäftigt.“ – Produktion: Oba Art House, Babak Shirinsefat, Iran, obafilm@yahoo.com, www.obaarthouse.com –
          Weltvertrieb: Oba Art House, Babak Shirinsefat, Iran, obafilm@yahoo.com, www.obaarthouse.com

          Lobende Erwähnung der Internationalen Jury geht an Laurent Capelluto aus Belgien, Schauspieler des belgischen Films „Fils Unique“ von Miel van Hoogenbemt:
          „Gekonnt und feinsinnig stellt er einen Sohn dar, der vom tyrannischen Vater stets verschmäht wird und dem es schließlich nach dem Tod der Mutter gelingt, sich von des Vaters Macht zu befreien.“ – Produktion: Entre Chien et Loup, 28 rue de l’Amblève, 1160 Brussels, Belgien, Tel: +32 2 736 4813, info@entrechienetloup.be, www.entrechienetloup.be – Weltvertrieb /s: Films Distribution, 34, rue du Louvre, 75001 Paris, Frankreich, Tel: +33 1 53 10 33 99, info@filmsdistribution.com, www.filmsdistribution.com

          Lobende Erwähnung der Internationalen Jury geht an Piotr Niemyjski aus Polen, Kameramann des Films „Lek wysokosci“ von Bartosz Konopka:
          „In der großen Tradition polnischer Bildgestaltungskunst zeigt er durch Licht und Bewegung einen wundervollen Sinn für düstere Atmosphäre. Gerade in einer Zeit der neuen Technologien, in der die Kunst der Photographie zunehmend verloren geht, ist eine solche Arbeit außergewöhnlich.“ – Produktion : Munk Studio, Polish Filmmakers Association, Jacek Bromski, Dariusz Gajewski, Ewa Jastrzebska, 7, Krakowskie Przedmiescie St., 00-068 Warsaw, Polen, Tel: +48 22 556 54 83, m.fabijanska@sfp.org.pl, www.studiomunka.pl; Koproduktion /Co-production: Canal+, Beata Ryczkowska Weltvertrieb: Wide Management Enterprise, Amélie Garin-Davet, 40 rue Sainte Anne, 75002 Paris, Frankreich; Tel: +33 153950464, agd@widemanagement.com, www.widemanagement.com

          FIPRESCI-Jury
          Madhu Eravankara (Indien), Wassim Korbi (Tunesien), Esin Kücüktepepinar (Türkei), Joachim Kurz (Deutschland), Tonci Velentic (Kroatien)

          Preis der internationalen Filmkritik geht an Sébastien Pilote aus Kanada für den Film:
          „Le vendeur“
          „Für die rührende Darstellung eines gewöhnlichen Menschen und seines persönlichen wie auch gesellschaftlichen Niedergangs vor der Kulisse der großen globalen Wirtschaftskrise.“
          Produktion: Corporation ACPAV Inc., 1030 Cherrier Street, suite 404, Montréal, Québec, H2L 1H9, Kanada, Tel: +1 514 849-2281, info@acpav.ca, www.acpav.ca – Weltvertrieb: eOne Films International, 175 Bloor Street East, suite 1400, North Tower, Toronto, Ontario, M4W3R8, Kanada, Tel: +1 416 646 2400. internationalsales@entonegroup.com, www.eonefilms.com; Séville Pictures, an Entertainment One company, 400 Boul. de Maisonneuve Ouest, suite 1120, Montréal, Québec, H3A 1L4, Kanada, Tel: +1 514 841 1910, internationalsales@sevillepictures.com, www.sevillepictures.com

          Ökumenische Jury
          Dr. Otto Brabec (Tschechische Republik), Eleonore Sladeck (Deutschland), Silvère Lang (Deutschland), Christian Murer (Schweiz), Lothar Strüber (Deutschland)Preis der Ökumenischen Jury geht an Alon Zingman aus Israel für den Film:
          „BEIN HASHMASHOT“
          „Mit eindrücklichen Bildern gelingt dem Regisseur ein packendes israelisches Gesellschaftsporträt. Meisterhaft verwebt er dabei vier Schicksale um die Themen Liebe, Vergebung, Schuld und Sühne.“ – Produktion: Norma Productions, Anat Arav, 18 Levontin St., Tel Aviv 65112, Israel, Tel: +972 3 5609 311, anat@norma.co.il, www.norma.co.il – Weltvertrieb: Norma Productions, Anat Arav, 18 Levontin St., Tel Aviv 65112, Israel, Tel: +972 3 5609 311, anat@norma.co.il, www.norma.co.il

