• PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER




    PREMIUMPARTNER

      Ludwigshafen – Eulen-News: Mindaugas Veta bleibt – Jan-Lars Gaubatz wechselt

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Der litauische Nationalspieler Mindaugas Veta, von den Mitspielern nur „Volker“ gerufen, wird auch in der kommenden Runde für die Eulen am Ball sein. Der mit 2,04 Meter längste Spieler im Kader des Bundesliganeulings TSG Ludwigshafen-Friesenheim unterschrieb einen Vertrag für die Spielzeit 2011/12 und wird damit bei den Pfälzern in seine fünfte Saison gehen.

          2007 war Mindaugas Veta von Berlin nach Ludwigshafen an den Rhein gewechselt, um Michele Skatar zu ersetzen. Mit Füchse Berlin schaffte der bei Granitas Kaunas groß gewordene Veta in der Saison 2006/2007 den Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga. 2009, dem Jahr der Aufstiegsrelegation, war Mindaugas Veta mit 139 Feldtoren nach Philipp Grimm zweitbester Werfer der Mannschaft von Thomas König. Ein Jahr später hatte der Linkshänder ausgesprochenes Verletzungspech und war deshalb in der Aufstiegssaison in nur 19 Spielen auf der Platte. Der Litauer verletzte sich im Februar 2010 an der Schulter und wurde im Juni operiert. Nach über einjähriger Spielpause gab Mindaugas Veta sein Comeback. Ende März war er in der Partie gegen den TuS N-Lübbecke mit acht Toren bester TSG-Werfer. „Er war lange, lange aus dem Geschäft, nun muss sich ´Volker´ seine Sicherheit im Training und Spiel wieder holen“, sagte Friesenheims Physiotherapeut Wolfgang Corbie.

          „Ich hoffe, dass ´Volker´ zur alten Form findet und uns weiterhelfen wird“, wünscht sich Trainer Thomas König, dass Mindaugas Veta wieder zu einem Leistungsträger der Eulen wird. „Er ist ein überdurchschnittlicher Spieler im rechten Rückraum mit allen Möglichkeiten.“ Uli Spettmann von der sportlichen Leitung der TSG: „Gegen N-Lübbecke war ´Volker´ der einzige Lichtblick. Er ist flexibel einsetzbar, kann auch auf der Außenposition spielen und alleine von seiner Größe her die einfachen Tore aus dem Rückraum machen. Ich verspreche mir noch viel von einem gesunden Veta.“ Der 26-Jährige bemerkte zur Verlängerung seines Engagements bei den Rothemden: „Ich hoffe, dass die operierte Schulter halten wird. Es muss nun ein Schritt nach dem anderen gemacht werden, um in der kommenden Saison in Topform zu sein. Die Entscheidung, in Friesenheim zu bleiben, ist mir leicht gefallen. Ich komme mit Trainer Thomas König ebenso gut klar wie mit der Mannschaft und dem Umfeld des Vereins.“

          Jan-Lars Gaubatz wird die Eulen nach dieser Saison in Richtung VfL Gummersbach verlassen. Der 21-jährige Linkshänder hat bei den Oberbergischen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 unterschrieben.

          • ARTIKEL EMPFEHELN UND TEILEN

            Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page
          • APP-EMPFEHLUNG

            >> weitere Appz

          • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

            >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen

          • VIDEOS AUS LUDWIGSHAFEN

          • EVENTS IN LUDWIGSHAFEN

            24Feb19:30Ludwigshafen - Das Goldene Vlies im Theater im Pfalzbau19:30 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FREIZEIT

            26Feb14:30Ludwigshafen - Die Csárdásfürstin im Theater im Pfalzbau14:30 EVENTKATEGORIEN:EVENTS - FREIZEIT

          • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

              Ludwigshafen – SPD-Chef Schneider fordert von Uebel und der CDU Farbe zu bekennen

            • Ludwigshafen – SPD-Chef Schneider fordert von Uebel und der CDU Farbe zu bekennen
              Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Als „wenig glaubwürdig und wohl dem Wahlkampf geschuldet“, kritisiert SPD-Chef David Schneider die Einlassungen von Dr. Peter Uebel zu den Zuständen in städtischen Obdachlosenunterkünften: „Denn Bemühungen um Verbesserungen dort sind in den vergangenen Jahren mehrfach blockiert worden – von der CDUStadtratsfraktion, deren Vize-Vorsitzender Herr Uebel ist.“ Nun wache Uebel auf ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Brücke zwischen Elternhaus und Schule – 16 interkulturelle Elternmentoren haben ihre Ausbildung abgeschlossen

            • Heidelberg – Brücke zwischen Elternhaus und Schule – 16 interkulturelle Elternmentoren haben ihre Ausbildung abgeschlossen
              Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) – Seit einigen Jahren unterstützen und stärken interkulturelle Elternmentoren in Baden-Württemberg die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und Familien mit Migrationshintergrund. Jetzt haben zum ersten Mal 16 Frauen und Männer eine Mentoren-Ausbildung in Heidelberg absolviert. Am 18. Februar überreichten Vertreter des Staatlichen Schulamtes Mannheim, des Regionalen Bildungsbüros Heidelberg und der Elternstiftung ... Mehr lesen»

            • Ludwigshafen – Karten zur Altweiberfasnacht an Abendkasse erhältlich

            • Ludwigshafen – Karten zur Altweiberfasnacht an Abendkasse erhältlich
              Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) – Der Veranstalter LUKOM gibt aktuell bekannt, dass Tickets zur Kultparty der Altweiberfasnacht auch noch an der Abendkasse erhältlich sein werden. “Alle Kurzentschlossenen können am 23. Februar ab 19 Uhr ihre Karte direkt in der Friedrich-Ebert-Halle erwerben“, beruhigt Projektleiterin Corinne Hoffmann. Der Preis pro Karte beträgt im Vorverkauf und an ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Mehr als Schule! Besuch in der Waldparkschule – Start der Bildungs-Besuchstour der SPD-Fraktion

            • Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak/pm SPD-Gemeinderatsfraktion Heidelberg) – Der erste Stopp der SPD-Besuchsreihe in Bildungseinrichtungen war die Waldparkschule: Die Gemeinschaftsschule auf dem Boxberg, die kürzlich für den Deutschen Schulpreis nominiert wurde und sich seit Jahren über steigende Schülerzahlen freut. Das pädagogische Konzept und die Arbeit des Kollegiums kommen an und zeigen Wirkung, jedoch müssen dringend ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Große Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus in Heidelberg – Programmhefte im Interkulturellen Zentrum erhältlich

            • Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar (red/ak) – Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg koordiniert das Gesamtprogramm der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Heidelberg. Unter dem Motto „100 % Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus“ beteiligt sich die Stadt Heidelberg mit knapp achtzig Veranstaltungen an den Aktionswochen vom 13. bis 26. März 2017. Das Interkulturelle Zentrum richtet den ... Mehr lesen»

            >> Alle Topmeldungen

          • POWERED BY


            ///MRN-News.de

            /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

            X