• PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    ANZEIGE
    PREMIUMPARTNER
Metropolregion Rhein-Neckar News - MRN-News.de - Nachrichten für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar
  • Allgemein
  • 0
  • PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER

Mannheim – 1. Hockeybundesliga: MHC Damen lassen Punkte im Norden

    Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Zwei Niederlagen mussten die Damen des Mannheimer HC am Wochenende quitieren – Quelle: www.hockeyliga.de

    UHC Hamburg – Mannheimer HC 6:0 (1:0)
    - UHC macht nach der Pause halbes Dutzend voll – Der UHC Hamburg hat sein Heimspiel am Samstag gegen den Mannheimer HC deutlich mit 6:0 (1:0) gewonnen und damit den zweiten Platz der hockeyliga Damen gefestigt. Nach einer überlegen geführten, aber knappen ersten Hälfte drehten die Gastgeber nach der Pause auf und machten das halbe Dutzend voll.

    In einer einseitigen Partie machten die Hamburger bei herrlichem Wetter vor 250 Zuschauern von Beginn an Druck und kamen früh zur Führung durch Pia Oldhafer, die nach schöner Kombination zum 1:0 traf (3.). Mannheim hatte wenig dagegen zu setzen und konnte nur selten den Ball laufen lassen. Die Gäste wirkten ängstlich aufgrund des hohen Drucks, mit dem der UHC das Spiel gestaltete. Auch in der Folge waren es die Gastgeber, die sich Chance um Chance erspielten, spielfreudig kombinierten, in Hälfte eins aber noch zu nachlässig im Abschluss agierten.

    Nach der Pause eröffnete Lisa Hahn den Torreigen und traf zum hoch verdienten 2:0 für Hamburg nach 39 Minuten. Der UHC war gedankenschneller und gewann deutlich mehr Zweikämpfe, dies zahlte sich in Minute 45 ein weiteres Mal aus: Eileen Hoffmann netzte zum 3:0 ein. Marie Mävers erhöhte kurz danach auf 4:0 (47.). Die einzige kurze Ecke im Spiel führte zum 5:0 durch Roda Müller-Wieland (49.) und Schwester Janne Müller-Wieland machte das halbe Dutzend mit ihrem Treffer zum 6:0-Endstand nach 59 Minuten voll.
    UHC-Coach Kais al Saadi war „hoch zufrieden“ mit der Leistung seiner Mannschaft und sah insgesamt einen „verdienten Heimsieg. Wir haben heute von A bis Z gut gespielt und hätten aufgrund unserer vielen Chancen noch viel höher gewinnen können. Auch das Tor nach kurzer Ecke hat mich sehr gefreut.“
    Erik Wonink, Trainer des MHC, schloss sich seinem Gegenüber an: „Das war ein sehr schlechter Tag für uns, der UHC war uns heute in allen Belangen überlegen. Wir waren immer zu spät dran, das müssen wir morgen besser machen. Keine Frage, dass die Niederlage in Ordnung geht.“

    Tore:
    1:0 Pia Oldhafer (3.)
    2:0 Lisa Hahn (39.)
    3:0 Eileen Hoffmann (45.)
    4:0 Marie Mävers (47.)
    5:0 Roda Müller-Wieland (49., KE)
    6:0 Janne Müller-Wieland (59.)

    Ecken:
    1 (1 Tor) / 0 (0 Tore)

    Zuschauer:
    250

    Schiedsrichter:
    M.Meister / M.Rißmann

    Club an der Alster – Mannheimer HC 3:1 (2:1)
    - Alster zurück in der Erfolgsspur – Nach der ersten Niederlage der Saison am Vortag gegen den TSV Mannheim hat Tabellenführer Club an der Alster gegen den Mannheimer HC am Sonntag in die Erfolgsspur zurück gefunden und einen 3:1 (2:1)-Erfolg verbucht. Dabei war der MHC über weite Strecken durchaus gleichwertig, hatte allerdings Probleme beim Torabschluss. Unzufrieden war MHC-Co-Trainer Chris Faust dennoch nicht: „Gestern haben wir uns abschießen lassen. Heute stand hier ein Team auf dem Platz, das gekämpft hat. Damit können wir zufrieden sein.“

    Das hatte Alster-Coach Jens George ähnlich gesehen: „Das war heute sicher sehr ausgeglichen. Am Ende hatten wir auch ein wenig Glück, weil Mannheim einige gute Chancen nicht nutzt. Aber wir hatten heute mehr Biss und haben deshalb auch verdient gewonnen.“

    „Wir sind eigentlich gut in die Partie gestartet, waren griffig und hatten mehr vom Spiel“, sagte George über die ersten Minuten. Doch den ersten Treffer setzten die Gäste aus Mannheim. Bara Haklova hatte Torhüterin Magdalena Schmitz nach einem Konter bereits ausgespielt, ihren Torschuss konnte Martina Heinlein auf der Linie zwar noch abwehren – weil sie das aber unerlaubterweise mit dem Fuß tat, gab es Siebenmeter. Den verwandelte Nikki Kidd sicher (18.). Alster zeigte sich jedoch nicht beeindruckt, sondern gab weiter das Tempo vor und kämpfte sich schnell ins Spiel zurück. So war es wenig später Lisa Parada, die per Strafecke den Ausgleich markierte (22.). Und weitere sechs Minuten später führte Alster sogar durch einen verwandelten Siebenmeter von Lena Jacobi. Mannheim blieb jedoch jederzeit gefährlich, konterte ein paar Mal gut, blieb bis zur Pause jedoch ohne weiteren Treffer.

    Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie, in der Mannheim weiter gefährlich konterte und durchaus gute Chancen hatte. Doch gleich vier oder fünf Ecken strichen knapp am Alster-Tor vorbei. Auch die Hamburgerinnen hatten noch einige gute Chancen, doch nach dem 3:1 durch Lisa Parada (39.) nahm man ein wenig das Tempo raus und verwaltete den Vorsprung.

    Tore:
    0:1 Nikki Kidd (18., 7m)
    1:1 Lisa Parada (22., KE)
    2:1 Lena Jacobi (28., 7m)
    3:1 Lisa Parada (39.)

    Ecken:
    4 (1 Tor) / 8 (0 Tore)

    Zuschauer:
    80

    gruene Karten:
    Club a.d. Alster , CadA
    Mannheimer HC , MHC
    Mannheimer HC , MHC

    Schiedsrichter:
    Warsitz / Ehrenberg

    Diesen Beitrag weiterempfehlen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInDigg thisEmail this to someonePrint this page





          wordpress visitor counter

          banner