          Lobende Erwähnung der Ökumenischen Jury geht an Darragh Byrne aus Irland für den Film:
          „PARKED“
          „In einer subtilen Bildsprache beschreibt der Regisseur einen Uhrmacher, der in einem alten PKW am Strand von Dublin haust und um seinen gesellschaftlichen Neuanfang ringt. Dank der überzeugenden und beeindruckenden schauspielerischen Leistung der Darsteller ermöglicht der Film einen unmittelbaren, schonungslosen Blick auf die erschütternde Situation eines entwurzelten Mannes, der dabei nie seine Würde verliert.“ – Produktion: Ripple Work Pictures, Marie-Claire Kerrin, 64 William Street South, Dublin 2, Irland, Tel: +353 16351010, marie-claire@rippleworld.com, www.rippleworld.com – Weltvertrieb: The Yellow Affair, Miira Paasilinna, Götgatan 9, 11646 Stockholm, Schweden, Tel: +46 86451212, miira@yellowaffair.com www.yellowaffair.com

          Lobende Erwähnung der Ökumenischen Jury geht an Sebastián Borensztein aus Argentinien für den Film:
          „Un cuento chino“
          „Dieser Film zeigt auf emotional berührende Weise, dass Solidarität und Verständnis möglich sind. Im Gewand eines Märchens erzählt er von zwei Menschen, die trotz sprachlicher und kultureller Barrieren den Weg zum Herzen des anderen finden und sich dadurch positiv verändern. Mit sensibler, unaufgeregter Hand inszeniert, konzentriert er sich auf seine beiden Hauptakteure, vermag aber ebenso seine Nebenfiguren differenziert und warmherzig zu zeichnen.“ – Produktion: Pampa Films, Juan B. Justo 636, Buenos Aires, C1425FSN, Argentinien,
          Tel: +54 11 4774.9300, info@pampafilms.com.ar www. pampafilms.com.ar; Tornasol Films, Gerardo Herrero, c7Veneras 9, Planta 7, 28013 Madrid, Spanien, Tel: +34 911 023 024, tornasol@tornasolfilms.com, www.tornasol@tornasolfilms.com – Weltvertrieb: LATIDO FILMS, Veneras 9, 28013 Madrid, Spanien, Tel: +34 915 488 877, latido@latidofilms.com, www.latidofilms.com

          Publikumspreis Mannheim-Heidelberg geht an Sebastián Borensztein aus Argentinien für den Film:
          „Un cuento chino“
          Produktion: Pampa Films, Juan B. Justo 636, Buenos Aires, C1425FSN, Argentinien, Tel: +54 11 4774 9300, info@pampafilms.com.ar, www.pampafilms.com.ar; Tornasol Films, Gerardo Herrero, c/Veneras 9, Planta 7, 28013 Madrid, Spanien, Tel: +34 911 023 024, tornasol@tornasolfilms.com, www.tornasol-films.com – Weltvertrieb: LATIDO FILMS, Veneras 9, 28013 Madrid, Spanien, Tel: +34 915 488 877, latido@latidofilms.com, www.latidofilms.com

          Jury der Kinobetreiber
          Melanie Hoffmann (Kinokult e.V. Ludwigsburg), Franz Isfort (Kino im Sprengel, Hannover), Lina Winkler (Kino Breitwand und Fünf-Seen-Filmfestival, Starnberg)Empfehlungen der Jury der Kinobetreiber:
          „BEIN HASHMASHOT“
          Israel, Alon Zingman – „Der Film verknüpft mehrere Einzelschicksale atmosphärisch dicht und schlüssig zu einer Momentaufnahme der israelischen Gesellschaft. Als Knotenpunkt der Geschichten dient ein Krankenhaus, das sowohl zu emotionalem Schutz dient wie auch Abgründen der Verzweiflung Raum gibt.“

          ELLE NE PLEURE PAS, ELLE CHANTE
          Belgien, Philippe de Pierpont – „Die junge Protagonistin kann ihren psychischen Befreiungsschlag gegen den Vater erst beginnen, als dieser im Koma liegt und zuhören muss. Dieses Kammerspiel zeigt ein intimes Portrait einer zerrissenen Frau auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.“

