• PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    ANZEIGE
    PREMIUMPARTNER
Metropolregion Rhein-Neckar News - MRN-News.de - Nachrichten für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar
  • Allgemein
  • 0
  • PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER

Sinsheim – Volleyball 1. Bundesliga Marie Frick unterzeichnet Vertrag

    Sinsheim/Metropolregion Rhein-Neckar – Volleyball 1. Bundesliga envacom volleys sinsheim“-Marie Frick und “Savoir-vivre“ für die envacom volleys sinsheim“
    „Sie fühlt sich bereits jetzt pudelwohl“ so Trainer Stefan Bräuer, denn Marie Frick bringt nicht nur französische Lebenskunst, sondern auch großes spielerisches Potential zu den envacom volleys sinsheim. Die 26-Jährige hatte, neben der etatmäßigen Zuspielerin, beim Schweriner SC maßgeblichen Anteil am Gewinn der achten deutschen Meisterschaft seit der Wende und insgesamt 15. Titel für den Club aus Mecklenburg-Vorpommern.
    Mit der Französin „heuert“, neben der deutschen Meisterin der U20 „Chrissi“ Quade, die zweite aktuelle nationale Titelträgerin im Kraichgau an.
    Für Trainer Stefan Bräuer ist es die Wunschbesetzung, er spricht von einer idealen Konstellation: „Marie war meine erste Wahl, als es zum Ende der letzten Saison darum ging eine weitere Zuspielerin nach Sinsheim zu holen Insofern bin ich am Ende sehr froh, dass wir sie in den letzten Tagen für uns gewinnen konnten. Ich denke, dass wir mit ihrer Art des Zuspiels im Angriff schwerer auszurechnen sein werden. Im Zusammenspiel mit „Kaddy“ (Katharina Stauß) sind wir im Zuspielbereich für die neue Saison somit gut und ausgeglichen aufgestellt.“
    Auch SV Geschäftsführerin Ulrike Baur-Finck ist voller Vorfreude und konnte sich bei den ersten Trainingseinheiten einen Eindruck verschaffen: „Marie Frick wird ihre langjährige Erfahrung tatkräftig in das bislang recht junge Team einbringen“.
    „Wie geht es Ihnen, wie waren Ihre ersten Eindrücke in Sinsheim?“
    MARIE FRICK: Mir geht’s prima, ich wurde sehr herzlich empfangen. Nach und nach lerne ich alle hier in Sinsheim kennen, das ist cool (grinst). Sinsheim ist ein „kleiner“ Ort, erinnert mich an meine Heimat, das Elsass, wo ich aufgewachsen bin“:
    „In Ihrer ersten Saison in Deutschland wurden Sie gleich mit dem Schweriner SC Deutscher Meister, was ist das für ein Gefühl?“
    FRICK: Ja wir wurden Deutscher Meister (schmunzelt), eine großartige Belohnung für unsere Arbeit während der Saison. Grandios, da die Entscheidung erst am letzten Spieltag fiel. Meine erste Auslandserfahrung und ich bin froh, dass ich diese Herausforderung angenommen habe“.
    „Was kommt jetzt?“
    FRICK: „Eine neue Herausforderung mit Sinsheim. Die Volleyball-Bundesliga ist sehr ausgeglichen im Gegensatz zu Frankreich. Um dort muss Meister zu werden muss man in Cannes spielen“.
    „Warum haben Sie sich für die envacom volleys sinsheim entschieden?“
    FRICK: „Der Verein war zur rechten Zeit zur Stelle, ein Märchen wurde war“.
    „Wo sind Sie geboren und wie kamen Sie zum Volleyball?“
    FRICK: „Zur Welt kam ich in Toul in Lothringen, meine Eltern sind aber bald ins Elsass gezogen, wo ich aufwuchs. Mit 9 Jahren kam ich zum Volleyball. Vorher hab ich´s mit Schwimmen und Turnen versucht, ein Desaster (lacht)“.
    „Wo liegen Ihre Stärken?“
    FRICK: „Der Anspruch an mich selbst und meine Leistungen“:
    „Was sind Ihre Ziele für die Saison?“
    FRICK: „Die Anforderungen meines Trainers und des Teams erfolgreich umsetzen, sowie bestmöglichst zu spielen sind meine persönlichen Ziele“.
    „Was machen Sie in Ihrer Freizeit?“
    FRICK: „In dieser Saison habe ich zuhause die Gesellschaft eines Kätzchens (grinst). Ich möchte meine Deutschkenntnisse vertiefen. Ansonsten liebe ich Flohmärkte, gehe shoppen, schaue Filme und lese gerne.“
    „Welchen Plan verfolgen Sie neben dem professionellen Volleyball?“
    FRICK: „Im Volleyball will ich Auslandserfahrung sammeln, ansonsten habe ich eine Managementausbildung und ein Diplom als Sport-Koordinator“.
    „Was ist ihr Lieblingsgericht?“
    FRICK: „Ich gehe gerne französisch und italienisch essen.“
    „Hatten Sie Deutschunterricht?“
    FRICK: „In der Schule ja, aber wir Franzosen sind wohl bekannt dafür, dass uns Sprachen nicht so leicht fallen. Und ich bin Französin (lacht)! Aber ich verstehe etwas Deutsch und kann einige Sätze, auch das will ich weiter verbessern“:
    -ska-

    Weitere Infos unter www.envacom-volleys-sinsheim.de

    Bildrechte SV Sinsheim Siegfried Kahl

    Diesen Beitrag weiterempfehlen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInDigg thisEmail this to someonePrint this page





          wordpress visitor counter

          banner