          UN AMOR
          Argentinien, Paula Hernández – „Mit stilsicherer Farbsymbolik erzählt Paula Hernández die Geschichte einer Ménage à trois von den bittersüßen Erinnerungen an einen verliebten Sommer und von einer melancholischen Wiederbegegnung nach mehr als 30 Jahren.“

          Das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg ist das einzige in der Fachwelt bedeutende Filmfestival, das sich auf eine Auswahl von nur 40 Filmen im Hauptprogramm konzentriert – unter der Leitung von Festivaldirektor Dr. Michael Kötz ist das heute zu Ende gegangene Newcomer-Filmfestival in diesem einzigartigen Konzept höchst erfolgreich bestätigt worden. Die Beschränkung auf eine intensiv kuratierte und handverlesene Auswahl an wenigen, wichtigen Filmen ermöglichte ein Niveau in der Programmauswahl, das sowohl beim Publikum als auch in der Fachwelt, bei insgesamt rund 500 akkreditierten Filmkritikern, Produzenten und den Filmemachern selbst, als herausragend galt. Die 60. Jubiläumsausgabe des traditionsreichen Filmfestivals verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Zuschauerzuwachs. Rund 56.000 Zuschauer besuchten das Programm von 39 neuen Filmen aus insgesamt 27 Ländern. In den drei Hauptsparten des Programms waren zwei Weltpremieren, fünf Internationale Premieren, sechs Europäische Premieren und 21 Deutsche Premieren zu entdecken. Mit Begeisterung nutzte das Publikum die Möglichkeit, mit Filmemachern aus Ländern, die selten in hiesigen Kinos zu sehen sind, wie etwa Iran, Bulgarien, Argentinien oder Ruanda, zu sprechen. Ein Höhepunkt sowohl für das Publikum als auch in der Fachwelt war der Besuch von Regisseur Andreas Dresen am 10. November zum Auftakt des Festivals, der mit dem renommierten Master of Cinema Award des Festivals ausgezeichnet wurde. Das Filmfestival veranstaltete zum zweiten Mal das neue Branchenforum für Regisseure und Produzenten, den MANNHEIM MEETING PLACE unter Leitung von Julek Kedzierski. Ein wesentliches Element dabei ist der Markt für Filmprojekte, bei dem noch unerfahrene Filmemacher mit Branchenexperten zusammengebracht werden. Aus den 17 Projekten, die dieses Jahr in Verhandlung standen, gingen bereits zwei bestätigte Koproduktionen hervor: Die kolumbianische Filmemacherin Marisol Correa Vega wird ihren ersten Spielfilm mit Arbeitstitel „Virgen Exotica“ mit dem norwegischen Produzenten Eric Vogel von Torden Films produzieren. Der südkoreanische Produzent Wangtae Lim wird mit Flussaufwärts Film aus Berlin das Projekt „Triangle“ koproduzieren. Das Forum bietet daneben neuen Regisseuren und Produzenten Beratung durch Spezialisten in Fragen des Verleihs und Förderung sowie konkrete Unterstützung bei der Vorbereitung von Koproduktions-Dossiers, Drehbucharbeit oder rechtlichen Fragen an. Außerdem vermittelt es den Ankauf der neuen Filme des Festivalprogramms für die Auswertung in Kino und Fernsehen.
          Neu am Konzept des MANNHEIM MEETING PLACE ist, dass weit vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung eine größtmögliche Vorarbeitet geleistet wird. Die Auswahl möglicher Koproduktionspartner geschieht schon im Vorfeld, in intensivem Kontakt der interessierten Personen und Unternehmen. Insgesamt verzeichnete der MANNHEIM MEETING PLACE 70 Teilnehmer
          (Produzenten, Einkäufer, Verleiher, Berater) aus 25 Ländern. Die Zahl der Teilnehmer ist bewusst auf unter 100 beschränkt. Das 61. Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg findet im November 2012 statt.

          • HINWEIS

            KEINE BILDER MEHR SICHTBAR?? - ADBLOCK DEAKTIVIEREN!
            >> Weitere Infos

          • APP-EMPFEHLUNG

              „Love to Shop“-App der Rheingalerie Ludwigshafen

            • „Love to Shop“-App der Rheingalerie Ludwigshafen
              Die Center-App der Rheingalerie Ludwigshafen. Die App beinhaltet Angebote und Specials, die perfekt zu einem passen, Punkte-Sammelsystem mit attraktiven Gutscheinen, allgemeine Center-Informationen, Shopliste, Social Check-in und vieles mehr.

            >> weitere Appz

          • NEWS AUS MANNHEIM

            >> Alle Meldungen aus Mannheim

          • VIDEOS AUS MANNHEIM

          • NÄCHSTE EVENTS IN MANNHEIM

            März 2017

            31Mär16:00Mannheim - 150 Jahre SPD Mannheim - Martin Schulz kommt und gratuliert persönlich16:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - POLITIK

          • NEWS AUS HEIDELBERG

            >> Alle Meldungen aus Heidelberg

          • VIDEOS AUS HEIDELBERG

          • NÄCHSTE EVENTS IN HEIDELBERG

            März 2017

            16Mär - 25JunMär 1610:00Jun 25Heidelberg - Ausstellung: Imagine John Lennon10:00 - (Juni 25) 18:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FREIZEIT

            20Mär - 7AprMär 2011:00Apr 7Heidelberg - Ausstellungen "In Good Shape"11:00 - (April 7) 15:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FREIZEIT

            29Mär18:00- 20:00Heidelberg - Einladung zur Sitzung des Bezirksbeirates Ziegelhausen am Mittwoch den 29.03.2017 um 18:00 Uhr18:00 - 20:00 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - POLITIK

            Weitere Events anzeigen

          • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

              Ludwigshafen – 100 % für Dr. Peter Uebel! CDU Ludwigshafen hat ihren OB-Kandidaten

            • Ludwigshafen – 100 % für Dr. Peter Uebel! CDU Ludwigshafen hat ihren OB-Kandidaten
              Ludwigshafen/ Metropolregion Rhein-Neckar.Heute war Parteitag der CDU Ludwigshafen zur Nominierung des Oberbürgermeisterkandidaten Dr.Peter Uebel im Julius Hetterich Saal in Maudach.Die anwesenden Mitglieder votierten einstimmig für eine Kandidatur von Dr. Uebel für das Oberbürgermeisteramt in Ludwigshafen nachdem sich der Mediziner in einer persönlichen und engagierten Rede präsentierte und seine Ziele vorgestellt hat.Viele Prominente hatten ihr Kommen ... Mehr lesen»

            • Frankenthal – Schwerer Unfall auf der A61 – Fahrzeug kommt von der Fahrbahn ab

            • Frankenthal – Schwerer Unfall auf der A61 – Fahrzeug kommt von der Fahrbahn ab
              Frankenthal/Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 28.03.2017 gegen 18:35 Uhr ereignet sich auf der Bundesautobahn 61, Fahrtrichtung Speyer, ca. 1200 Meter vor dem Autobahnkreuz Ludwigshafen ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem die zwei Insassinnen des unfallverursachenden Fahrzeugs schwer verletzt werden. Aus noch ungeklärter Ursache fährt die 48-jährige Fahrzeugführerin eines Mercedes Viano aus dem Raum Südpfalz auf das Heck eines ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Es blüht und sprießt wieder in Heidelberg – Zum Start in die Frühlingssaison setzen städtische Gärtnerinnen und Gärtner bunte Akzente in der Stadt

            • Heidelberg – Es blüht und sprießt wieder in Heidelberg –  Zum Start in die Frühlingssaison setzen städtische Gärtnerinnen und Gärtner bunte Akzente in der Stadt
              Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) – Jetzt kommt wieder Farbe ins Stadtbild: Derzeit bepflanzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landschafts- und Forstamtes der Stadt Heidelberg die Beete in den städtischen Grünanlagen. Insgesamt blühen auf den Rasen- und Wiesenflächen sowie den Wechselflorbeeten 60.000 Narzissen, 20.000 Tulpen, 15.000 Traubenhyazinthen, 45.000 Stiefmütterchen, 1.500 Gänseblümchen, sowie 1.200 Primeln und 1.600 ... Mehr lesen»

            >> Alle Topmeldungen

          • POWERED BY


            web
stats

            ///MRN-News.de

            /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

            X